Durchführungsverordnung über Grundsätze und Verfahren zur Regulierung von Veröffentlichungen im Internet

KAPITEL 1: Zweck, Geltungsbereich, Definitionen und Grundsätze

Zweck und Umfang

Madde 1 - (1) Der Zweck dieser Verordnung ist; regelt die Pflichten und Pflichten von Inhaltsanbietern, Anbietern und Zugangsanbietern sowie die Regeln und Verfahren zur Bekämpfung von Inhaltsanbietern, Standortanbietern und Zugangsanbietern bei bestimmten im Internet begangenen Verstößen.

Unterstützung

Madde 2 - (1) Diese Verordnung; Es wurde auf der Grundlage des Gesetzes über die Regulierung von Veröffentlichungen im Internet und 04 / 05 / 2007 vom 5651 und der Bekämpfung der von diesen Publikationen begangenen Straftaten erstellt.

Begriffsbestimmungen

Madde 3 - (1) In Anwendung dieser Verordnung;

a) Abonnent: echte oder juristische Personen, die über einen Vertrag mit dem Internet Zugang zum Internet erhalten,

b) Vorsitzender: Vorsitzender der Telekommunikationskommunikation,

c) Präsidentschaft: Präsidentschaft der Telekommunikationskommunikation,

d) Information: die sinnvolle Form von Daten,

d) Wert der Dateiintegrität: Der Wert der Datei, mit der geprüft wird, ob die Daten in der Datei durch eine mathematische Verarbeitung aller Daten in einer Computerdatei geändert wurden.

e) Zugang: Zugang zum Internet mit allen Mitteln

f) Zugangsanbieter: Betreiber und echte oder juristische Personen, die den Anbietern und Abonnenten des Internets den Zugang zum Internet ermöglichen,

g) Zugangsdaten des Zugangsanbieters: Name des Teilnehmers, Name und Vorname, Adresse, Telefonnummer, Datum und Uhrzeit der Verbindung zum System, Datum und Uhrzeit des Systems, die für die betreffende Verbindung angegebene IP-Adresse. und Informationen wie Ports,

i) Bescheinigung über die Tätigkeit: Das Dokument, das die nach dem Gesetz von der Behörde erteilte Genehmigung enthält, um als Zugangsanbieter oder Platzanbieter tätig zu werden.

h) IP-Adresse: Die Adresse, die den Internet Protocol-Standards zugewiesen wurde, mit denen die an ein bestimmtes Netzwerk angeschlossenen Geräte sich gegenseitig erkennen, miteinander kommunizieren und Daten senden können.

ı) Inhalteanbieter: natürliche oder juristische Personen, die Informationen oder Daten aller Art über das Internet bereitstellen, austauschen und bereitstellen,

i) Internet-Umgebung: Die im Internet geschaffene Umgebung, die der Öffentlichkeit zugänglich ist, mit Ausnahme der Kommunikations- und persönlichen Computersysteme oder der Computersysteme von Unternehmen.

j) Überwachung: Überwachung von Informationen und Daten ohne Auswirkungen auf die Daten im Internet,

k) Recht: Verordnung zur Regulierung von Veröffentlichungen im Internet zu 5651 und zur Bekämpfung von Straftaten, die von diesen Veröffentlichungen begangen werden,

l) Nutzer: natürliche oder juristische Personen, die unabhängig von ihrem Abonnement vom Internet profitieren,

m) Behörde: Telekommunikationsbehörde,

n) Feste IP-Adresse: Die IP-Adresse, die von den Geräten verwendet wird, die mit einem bestimmten Netzwerk verbunden sind, um miteinander zu kommunizieren, miteinander zu kommunizieren und Daten nicht zeitnah zur Sitzung zu senden und vom Systemadministrator identifiziert und geändert zu werden.

o) kollektive Nutzung des Internets zu kommerziellen Zwecken: natürliche oder juristische Personen, die Dienste wie etwa die Nutzung des Internets gegen eine Gebühr an öffentlichen Orten und an öffentlichen Orten erbringen oder die Entwicklung von Informations- und Fähigkeitsspielen oder Computerspielen zur Verbesserung der Intelligenz ermöglichen.

ö) Proxyserver-Verkehrsinformationen: Die Quell-IP-Adresse und die Portnummer, die den Zugriff auf den vom Zugriffsanbieter in der Internetumgebung verwendeten Proxyserver-Dienst anfordert, die für den Zugriff angeforderte Ziel-IP-Adresse und Portnummer, den Protokolltyp, die URL-Adresse, das Datum und die Uhrzeit der Verbindung mit dem Verbindungsdatum und Informationen wie Zeitinformationen,

p) Daten: Jeder Wert, der vom Computer verarbeitet werden kann.

r) Veröffentlichung: Veröffentlichung im Internet,

s) Standortanbieter: natürliche oder juristische Personen, die Systeme bereitstellen oder Betriebssysteme bereitstellen, die Dienste und Inhalte im Internet enthalten,

ş) Verkehrsinformationen des Standortanbieters: In Bezug auf die Bereitstellung aller Arten von Internetumgebungen; Informationen wie Quell-IP-Adresse, Ziel-IP-Adresse, Datum und Uhrzeit der Verbindung, angeforderte Seitenadresse, Transaktionsinformationen (GET, POST-Befehlsdetails) und Ergebnisinformationen,

drückt aus

Grundsätze

Madde 4 - (1) Veröffentlichungen;

a) Achtung der Menschenwürde, Grundrechte und Grundfreiheiten.

b) Darin sollten keine Inhalte enthalten sein, die die körperliche, geistige und sittliche Entwicklung von Jugendlichen und Kindern beeinträchtigen könnten.

c) Es sollte nicht in der Lage sein, Angelegenheiten zu schaden, die für Frieden und Wohlstand der Familie sorgen.

ç) Es sollte die Menschen nicht dazu ermutigen, schlechte Gewohnheiten wie Drogensucht, Prostitution, Obszönität und Glücksspiel zu haben.

(2) Jeder muss das Recht haben zu antworten und Internet-Sendungen zu korrigieren, die ihre Rechte verletzen.

KAPITEL ZWEI: Verantwortlichkeiten und Pflichten von Inhaltsanbietern, Standortanbietern und Zugriffsanbietern

Informationspflicht

Madde 5 - (1) Inhaltsanbieter, Ortsanbieter und Zugangsanbieter für kommerzielle oder wirtschaftliche Zwecke sind verpflichtet, die folgenden Informationen in ihrer eigenen Internetumgebung bereitzustellen:

a) Wenn die Person echt ist; Vor- und Nachname, falls die juristische Person; Titel und verantwortliche Personen, Steuernummer oder Handelsregisternummer,

b) den Wohnort, die juristische Person,

c) elektronische Kontaktadresse und Telefonnummer,

d) Angaben zur zuständigen Aufsichtsbehörde, wenn die Dienstleistung im Rahmen einer Tätigkeit erbracht wird, die der Zulassung oder Aufsicht einer Einrichtung unterliegt.

(2) Anbieter von Inhalten für kommerzielle oder wirtschaftliche Zwecke, zusammen mit den Informationen im ersten Absatz, den Anbietern des Ortsanbieters, Informationen über die korrekte, vollständige und aktuelle Homepage ist zur Aufbewahrung verpflichtet.

Verantwortlichkeit des Inhaltsanbieters

Madde 6 - (1) Der Inhalteanbieter ist für alle Arten von Inhalten verantwortlich, die im Internet verfügbar sind.

(2) Der Inhalteanbieter ist nicht für andere vom Anbieter bereitgestellte Inhalte verantwortlich. Wenn jedoch aus der Darstellungsform hervorgeht, dass der von ihr bereitgestellte Inhalt übernommen wird und der Benutzer beabsichtigt, den betreffenden Inhalt zu erreichen, ist er / sie gemäß den allgemeinen Bestimmungen verantwortlich.

Verpflichtungen des Standortanbieters

Artikel 7 - (1) Standortanbieter;

(a) Wenn unbeschadet der Bestimmungen des Gesetzes und der einschlägigen Rechtsvorschriften unbeschadet der Bestimmungen des Gesetzes und der einschlägigen Rechtsvorschriften unbeschadet der Bestimmungen des Gesetzes und der Bestimmungen des Gesetzes der rechtswidrige Inhalt entfernt wird, solange dies technisch verboten ist,

(b) Einhaltung der Bestimmungen von Buchstabe a bei der Bereitstellung von Diensten, einschließlich des Server-Hosting-Dienstes,

c) die Verkehrsinformationen des Standortanbieters für sechs Monate aufzubewahren, um die Genauigkeit und Integrität dieser Informationen zusammen mit dem Zeitstempel der Datenintegrität der Daten zu erhalten,

Erforderlich.

(2) Der Websitebetreiber ist nicht verpflichtet, die von ihm bereitgestellten Inhalte zu überprüfen oder zu prüfen, ob rechtswidrige Aktivitäten vorliegen.

Pflichten des Zugangsanbieters

Madde 8 - (1) Zugangsanbieter;

a) um dem Vorsitzenden den Zugang zu rechtswidrigen Inhalten zu untersagen, die von einem Nutzer gemäß dem Gesetz und anderen anwendbaren Gesetzen veröffentlicht wurden, und um den Zugang in technisch möglichem Umfang zu verhindern

b) Zur Erfüllung der Aufgaben des Vorsitzes des Vorsitzes im Zusammenhang mit den durch das Gesetz und andere damit zusammenhängende Rechtsvorschriften erbrachten Dienstleistungen; Zugangsdaten des Anbieters ein Jahr lang zu speichern, die Richtigkeit dieser Informationen, Integrität der Datenintegrität der Datenintegrität des Zeitstempels, um die Überwachung des Internetverkehrs zu gewährleisten und die Vertraulichkeit zu gewährleisten, um der Präsidentschaft die erforderlichen Informationen und Informationen zur Verfügung zu stellen, die im Betriebsdokument enthalten sind um eine feste IP-Adresse aus einem bestimmten IP-Block und eine IP-Adresse aus diesem Block bereitzustellen

c) Mindestens drei Monate vor dem Ende der Tätigkeit, um die Agentur, Inhalteanbieter und Kunden über die Situation zu informieren, alle Aufzeichnungen, die sich auf die Verkehrsinformationen in dem Zeitraum von einem Jahr ab dem der Behörde als Textdatei mitgeteilten Daten beziehen, zusammen mit den Erläuterungen der Protokollformate, der Präsidentschaft, Lieferung in einer optischen Medienumgebung wie DVD,

ç) durch Zusendung der Zugangsnummern und der Informationen über die Abonnenten, für die der Vorleistungsservice dem Vorsitz regelmäßig angeboten wird,

d) die erforderlichen Vorkehrungen zu treffen, indem die erforderliche Hard- und Software festgelegt wird, so dass die zu sendenden Informationen über die Adressen, die von der Verbindung zwischen dem Vorsitz und ihren Adressen gesperrt werden sollen, sofort in ihren eigenen Systemen übernommen werden.

e) stellt seinen Benutzern einen Proxy-Server-Dienst zur Verfügung; Die Verkehrsinformationen des Proxyservers für ein Jahr aufzubewahren, die Integrität dieser Informationen aufrechtzuerhalten, die Integrität der Datenintegrität der Daten mit dem Zeitstempel aufrechtzuerhalten und die Vertraulichkeit der Daten sicherzustellen,

Erforderlich.

(2) Der Zugangsanbieter verhindert, dass die Nutzer der von ihm bereitgestellten Dienste Informationen in Übereinstimmung mit den in den einschlägigen Gesetzen festgelegten Grundsätzen und Verfahren erwerben.

(3) Der Anbieter ist nicht verpflichtet, zu prüfen, ob der Inhalt der durch ihn abgerufenen Informationen rechtswidrig ist und Verantwortung trägt.

Bußgelder

Madde 9 - (1) Dem Inhalteanbieter, Standortanbieter oder Zugangsanbieter, der die in 5 dieser Verordnung genannte Verpflichtung nicht erfüllt, wird vom Vorsitz eine Verwaltungsstrafe von bis zu zehntausend neuen türkischen Liras auferlegt.

(2) Für den Zugangsprovider, der eine der in Artikel 8 Absatz 1 Unterabsätze 1 (b) und (c) genannten Verpflichtungen nicht erfüllt, wird vom Präsidium eine Geldbuße von zehntausend neuen türkischen Lira bis fünfzehntausend neuen türkischen Lira verhängt.

KAPITEL DREI: Entfernen von Inhalten und Recht auf Antwort

Veröffentlichungsrecht und Antwortrecht

Madde 10 - (1) Eine Person, die behauptet, dass ihre Rechte aufgrund des Inhalts verletzt wurden, kann den Inhaltsanbieter dazu auffordern, ihn eine Woche lang im Internet zu veröffentlichen, falls er / sie diese nicht erreichen kann, indem er den Inhalt seiner Veröffentlichung beim Ortsanbieter, im Internet oder persönlich anfordert und den Umfang der Veröffentlichung nicht überschreitet. Der Anbieter des Inhalts oder des Standorts erfüllt die Anfrage innerhalb von zwei Tagen nach Erhalt. Wird der Antrag während dieser Frist nicht erfüllt, gilt er als abgelehnt.

(2) Wenn der Antrag innerhalb von fünfzehn Tagen als abgelehnt gilt, kann die Person beantragen, dass der Vergleich für einen Zeitraum von einer Woche im Internet eingereicht wird, indem er sich an den Richter des Amtsgerichts wendet, ohne den Inhalt und den Umfang seiner Veröffentlichung zu überschreiten. Das Amtsgericht entscheidet innerhalb von drei Tagen ohne mündliche Verhandlung. Gegen die Entscheidung des Friedensrichters kann gegen die Strafprozessordnung 04 / 12 / 2004 und 5271 Berufung eingelegt werden.

(3) Innerhalb von zwei Tagen nach der endgültigen Entscheidung des Magistrats des Magistrats wird die Veröffentlichung der Antwort innerhalb von zwei Tagen nach der Mitteilung des Antrags an den Inhalteanbieter oder den Platzanbieter, der den gemäß Absatz 1 gestellten Antrag nicht erfüllt, aus der Veröffentlichung des Inhalts entfernt.

Strafrechtliche Sanktion

Madde 11 - (1) Die verantwortliche Person, die die Entscheidung des Richters nicht gemäß den in 10 festgelegten Bedingungen erfüllt, wird zu Freiheitsstrafen von sechs Monaten bis zu zwei Jahren verurteilt. Ist der Inhalt- oder Platzanbieter eine juristische Person, gilt die Bestimmung dieses Absatzes für die verantwortliche Person.

Viertes Kapitel: Verhinderung des Zugangs

Straftaten, die Gegenstand der Entscheidung zur Verhinderung des Zugangs sind

Madde 12 - (1) Es wird beschlossen, den Zugang zu Veröffentlichungen im Internet zu sperren, wenn Grund zu dem Verdacht besteht, dass es sich um folgende Straftaten handelt:

a) im türkischen Strafgesetzbuch nummeriert 26 / 09 / 2004 und nummeriert 5237;

1) Richtung des Suizids (Stoff 84),

2) Sexueller Missbrauch von Kindern (Artikel 103, erster Absatz),

3) Erleichterung der Verwendung von Arzneimitteln oder Stimulanzien (Substanz 190),

4) Lieferung von gefährlichen Stoffen für die Gesundheit (Stoff 194),

5) Obszönität (Substanz 226),

6) Prostitution (Stoff 227),

7) Raum und Gelegenheit zum Spielen (Artikel 228),

Verbrechen.

(b) Die Straftaten, die im Gesetz über die Straftaten von Atatürk gegen 25 / 07 / 1951 und 5816 festgelegt sind.

Die Entscheidung, den Zugang als Schutzmaßnahme zu verhindern

Madde 13 - (1) Die Entscheidung, den Zugang zu verhindern, wird vom Richter in der Ermittlungsphase und vom Gericht in der Strafverfolgungsphase getroffen. In der Ermittlungsphase kann beschlossen werden, im Falle einer Verspätung den Zugang der Staatsanwaltschaft zu verhindern. In diesem Fall muss der Staatsanwalt die Entscheidung innerhalb von vierundzwanzig Stunden dem Richter vorlegen, und der Richter muss seine Entscheidung spätestens innerhalb von vierundzwanzig Stunden erlassen. Wird die Entscheidung nicht innerhalb dieser Frist gebilligt, wird die Maßnahme vom Staatsanwalt unverzüglich aufgehoben.

(2) Gegen die Entscheidung über die Verhinderung des Zugangs als Schutzmaßnahme kann der Vorsitz und die Bestimmungen der Strafprozessordnung Einspruch erheben.

Die Entscheidung, den Zugang als Verwaltungsmaßnahme zu verhindern

Madde 14 - (1) Veröffentlichung des Inhalts der in Artikel 12 genannten Straftaten, deren Inhalt der Inhalt oder der Anbieter des Ortes oder des Inhaltsanbieters oder des Ortsanbieters ist, auch wenn der Inhalt des türkischen Strafgesetzbuchs Artikel 103 des Kindes im ersten Absatz der sexuellen Belästigung von Kindern oder desselben Gesetzes ist Der Vorsitz entscheidet über das Verbot des Zugangs zu Veröffentlichungen, die die Straftat der Obszönität gemäß Artikel 226 darstellen. Befindet sich der Inhalt oder der Anbieter des Ortes in Bezug auf den sexuellen Missbrauch von Kindern in Artikel 103 Absatz 1 des türkischen Strafgesetzbuchs oder im 226-Artikel desselben Gesetzes in Bezug auf den sexuellen Missbrauch von Kindern, wird diese Entscheidung dem Richter innerhalb von 24 Stunden zur Genehmigung vorgelegt und die Entscheidung des Richters fällt gibt in Stunden. Wird die Entscheidung nicht innerhalb dieser Frist gebilligt, wird die Maßnahme umgehend vom Vorsitz entfernt und der Anbieter wird über den Zugang informiert, und der Antrag ist zu erfüllen.

(2) Falls die Identität der Herausgeber ermittelt wird, die Gegenstand der Entscheidung zur Verhinderung des vom Vorsitz gewährten Zugangs sind, wird beim Hauptstaatsanwalt eine Strafanzeige eingereicht. Der Vorsitz kann von öffentlichen Einrichtungen und Organisationen Informationen und Dokumente anfordern, um Daten zu erhalten, die die Grundlage der Beschwerde bilden.

Probleme, die bei der Entscheidung zur Verhinderung des Zugangs zu beachten sind

Madde 15 - (1) Bei der Entscheidung, den als Schutzmaßnahme gewährten Zugriff zu verhindern;

a) Name des Entscheidungsorgans

b) das Datum der Entscheidung und die Ermittlungsnummer oder die Gerichtsnummer, wenn die Strafverfolgung eingeleitet wurde,

c) Für welche Straftat die Maßnahme beantragt wird, aus welchen Gründen wird der Verdacht auf diese Straftat erhoben?

ç) Die vollständige Webadresse mit den Informationen zur Straftat, beispielhaft als Tam-URL: http://www.abcd.com/abcdefgh.htm ç,

d) „www.abcd.com acak ist das Beispiel für Internetübertragungen, die angewendet werden.

e) die IP-Adresse des Anbieters des Ortes, an dem die Internet-Übertragungen erfolgen sollen,

f) Methode der Sperrung des Zugangs als Domain oder IP-Adresse

Angezeigt.

Verhinderung des Zugangs

Madde 16 - (1) Gemäß Artikel 13 der Verordnung wird die Entscheidung, dem Richter, dem Gericht oder dem Staatsanwalt den Zugang zu verweigern, an den Vorsitz gerichtet. Entscheidungen können nicht direkt an Anbieter gesendet werden. Der Vorsitz informiert die Zugangsanbieter elektronisch, um die für die Entscheidungen relevanten Informationen unverzüglich zu treffen.

(2) Mitteilungen an die Meldestelle, die der Vorsitz von den Personen oder Institutionen eingerichtet hat, werden bei der technischen und rechtlichen Prüfung berücksichtigt. Bestehen bei dem betreffenden Inhalt hinreichende Zweifel hinsichtlich des Auftretens einer dieser Straftaten, ist die Transaktion gemäß Artikel 14 durchzuführen. Wenn der Verdachtsgrund nicht ermittelt wird, werden keine Maßnahmen ergriffen.

(3) 13 Informationen über die Entscheidung, den Zugang unter den Stoffen Dritter und 14 zu unterbinden, werden den jeweiligen Zugangsanbietern elektronisch übermittelt und sind von den Anbietern so bald wie möglich, spätestens jedoch innerhalb von 24 Stunden nach Bekanntgabe der Entscheidung, durchzuführen. 13 Veröffentlichungen, die gemäß dem dritten Artikel gesperrt sind, werden an die vom Vorsitz erstellte Warnungsseite und den Namen der Behörde gerichtet, die eine Entscheidung statt der aktuellen Seite sowie Datum und Nummer der Entscheidung getroffen hat.

(4) Zugangsanbieter treffen die erforderlichen Vorkehrungen, indem sie die Hardware und Software festlegen, die für die sofortige Umsetzung der Entscheidungen erforderlich sind, um zu verhindern, dass der Zugang von der Verbindung zwischen dem Vorsitz und ihren Systemen übertragen wird.

(5) Im Rahmen der Entscheidung, den Zugang zu sperren, wird bei der Ermittlung des Grundes für den Verdacht der Sperrung der Straftat, die Gegenstand der Sperrung ist, der Status der Veröffentlichung vor der Sperrung des Zugangs vom Vorsitz elektronisch archiviert.

(6) Falls erforderlich, kann der Vorsitz den Anbieter auffordern, die Inhalte, für die der Beschluss gilt, den Zugang zu sperren, gemäß Artikel 7 Absatz 1 abzuschaffen.

Sperren Sie den Zugriff

Madde 17 - (1) Im Falle einer Entscheidung, keine Strafverfolgung aufgrund der Ermittlungen durchzuführen, wird die Entscheidung über die Verhinderung des Zugangs automatisch aufgehoben. In diesem Fall sendet der Staatsanwalt eine Kopie der Entscheidung, keine Strafverfolgung an den Vorsitz zu richten. Der Vorsitz informiert die Zugangsanbieter elektronisch, um sofort über die Entscheidung informiert zu werden.

(2) Im Falle einer Freispruchentscheidung in der Strafverfolgungsphase wird die Entscheidung, den Zugang zu sperren, automatisch aufgehoben. In diesem Fall wird eine Kopie des Freisetzungsbeschlusses an den Vorsitz geschickt. Der Vorsitz informiert die Zugangsanbieter elektronisch, um sofort über die Entscheidung informiert zu werden.

(3) Die Entscheidung, den vom Vorsitz gewährten Zugriff zu verhindern, gilt als nichtig, sofern dies nicht vom Richter genehmigt wird. Der Vorsitz informiert die Zugangsanbieter elektronisch, um sofort über die Entscheidung informiert zu werden.

Zugriff aufheben

Madde 18 - (1) Vorbehaltlich der Veröffentlichung des Inhalts der in Artikel 12 dieser Verordnung genannten Straftaten; Die Entscheidung, den Zugang zur Staatsanwaltschaft während der Ermittlungsphase zu verhindern, wird vom Gericht in der Staatsanwaltschaft aufgehoben. Ein Beispiel für diese Entscheidung wird der Präsidentschaft übermittelt. Der Vorsitz informiert die Zugangsanbieter elektronisch, um sofort über die Entscheidung informiert zu werden.

(2) Im Falle einer Verzögerung in der Ermittlungsphase kann die Staatsanwaltschaft den Zugang sperren. In diesem Fall muss der Staatsanwalt die Entscheidung innerhalb von vierundzwanzig Stunden dem Richter vorlegen, und der Richter muss seine Entscheidung spätestens innerhalb von vierundzwanzig Stunden erlassen. Wird die Entscheidung nicht innerhalb dieser Frist gebilligt, wird die Maßnahme vom Staatsanwalt unverzüglich aufgehoben. Ein Beispiel für diese Entscheidung wird der Präsidentschaft übermittelt. Der Vorsitz informiert die Zugangsanbieter elektronisch, um sofort über die Entscheidung informiert zu werden.

Verwaltungs- und strafrechtliche Sanktionen

Madde 19 - (1) Falls die Entscheidung, den als Verwaltungsmaßnahme gewährten Zugang zu sperren, nicht innerhalb von 24 Stunden nach der Mitteilung durch den Vorsitz ergangen ist, wird gegen den Zugangsanbieter eine Geldstrafe von bis zu zehntausend neuen türkischen Lira verhängt. Bei Nichterfüllung der Entscheidung innerhalb von 24 Stunden nach der Geldbuße kann die Behörde auf Antrag des Vorsitzes die Annullierung des Tätigkeitsnachweises beschließen.

(2) In der Ermittlungsphase der Richter, das Gericht in der Anklagephase; Bei Verzögerungen in der Ermittlungsphase wird der Verantwortliche des Orts- oder Zugangsanbieters, der die Entscheidung der Staatsanwaltschaft nicht innerhalb von 24 Stunden nach der Bekanntgabe der Entscheidung getroffen hat, den Zugang des Präsidenten als Schutzmaßnahme zu verhindern, mit einer Haftstrafe von sechs Monaten bis zwei Jahren zu Haftstrafen verurteilt bestraft.

KAPITEL FÜNF: Verschiedenes und Schlussbestimmungen

Der Weg des Gesetzes

Madde 20 - (1) im Sinne dieser Verordnung Übertretung Daher können gemäß den Bestimmungen des Verwaltungsverfahrensgesetzes 06 / 01 / 1982 und 2577 Klagen gegen die Entscheidungen des Vorsitzes oder die von der Behörde verhängten Bußgelder erhoben werden.

Arbeitsbretter

Madde 21 - (1) Durchführung von Aktivitäten zur Verhinderung von Aktivitäten und Veröffentlichungen, die den Inhalt des Gesetzes haben, Koordinierung des Vorsitzes, des Verkehrsministeriums, Strafverfolgungsbehörden, einschlägiger öffentlicher Einrichtungen und Organisationen, Inhalt, Standort und Zugangsanbietern sowie damit zusammenhängender nichtstaatlicher Organisationen; Um Arbeitsbretter zu erstellen. Die Arbeitsausschüsse führen ihre Tätigkeit unter dem Vorsitz des vom Vorsitzenden ernannten Personals aus. Die Arbeitsprinzipien und -verfahren der Verwaltungsräte werden vom Vorsitz festgelegt. Alle Ausgaben der Arbeitsausschüsse werden von der Behörde getragen.

(2) Der Präsident kann Tätigkeiten ausüben, wie z. B. die Nutzung eines Beraters, den Kauf, die Einführung und das Leasing von Dienstleistungen, während er seine / ihre in dieser Verordnung festgelegten Aufgaben wahrnimmt.

Kooperations- und Koordinationsstudien

Madde 22 - (1) Der Vorsitz, um die Entwicklungen im Bereich der Informationstechnologie und das Internet, mit internationalen Institutionen und Organisationen zu folgen, sowohl in der Türkei als auch im Ausland, die Zusammenarbeit Kosten der Organe getragen und gemeinsame Anstrengungen unternehmen.

(2) Der Vorsitz unterrichtet die zuständigen und verantwortlichen Strafverfolgungsbehörden und Untersuchungsbehörden mit dem Ziel, die Einführung von Produkten zu fördern, die alle Arten von repräsentativen Bildern, Texten oder Tönen enthalten, die die Verarbeitung der in Artikel 8 Absatz 1 des Gesetzes genannten Straftaten im Internet betreffen, und den Verkauf, die Vermietung, das Leasing oder den Verkauf verhindern bietet alle notwendige Unterstützung oder Koordinierung innerhalb der technischen Einrichtungen. In diesem Zusammenhang prüft und bewertet der Vorsitz die Ersuchen der Untersuchungsbehörden sowie der zuständigen und zugelassenen Strafverfolgungsbehörden und kann die erforderlichen Maßnahmen ergreifen, um die im Gesetz vorgesehenen Straftaten zu verhindern.

(3) Der Vorsitz sorgt für die notwendige Zusammenarbeit und Abstimmung mit dem Internet Board. Dieser Ausschuss trifft alle erforderlichen Maßnahmen oder Entscheidungen in Bezug auf die Empfehlungen, die in den Bereichen Überwachung, Filterung und Sperrung der zu machenden Inhalte zu treffen sind. Zur Wahrnehmung der Aufgaben des Vorsitzes nehmen der Präsident oder der betreffende Abteilungsleiter an den Sitzungen des Internet Board teil. Der Internet-Ausschuss beschließt mit Stellungnahme des Vorsitzes zu den Fragen im Zusammenhang mit den Aufgaben des Vorsitzes im Gesetz.

Geltung

Madde 23 - (1) Diese Verordnung tritt am Tag ihrer Veröffentlichung in Kraft.

Exekutive

Madde 24 - (1) Die Bestimmungen dieser Verordnung werden vom Premierminister ausgeführt.

Sie können zu unserer Website beitragen, indem Sie diesen Artikel in den sozialen Medien veröffentlichen.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimmen, Punkte: 5,00 über 5)
Laden...

Schreibe eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

KONTAKT
Social Media
Frage stellen
WhatsApp
Telefonanruf (nur Client)
tr Türkçe
X
Fehler: Inhalte kopieren ist verboten.