6356-Gesetz über Gewerkschaften und Tarifvertrag

Artikelinhalt - Zusammenfassung

Gewerkschaften und Tarifverhandlungsrecht

Gesetzgebung Nr .: 6356
Datum der Annahme: 18.10.2012
Amtsblatt Nr.: 1
Datum des Amtsblatts: 07.11.2012

Erstes Kapitel: Ziele und Definitionen

Ziel

Madde 1

(1) Zweck dieses Gesetzes, die Errichtung und Verwaltung von Gewerkschaften und Konföderationen von Arbeitern und Arbeitgebern, Verwaltung, Arbeitsweise, Überwachung, Arbeits- und Organisationsverfahren und -grundsätze sowie der beiderseitige wirtschaftliche und soziale Status von Arbeitnehmern und Arbeitgebern sowie die Arbeitsbedingungen, um die Bedingungen für Tarifverhandlungen zu bestimmen, sind Konflikte friedlich die Verfahren und Grundsätze für die Analyse der Methoden und ihrer Anwendungen bei Streik und Aussperrung zu regeln.

Begriffsbestimmungen

Madde 2

(1) Bei der Umsetzung dieses Gesetzes;

a) Ministerium: Ministerium für Arbeit und soziale Sicherheit,

b) Rahmenvertrag: Der Vertrag, der zwischen den im Wirtschafts- und Sozialrat vertretenen Arbeitnehmer- und Arbeitgebergewerkschaften geschlossen wurde.

c) Autorisiertes Büro: Für den Arbeitsplatzkollektivvertrag sind die Provinzialdirektion der Agentur für Arbeit und Beschäftigung, an die das Geschäftszentrum mit dem Geschäftszentrum für den Geschäftsvertrag angeschlossen ist, und der Arbeitsplatz, an den diese Einrichtungen angeschlossen sind, beteiligt Ministerium für Provinzdirektion, mehr als ein Arbeitsplatz im Zuständigkeitsbereich der Provinzialdirektion für Arbeit und Arbeit

ç) Tarifvertrag für Kollektivvereinbarungen: Tarifvertrag zwischen der Gewerkschaft und der Gewerkschaft des Arbeitgebers, einschließlich Arbeitsstätten und Unternehmen in derselben Branche eines Mehrfachgebers.

d) Geschäftsvereinbarung: Ein Vertrag, der mehrere Unternehmen desselben Geschäfts einer natürlichen oder juristischen Person oder einer öffentlichen Einrichtung oder Organisation abdeckt.

e) Der Vertreter des Arbeitgebers: die, die das gesamte Unternehmen im Auftrag des Arbeitgebers führen,

f) Bund: Die Gründung von mindestens fünf Gewerkschaften in verschiedenen Sektoren mit einer juristischen Person.

g) Gründung: Gewerkschaften und Konföderationen

h) Gewerkschaften: Arbeitnehmer oder Arbeitgeber haben die Rechtspersönlichkeit, um mit mindestens sieben Arbeitnehmern oder Arbeitgebern eine Arbeitsbeziehung aufzubauen, um ihre gemeinsamen wirtschaftlichen und sozialen Rechte und Interessen zu schützen und zu entwickeln.

h) Tarifvertrag: Vertrag zwischen der Gewerkschaft und dem Arbeitgeberverband oder einem nicht gewerkschaftlichen Arbeitgeber zur Regelung von Angelegenheiten im Zusammenhang mit der Erstellung, dem Inhalt und dem Ablauf des Arbeitsvertrags.

i) Spitzenorganisation: Konföderationen,

i) Direktor: Vorstandsmitglieder der Organisation und ihrer Zweigstelle

drückt aus

(2) Arbeitgebervertreter gelten als Arbeitgeber für die Umsetzung dieses Gesetzes.

(3) Für die Umsetzung dieses Gesetzes gelten die Bedingungen für Arbeitnehmer, Arbeitgeber und Arbeitsplatz wie in den Arbeitsgesetzen 22 / 5 / 2003 und 4857 definiert.

(4) Echte Personen, die eine Beschäftigung gegen Entgelt außerhalb von Arbeitsvertrag, Arbeit, Vollmacht, Veröffentlichung, Kommission und beruflicher Tätigkeit gemäß dem üblichen Gesellschaftsvertrag ausführen, gelten auch als Arbeitnehmer im Sinne des zweiten bis sechsten Kapitels dieses Gesetzes.

ZWEITER TEIL: Grundprinzipien und Organe

Niederlassungsfreiheit

Madde 3

(1) Die Errichtung von Einrichtungen erfolgt nach den Verfahren und Grundsätzen dieses Gesetzes ohne vorherige Genehmigung. Gewerkschaften sind in der Branche tätig.

(2) Gewerkschaften öffentlicher Arbeitgeber müssen nicht von öffentlichen Arbeitgebern des gleichen Sektors gegründet und betrieben werden.

Branchen

Madde 4

(1) Die Geschäftslinien sind in der diesem Gesetz beigefügten Tabelle (1) dargestellt.

(2) Die Hauptaufgabe bei der Arbeit an einem Arbeitsplatz wird die Arbeit des Hauptgeschäfts gezählt.

(3) In einem Geschäftszweig, einer Arbeits- und einem Arbeitgeberverband eingegangene Arbeitsplätze, unter Berücksichtigung der Meinung und der internationalen Normen, die in einer vom Ministerium zu bestimmenden Verordnung zu erlassen sind.

Erkennung des Geschäftsbereichs

Madde 5

(1) Die Festlegung des Arbeitsplatzes wird vom Ministerium vorgenommen. Das Ministerium veröffentlicht seine Entscheidung über die Feststellung im Amtsblatt. Interessenten, die an dieser Feststellung interessiert sind, können ihre Forderung innerhalb von fünfzehn Tagen nach Veröffentlichung der Entscheidung einreichen. Das Gericht wird seine Entscheidung innerhalb von zwei Monaten treffen. (Anhang 5. Satz: 12.10.2017 - 7036 SK / Artikel 29) Bei Berufung gegen die Entscheidung entscheidet das Landgerichtsgericht innerhalb von zwei Monaten. (Variable 6. Satz: 12.10.2017 - 7036 SK / Artikel 29) Bei Berufung gegen diese Entscheidung schließt der Oberste Berufungsgerichtshof die Streitigkeit innerhalb von zwei Monaten ab.

(2) Wenn der Genehmigungsprozess für einen neuen Tarifvertrag eingeleitet wurde, ist die Änderung der Geschäftssparte für die nächste Periode gültig. Der Antrag auf Feststellung des Geschäftszweiges und die gegen ihn erhobenen Klagen werden nicht als Grund für die Teilnahme an den Genehmigungsverfahren und den Zulassungsfällen betrachtet.

(3) Die Änderung des Geschäftsbereichs wirkt sich nicht auf den aktuellen Tarifvertrag aus.

Anforderungen an den Gründer

Madde 6

(1) Echte oder juristische Personen, die rechtsfähig sind und tatsächlich arbeiten, haben das Recht, eine Gewerkschaft zu gründen. Auch wenn die in 26 / 9 / 2004 / 5237 / 53 / XNUMX / XNUMX / XNUMX / XNUMX angegebenen Termine überschritten werden; Unterschlagung, Erpressung, Bestechung, Diebstahl, Betrug, Fälschung, Vertrauensmissbrauch, betrügerischer Bankrott, betrügerisches Fehlverhalten, Verwirrung bei der Durchführung der Vermischung, das Waschen der Werte des durch die Straftat hervorgerufenen Vermögens und derer, die wegen Verbrechensschmuggels verurteilt wurden, können nicht der Gründer der Gewerkschaft sein.

(2) Handelt es sich bei dem Gründer der Arbeitgeberunion um eine juristische Person, so sind die in Absatz 1 genannten Bedingungen auch bei der die juristische Person vertretenden realen Person anzustreben.

Installationsverfahren

Madde 7

(1) Organisationen, die Gründer der Organisation werden das Zentrum der Provinz, der Gouverneur, der der Petition der Einrichtung durch die Satzung der Gesellschaft beigefügt ist, wird eine juristische Person. Die schriftlichen Erklärungen, dass die Gründer die Voraussetzungen haben, Gründer der Gewerkschaften zu sein; Für die Spitzenorganisationen werden die Beschlüsse der Generalversammlung der betreffenden Institutionen zur Petition hinzugefügt.

(2) Der Gouverneur schickt die Liste der Statuten und Gründer innerhalb von fünfzehn Tagen an das Ministerium. Ministerium; kündigt den Namen, das Zentrum und das Statut der Organisation innerhalb von fünfzehn Tagen auf der offiziellen Website an.

(3) Wenn festgestellt wird, dass die in der Verordnung enthaltenen Informationen oder die in diesem Artikel enthaltenen Dokumente rechtswidrig sind oder wenn die in diesem Gesetz vorgesehenen Niederlassungsbedingungen nicht vorgesehen sind, fordert der zuständige Verwaltungsrat die Beseitigung der Mängel oder Mängel innerhalb eines Monats. Für den Fall, dass die Rechtswidrigkeit oder der Mangel nicht innerhalb dieser Frist behoben wird, kann das Gericht auf Antrag des Ministeriums oder der damit verbundenen Regierungsbehörde beschließen, die Tätigkeit der Organisation innerhalb von drei Arbeitstagen auszusetzen, falls dies erforderlich erscheint. Der Gerichtshof erlässt eine Frist von höchstens sechzig Tagen, um den Verstoß oder das Fehlen eines Gesetzes zu beheben.

(4) Das Gericht hebt die Entscheidung auf, das Gericht nach Erlass der Satzung und Dokumente einzustellen. Für den Fall, dass die Satzung und Dokumente nicht gemäß den gesetzlichen Bestimmungen erstellt werden, entscheidet das Gericht, die Organisation zu schließen.

(5) Änderungen der Verordnung werden gemäß den Bestimmungen von Absatz 2 angekündigt. Die vorstehenden Bestimmungen gelten auch für Änderungen der Charta und andere Transaktionen, bei denen ein Verstoß oder ein Rechtsmangel vorliegt.

Regulierung der Institutionen

Madde 8

(1) Folgende Regeln sollten in die Vorschriften der Organisationen aufgenommen werden:

a) Name, Zentrum und Adresse

b) Zweck

c) Der Geschäftsbereich der Gewerkschaft

ç) Namen und Namen der Gründer der Gewerkschaft, ihre Identitätsinformationen, Berufe sowie Kunst und Siedlungen; die Zweige der Gewerkschaften und ihre Namen und Adressen

d) Mitgliedschaftsbedingungen, Austritt und Austritt

e) Bildung der Generalversammlung, Zeit, Pflichten und Befugnisse der Versammlung, Abstimmung durch Mitglieder und Delegierte, Arbeitsverfahren und Grundsätze, Versammlungs- und Beschlusskollegien

f) Die Organe außerhalb der Mitgliederversammlung, die Bildung dieser Organe, ihre Aufgaben, Befugnisse und Verantwortlichkeiten, Arbeitsverfahren und -prinzipien, Versammlungs- und Beschlusskollegien

g) Wie werden Zweigniederlassungen oder regionale Zweigniederlassungen errichtet, wie sie zusammengelegt oder geschlossen werden, welche Aufgaben und Befugnisse sie haben, welche Verfahren und Grundsätze im Hinblick auf die Versammlungen und Beschlüsse der Hauptversammlung gelten und wie Zweigniederlassungen und regionale Zweigniederlassungen in der Gewerkschaftshauptversammlung vertreten werden

h) Verfahren und Grundsätze im Zusammenhang mit den Gebühren der Mitgliedsbeiträge und der Gewerkschaftsmanager, die von den Mitgliedern zu zahlen sind

h) Verfahren und Grundsätze für den Verkauf und die Aufgabe von Vorrichtungen

i) Interne Prüfungshandlungen

i) Verfahren zur Änderung der Verordnung

j) Entsorgung der Ware im Falle einer Kündigung

k) Namen und Namen der Vorstandsmitglieder auf Zeit, die zur Vertretung der Organisation und zur Gründung der Organisation befugt sind, bis ihre Organe eingerichtet sind

Gemeinsame Bestimmungen über Organe

Madde 9

(1) Organe der Organisation und ihrer Zweigstellen; Generalversammlung, Vorstand, Aufsichtsrat und Disziplinarrat. Die Anzahl der Mitglieder dieser Gremien außerhalb der Generalversammlung beträgt weniger als drei und mehr als neun; Die Anzahl der Mitglieder des Verwaltungsrates der Konföderationen muss mindestens zweiundzwanzig und die Anzahl der Mitglieder der Ausschüsse außer der Generalversammlung mindestens drei bis fünf betragen. Für die anderen Organe als die Generalversammlung wird die Anzahl der Ersatzmitglieder als Hauptmitglied gewählt.

(2) Organisationen können auch andere Organe je nach Bedarf einrichten. Die Aufgaben und Befugnisse der Generalversammlung und der Verwaltungs-, Prüfungs- und Disziplinarausschüsse können jedoch nicht auf diese Stellen übertragen werden.

(3) Um für andere Einrichtungen als die Generalversammlung ausgewählt zu werden, müssen die Anforderungen in 6 vorhanden sein. Auf Antrag des Büros des Gouverneurs oder des Ministeriums, das feststellt, dass jemand, der diese Bedingungen nicht erfüllt, gewählt wurde, kündigt das Gericht die Pflicht dieser Person an. Die Entscheidung des Gerichts ist endgültig.

(4) Zweigniederlassungen, die mit den Namen und Nachnamen der Mitglieder, die nicht in der Generalversammlung gewählt wurden, gewählt und geschlossen werden, werden dem zuständigen Governor's gemeldet und gemäß Artikel 7 Absatz 2 bekannt gegeben.

(5) Wenn gewählte Personen außerhalb der Generalversammlung wegen einer der in Artikel 6 aufgeführten Straftaten verurteilt werden, enden ihre Pflichten automatisch.

(6) Die Pflichten der Mitglieder des Vorstandes, der Geschäftsführung, des Prüfungs- und Disziplinarausschusses werden spontan beendet, wenn sie als Stellvertreter oder Bürgermeister gewählt werden.

(7) Für Organe außerhalb der Generalversammlung, sofern in der Verordnung kein höheres Quorum vorgesehen ist; Das Quorum für die Versammlung ist die absolute Mehrheit der Anzahl der Vorstandsmitglieder, das Quorum für die Entscheidung ist die absolute Mehrheit der Teilnehmer.

Bildung der Generalversammlung

Madde 10

(1) Die Generalversammlung der Organisationen setzt sich gemäß der Satzung aus Mitgliedern oder Delegierten zusammen. Die Mitglieder des Leitungs-, Prüfungs- und Disziplinarausschusses der Organisation und der Zweigstellen nehmen in dieser Funktion als Delegierte an ihren Generalversammlungen teil.

(2) Die Zulassung der Delegierten dauert bis zum Tag der Auswahl des Delegierten für die nächste ordentliche Generalversammlung.

(3) Die Auswahlverfahren für Delegierte und deren Grundsätze werden durch die Satzung der Organisation festgelegt. Die Bestimmungen zur Verhinderung der Delegation der Delegierten können jedoch nicht platziert werden.

Aufgaben und Befugnisse der Generalversammlung

Madde 11

(1) Die Aufgaben und Befugnisse der Generalversammlung sind:

a) Auswahl der Organe

b) Verordnungsänderung

c) Befugnis des Verwaltungsrats, der ersten Generalversammlung vorzulegen und von den zuständigen Behörden oder Gerichten korrigiert zu werden, sofern dies in der Vergangenheit nicht wirksam ist.

ç) Diskussion der Berichte des Verwaltungsrats und des Rechnungshofs sowie der Berichte der Wirtschaftsprüfer

d) Freigabe von Vorstand und Aufsichtsrat

e) Annahme des Budgets

f) Festlegung der Vergütung, Vergütung, Zulagen und Vergünstigungen sowie der sozialen Rechte der Mitglieder des Verwaltungsrats, des Aufsichtsrats und des Disziplinarausschusses

g) Ermächtigung des Verwaltungsrates zum Erwerb von Immobilien oder zum Verkauf von bestehenden Immobilien

h) Gründer der Mutterorganisation sein, Mitglied der oberen Organisationen sein oder aus der Mitgliedschaft austreten

h) Eröffnung, Zusammenlegung oder Schließung von Zweigniederlassungen, Befugnis zum Vorstand gemäß den in dieser Geschäftsordnung festgelegten Grundsätzen

i) Zusammenschluss oder Teilnahme

i) Gründer der internationalen Organisation, Mitgliedschaft in internationalen Organisationen oder Austritt aus der Mitgliedschaft

j) Beendigung der Organisation

k) Durchführung anderer Verfahren, die von der Generalversammlung in Gesetzen oder Satzungen vorgesehen sind, und zur Entscheidung über Angelegenheiten, die nicht in einem anderen Gremium verbleiben

(2) Die Generalversammlung der Zweigniederlassungen nimmt die in den Absätzen (a), (d), (d) und (k) des ersten Absatzes genannten Aufgaben wahr. Allgemeine Versammlungen der Zweigstellen haben keinen finanziellen Ermessensspielraum.

Versammlungszeit der Generalversammlung

Madde 12

(1) Die erste Generalversammlung der Organe wird innerhalb von sechs Monaten nach Einsetzung der ersten Generalversammlung gebildet.

(2) Die ordentliche Generalversammlung tritt mindestens alle vier Jahre zusammen.

(3) Tätigkeits- und Kontenbericht, vereidigter Finanzberaterbericht, Bericht des Aufsichtsrats und Budgetvorschlag für die Zeit zwischen den beiden Versammlungen der Generalversammlung sind der Generalversammlung fünfzehn Tage vor dem Versammlungstermin zuzusenden.

(4) Die Außerordentliche Generalversammlung tritt ein, um die Angelegenheit innerhalb von sechzig Tagen auf schriftlichen Antrag des Verwaltungsrats oder des Rechnungshofs oder auf schriftlichen Antrag eines Fünftels der Mitglieder oder Delegierten der Generalversammlung zu erörtern. Wenn der Tag der ordentlichen Hauptversammlung am Tag des Antrags weniger als sechs Monate dauert, kann die außerordentliche Hauptversammlung nicht abgehalten werden; Die Angelegenheiten, die Gegenstand des Antrags sind, werden jedoch auf die Tagesordnung der ordentlichen Generalversammlung gesetzt.

(5) Die Generalversammlung wird vom Verwaltungsrat einberufen.

(6) An den Verwaltungsrat oder die Geschäftsstelle, der gegen die vorstehenden Bestimmungen handelt. Auf Antrag eines der Mitglieder der Organisation oder des Ministeriums, das die Situation feststellt, wird die Gerichtsentscheidung von der Arbeit entlassen. Das Gericht bestellt außerdem einen oder drei Treuhänder gemäß den Bestimmungen des türkischen Zivilgesetzbuchs (22 / 11 / 2001) für 4721 / XNUMX, die so bald wie möglich gemäß den Bestimmungen der Gesetze und Bestimmungen der Generalversammlung einzuziehen sind, und die Organisation bis zur Wahl des neuen Verwaltungsrates verwalten.

Versammlungs- und Beschlussquoren der Generalversammlung

Madde 13

(1) Das Quorum der Generalversammlung ist die absolute Mehrheit der Gesamtzahl der Mitglieder oder Delegierten. In der Verordnung kann ein höheres Quorum festgelegt werden. Wenn in der ersten Sitzung keine ausreichende Anzahl vorhanden ist, bleibt die zweite Sitzung höchstens fünfzehn Tage. Die Anzahl der Teilnehmer an diesem Treffen darf nicht weniger als ein Drittel der Gesamtzahl der Mitglieder oder Delegierten betragen.

(2) Delegierte oder Mitglieder können nicht daran gehindert werden, an der Generalversammlung teilzunehmen und an ihnen teilzunehmen.

(3) Das Quorum der Generalversammlung ist die absolute Mehrheit der Anzahl der an der Versammlung teilnehmenden Mitglieder oder Delegierten. Diese Zahl darf jedoch nicht weniger als ein Viertel der Gesamtzahl der Mitglieder oder Delegierten betragen. Wenn in der Satzung, in der Satzungsänderung, der Auflösung, der Fusion, dem Beitritt und der Gründung der Mutterorganisation oder internationalen Organisation kein höheres Quorum festgelegt ist, ist das Quorum für den Beschluss über den Austritt aus der Mitgliedschaft und die Mitgliedschaft in den Spitzenorganisationen und internationalen Organisationen die absolute Mehrheit der Gesamtzahl der Mitglieder oder Delegierten.

Grundsätze, die bei den Wahlen zur Generalversammlung zu beachten sind

Madde 14

(1) Die Wahl der Mitglieder des Verwaltungsrats, des Aufsichtsrats und des Disziplinarausschusses bei der Wahl der Mitglieder des Verwaltungsrats erfolgt nach den Grundsätzen der freien, gleichen, geheimen Abstimmung, der offenen Zählung und des Castings sowie der Bestimmungen der unter gerichtlicher Aufsicht stehenden Satzung.

(2) Listen, in denen festgelegt ist, welche Mitglieder oder Delegierten mindestens fünfzehn Tage vor den Sitzungen der Generalversammlung an der Generalversammlung teilnehmen werden, sind dem Vorsitzenden des Wahlvorstands zusammen mit einem Brief mit Angabe der Tagesordnung, des Ortes, des Tages, der Uhrzeit der Sitzung und der im Zusammenhang mit der zweiten Sitzung stattfindenden Sitzung zu übermitteln. .

(3) Der Richter prüft und genehmigt die Listen, in denen die Mitglieder oder Delegierten festgelegt werden, die an der Wahl teilnehmen werden, und gibt der betreffenden Organisation oder Zweigstelle eine Kopie, die angekündigt werden soll. Die zuständige Organisation gibt die genehmigte Liste bekannt, indem sie sie sieben Tage vor dem Tag der Generalversammlung im Gebäude der Niederlassung oder im Zweiggebäude aufhängt. Die Buchungsperiode beträgt drei Tage.

(4) Innerhalb einer bestimmten Frist sind die Einwände gegen den Vorsitzenden des Wahlvorstandes spätestens innerhalb von zwei Tagen zu prüfen und zu erledigen. Andere Fragen im Zusammenhang mit dem Treffen und die damit abgeschlossenen Listen werden vom Richter genehmigt und an die betreffende Institution oder Zweigstelle gesendet.

(5) Der Wahlausschuss ernennt zwei Mitglieder aus den Mitgliedern, die keine Mitglieder der Organisation sind, und aus den nicht benannten Mitgliedern. Die Wahl des Vorstandsvorsitzenden wird ebenso bestimmt wie der Vorsitzende und die Mitglieder. Die Wahlurne ist dafür zuständig, Wahlen abzuhalten und Stimmen zu zählen.

(6) Die Kandidatenlisten für die Wahlen werden vom Präsidium und dem Präsidium ausgestellt.

(7) Diejenigen, die in der Liste aufgeführt sind, werden abstimmen, indem sie die offizielle Identifizierung zeigen und die Liste unterschreiben. Die Wahl wird vom Vorsitzenden der Wahlurne verwendet, um die Namen der Nominierten und die Namen auf der vom Vorsitzenden des Wahlvorstandes besiegelten Liste zu kennzeichnen. Die Stimmzettel und die Stimmen auf anderen Papieren gelten als ungültig.

(8) Am Ende der Wahlperiode werden die Wahlergebnisse durch eine Wahlurne festgelegt und eine Kopie zum Wahlzeitpunkt bekannt gegeben.

(9) Die Abstimmungen und sonstigen Unterlagen werden dem Vorsitzenden des Wahlvorstandes für drei Monate zusammen mit einer Kopie des Protokolls vorgelegt. Wahlergebnisse werden sofort vom Präsidenten bekannt gegeben und dem zuständigen Organ oder der jeweiligen Zweigstelle mitgeteilt.

(10) Die Straftaten gegen den Vorsitzenden und die Mitglieder der Wahlurne während der Wahlen gelten als gegen öffentliche Bedienstete verübt.

(11) Die Mitglieder des Wahlausschusses und der Wahlurne werden der betreffenden Institution nach den Grundsätzen des Gesetzes über grundlegende Bestimmungen der Wahl- und Wählerregister mit der Nummer 26 / 4 / 1961 in Rechnung gestellt.

Einwände gegen Wahlen

Madde 15

(1) Die Einwände, die innerhalb von zwei Tagen nach der Erstellung des Protokolls über die Wahlergebnisse zu erheben sind, bezüglich der Transaktionen, die während der Fortsetzung der Wahl der Organe und Delegierten in der Generalversammlung vorgenommen wurden, werden am selben Tag vom Richter geprüft und in einer abschließenden Entscheidung getroffen. Unmittelbar nach der Einspruchsfrist und der Beschwerde gegen die Beschwerdepunkte erklärt der Richter die endgültigen Ergebnisse und benachrichtigt die betreffende Organisation oder Zweigstelle gemäß den Bestimmungen von Artikel 14.

(2) Mitglieder oder Delegierte des Ministeriums oder der Organisation oder Zweigstelle; In Übereinstimmung mit den gesetzlichen Bestimmungen und der Satzung können die Generalversammlung und die Wahl oder die Ergebnisse der Wahl, um die Unregelmäßigkeiten oder die rechtswidrige Anwendung der Behauptungen zu beeinflussen, diese Verfahren oder die Generalversammlung innerhalb eines Monats nach dem Datum der Generalversammlung zurücknehmen. Der Fall ist nach einem einfachen Gerichtsverfahren innerhalb von zwei Monaten abgeschlossen. (Anhang 3. Satz: 12.10.2017 - 7036 SK / Artikel 30) Wird gegen die Entscheidung Berufung eingelegt, entscheidet das Landgerichtsgericht innerhalb eines Monats. (Variable 6. Satz: 12.10.2017 - 7036 SK / Artikel 30) Im Falle einer Berufung gegen diese Entscheidung wird das Oberste Berufungsgericht innerhalb von fünfzehn Tagen endgültig entschieden.

(3) Wenn entschieden wird, die Wahl der Generalversammlung oder der in der Generalversammlung abgehaltenen Generalversammlung zu annullieren, entscheidet das Gericht; Gemäß den Bestimmungen des Gesetzes und der Satzung der Generalversammlung bestellt sie einen oder drei Treuhänder und bestimmt die Amtszeit gemäß den Bestimmungen des Gesetzes Nr.

Delegiertenauswahl außerhalb der Generalversammlung

Madde 16

(1) Delegiertenwahlen außerhalb der Generalversammlung werden von den Mitgliedern nach den Grundsätzen der freien, gleichen, geheimen Wahl, der offenen Zählung und des Castings abgehalten.

(2) Die Einwände, die innerhalb von zwei Tagen nach Bekanntgabe des Wahlergebnisses bei Delegiertenwahlen außerhalb der Generalversammlung zu erheben sind, werden vom Gericht entschieden. Wenn die Wahl des Delegierten vom Gericht aufgehoben wird, werden die Wahlen innerhalb von fünfzehn Tagen verlängert.

TEIL III: Mitgliedschaft

Unionsmitgliedschaft und Mitgliedschaftserwerb

Madde 17

(1) Personen, die 15 Jahre alt sind und gemäß den Bestimmungen dieses Gesetzes als Arbeitnehmer gelten, können Mitglieder der Gewerkschaften werden.

(2) Diejenigen, die als Arbeitgeber im Sinne dieses Gesetzes gelten, können Mitglieder von Arbeitgebergewerkschaften werden.

(3) Es ist frei, der Gewerkschaft beizutreten. Niemand kann gezwungen werden, Mitglied der Gewerkschaft zu werden oder nicht. Arbeitnehmer oder Arbeitgeber dürfen nur Mitgliedern einer Gewerkschaft in derselben Branche angehören. Arbeitnehmer, die im selben Sektor und auch an den Arbeitsplätzen verschiedener Arbeitgeber arbeiten, können jedoch Mitglied mehrerer Gewerkschaften sein. Folgemitgliedschaften sind ungültig, wenn Arbeitnehmer und Arbeitgeber mehreren Gewerkschaften angehören.

(4) Arbeitnehmer, die Hilfsarbeit an einem Arbeitsplatz erledigen, können auch Mitglied einer am Arbeitsplatz gegründeten Gewerkschaft sein.

(5) Die Mitgliedschaft in der Gewerkschaft wird durch das E-Government-Tor erlangt, indem sie sich auf das vom Ministerium über das E-Government-Tor einzurichtende elektronische Antragssystem und die Zustimmung der zuständigen Gewerkschaft im Statut der Gewerkschaft bewerben. Wird der Antrag auf Mitgliedschaft nicht innerhalb von dreißig Tagen von der Gewerkschaft abgelehnt, wird der Antrag auf Mitgliedschaft angenommen. Diejenigen, die nicht ohne begründeten Grund zur Mitgliedschaft zugelassen werden, können innerhalb von dreißig Tagen nach der Benachrichtigung Klage erheben. Die Entscheidung des Gerichts ist endgültig. Entscheidet das Gericht zugunsten des Klägers, so gilt die Mitgliedschaft zum Zeitpunkt der Ablehnung als gewonnen.

Mitgliedsbeitrag

Madde 18

(1) Die Höhe des Mitgliedsbeitrags wird von der Generalversammlung nach den in den Reglementen der Organe festgelegten Verfahren und Grundsätzen festgelegt.

(2) Mitgliedsbeiträge und Solidaritätsgebühren werden der Gewerkschaft auf schriftlichen Antrag der berechtigten Gewerkschaft durch den Arbeitgeber gezahlt.

(3) Der Arbeitgeber, der die nach den vorstehenden Bestimmungen geschuldeten Abgaben nicht bezahlt und die betreffende Gewerkschaft trotz seines Abzugs nicht innerhalb eines Monats bezahlt, ist verpflichtet, die Abgaben zusammen mit dem höchsten Zinssatz zu zahlen, der von den Banken auf die Bankdarlehen erhoben wird, ohne dass dies einer Benachrichtigung bedarf.

(4) Die Verfahren und Grundsätze für die Erhebung des Mitgliedsbeitrags werden durch eine vom Ministerium zu erlassene Verordnung geregelt.

Beendigung und Aussetzung der Gewerkschaftsmitgliedschaft

Madde 19

(1) Ein Arbeitnehmer oder ein Arbeitgeber darf nicht gezwungen werden, Mitglied zu bleiben oder eine Mitgliedschaft in der Gewerkschaft zu verlassen.

(2) Jedes Mitglied kann durch Kündigung durch das E-Government-Gate von der Mitgliedschaft zurücktreten. Die Rücktrittserklärung über das E-Government-Gateway erreicht das Ministerium und die Gewerkschaft gleichzeitig im elektronischen Umfeld.

(3) Der Rücktritt wird einen Monat nach dem Datum der Mitteilung an die Gewerkschaft wirksam. Falls der Austritt innerhalb eines Monats Mitglied einer anderen Gewerkschaft wird, gilt die neue Mitgliedschaft am Ende dieser Frist als gewonnen.

(4) Die Entscheidung, die Mitgliedschaft aus der Gewerkschaft zu streichen, wird von der Generalversammlung getroffen. Die Entscheidung wird dem Ministerium auf elektronischem Wege über das E-Government-Gate und das Ministerium schriftlich mitgeteilt. Das Mitglied kann innerhalb von dreißig Tagen nach Zustellung der Entscheidung beim Gericht Widerspruch einlegen. Das Gericht entscheidet innerhalb von zwei Monaten genau. Die Mitgliedschaft bleibt so lange bestehen, bis der Ausschlussbeschluss endgültig ist.

(5) Die Mitgliedschaft und die Pflichten derjenigen, die ihren Status als Arbeitgeber oder Arbeitgeber in Gewerkschaften und obersten Organisationen verlieren, enden automatisch zum Zeitpunkt des Verlusts dieses Titels. Als Mitglied der Arbeitgebergewerkschaften, die die juristische Person vertreten, verlieren die Mitglieder der Arbeitgebergewerkschaften ihre Mitgliedschaft jedoch nicht, wenn sie diesen Titel verlieren. In diesem Fall werden die Pflichten des Vertreters des Arbeitgebers in den Gremien der Einrichtung beendet.

(6) Die Gewerkschaftsmitgliedschaft der Arbeitnehmer, die ihre Arbeit gekündigt haben, indem sie eine Alters- oder Invalidenrente oder eine Vorleistung der Sozialversicherungsanstalt beziehen, endet. Während der Pflicht derer, die weiterhin arbeiten, und der Institutionen und Zweigniederlassungen der Organe und Zweigniederlassungen in den Verwaltungs-, Prüfungs- und Disziplinarausschüssen, bleiben die Renten- oder Invalidenrente oder die Vorleistungszahlungen jedoch für die Dauer ihrer Aufgaben und solange sie wiedergewählt sind.

(7) Die Gewerkschaftsmitgliedschaft, die das Geschäft ändert, endet automatisch.

(8) Die Teilnahme an der Arbeitsorganisation und den Zweigstellen ihrer Zweigstellen beendet ihre Mitgliedschaft nicht.

(9) Die Tatsache, dass das Gewerkschaftsmitglied nicht mehr als ein Jahr arbeitslos ist, wirkt sich nicht auf seine Mitgliedschaft aus.

(10) Die Mitgliedschaftsbeziehung des Mitglieds, das von militärischen Hausaufgaben kontrolliert wird, ist in diesem Zeitraum ausgesetzt.

(11) Die Verfahren und Grundsätze für die Beendigung der Mitgliedschaft durch den Erwerb der Mitgliedschaft werden durch eine vom Ministerium zu erlassene Verordnung geregelt.

Mitgliedschaft in übergeordneten Organisationen

Madde 20

(1) Der Antrag auf Mitgliedschaft in der Mutterorganisation unterliegt dem Beschluss der Generalversammlung. Die Mitgliedschaft in der obersten Körperschaft wird durch die Zustimmung der in der Satzung angegebenen zuständigen Körperschaft erworben. Gleichzeitig können mehr als eine Mutterorganisation nicht registriert werden. Andernfalls sind nachfolgende Mitgliedschaften ungültig.

(2) Der Austritt aus der Mutterorganisation unterliegt dem Beschluss der Generalversammlung. Der Rücktritt wird einen Monat nach dem Datum der Mitteilung an das Mutterunternehmen wirksam.

(3) Der Austritt aus der Mitgliedschaft der Mutterorganisation erfolgt durch Beschluss der Generalversammlung.

(4) Die Mitgliedschaft, der Austritt aus der Mitgliedschaft und die Ausweisungsentscheidungen werden dem Ministerium innerhalb eines Monats von der Oberbehörde mitgeteilt.

Mitgliedschaft in internationalen Arbeitnehmer- und Arbeitgeberverbänden

Madde 21

(1) Organisationen können Gründer internationaler Arbeitnehmer- und Arbeitgeberverbände sein, um die in ihrer Satzung festgelegten Ziele zu erreichen. Sie können sich diesen Organisationen frei anschließen und Mitglied werden, sie können kooperieren, Mitglieder und Vertreter entsenden oder empfangen sowie ausländische Auslandsagenturen öffnen.

(2) durch die Meinung der internationalen Arbeiter- und Arbeitgeberverbände mit Genehmigung des Ministeriums für auswärtige Angelegenheiten und dem Innenministerium unter eröffnet eine Repräsentanz in der Türkei kann ein Mitglied der Mutterorganisation sein.

(3) Bei einem Verstoß gegen die vorstehenden Absätze kann das Innenministerium wegen Annullierung der Mitgliedschaft, Einstellung der Tätigkeit der Agentur oder Schließung der Agentur oder am Sitz des Niederlassungszentrums oder der Repräsentanz strafrechtlich verfolgt werden.

(4) Nordzypern Türkische Republik Arbeitnehmer- und Arbeitgeberorganisationen in der Mutterorganisation arbeiten, können Mitglieder des Vorstandes in der Türkei geworden.

Gründung oder Zusammenschluss von Organisationen

Madde 22

(1) Für den Fall, dass sich eine Organisation an einer Organisation derselben Art beteiligt, werden alle Rechte, Schulden, Befugnisse und Interessen der teilnehmenden Organisation auf die Organisation übertragen, an der sie beteiligt ist.

(2) Alle Rechte, Schulden, Befugnisse und Interessen der zusammengeschlossenen Organisationen werden durch die Fusion auf die neue juristische Person übertragen.

(3) Die Mitglieder der teilnehmenden oder sich verschmelzenden Organisation werden Mitglieder der Organisation, der sie spontan beitreten oder neu gegründet werden.

(4) Die neu geschaffene oder neu gegründete Organisation muss das Ministerium innerhalb eines Monats dem Ministerium benachrichtigen.

Viertes Kapitel: Versicherung

Gewährleistung der Unternehmensorganisation

Madde 23

(1) Da der Angestellte ein Manager in der Arbeitsorganisation ist, wird der Arbeitsvertrag des Arbeiters, der seinen Arbeitsplatz verlassen hat, ausgesetzt. Der Manager kündigt seinen Arbeitsvertrag zu dem Zeitpunkt, an dem er die Arbeit verlässt, ohne die Kündigungsfrist einzuhalten oder auf den Ablauf der Vertragszeit zu warten, und ist zum Abgangsgeld berechtigt. Wenn der Manager den Arbeitsvertrag innerhalb des Zeitraums der Geschäftsführung kündigt, wird die Abgangsentschädigung zum Zeitpunkt der Kündigung über der vorausgehenden Gebühr berechnet.

(2) Geschäftsvertrag ausgesetzt Manager; Der Ablauf der juristischen Person der Gewerkschaft gilt möglicherweise nicht für den Arbeitgeber am Arbeitsplatz, den er innerhalb eines Monats nach dem Ablaufdatum verlässt, wenn er / sie die Wahl nicht abschließt, nicht gewählt oder auf eigenen Wunsch zurückgezogen wird. Innerhalb eines Monats nach dem Datum des Antrags muss der Arbeitgeber eine solche Arbeit gemäß den damaligen Bedingungen oder einer anderen für seine frühere Arbeit geeigneten Arbeit beginnen. Wenn diese Personen nicht innerhalb der Frist eingestellt werden, gelten die Arbeitsverträge vom Arbeitgeber als beendet.

(3) Vorbehaltlich der oben genannten Gründe erhält der Betriebsleiter der Gewerkschaft, der seine Führungsaufgabe gekündigt hat, bei Anträgen eine Abfindung vom Arbeitgeber. Bei der Berechnung der zu zahlenden Entschädigung sind die am Arbeitsplatz geleisteten Arbeitszeiten zu berücksichtigen, und die Vergütung und andere Rechte, die zum Zeitpunkt der Kündigung ihren Kollegen gelten, werden als Grundlage zugrunde gelegt. Die Rechte des Arbeitnehmers aus den Arbeitsgesetzen bleiben vorbehalten.

Die Gewissheit der betrieblichen Gewerkschaftsvertretung

Madde 24

(1) Der Arbeitgeber kann die Arbeitsverträge der Arbeitnehmervertreter der betrieblichen Gewerkschaft nicht kündigen, es sei denn, es liegt ein berechtigter Grund vor und die Gründe werden nicht ausdrücklich schriftlich angegeben. Innerhalb eines Monats nach dem Datum der Mitteilung der Kündigung kann die Gewerkschaft oder die Gewerkschaft, zu der sie gehört, Klage erheben.

(2) Der Fall wird nach einem einfachen Versuchsverfahren abgeschlossen. (Variable 2. Satz: 12.10.2017 - 7036 SK / Artikel 31) Im Falle einer Berufung vor dem Gericht entscheidet das Landgerichtsgericht entschieden.

(3) Wenn beschlossen wird, den Vertreter wieder zur Arbeit zu bringen, gilt die Kündigung als ungültig und der Lohn und andere Rechte zwischen dem Zeitpunkt der Beendigung und dem Datum des Endes der Entscheidung werden bezahlt, sofern die Vertretungsdauer nicht überschritten wird. Wenn der Arbeitgeber nicht innerhalb von sechs Werktagen nach Abschluss der Entscheidung innerhalb von sechs Arbeitstagen beschäftigt wird, sofern der Antrag auf Arbeit gestellt wird, werden Lohn und andere Rechte während des Vertretungszeitraums weiter gezahlt. Diese Bestimmung gilt auch im Falle einer Wiederernennung.

(4) Der Arbeitgeber darf den Arbeitsplatz des Gewerkschaftsvertreters nicht ändern oder seine Arbeit ohne schriftliche Zustimmung des Arbeitgebers ändern. Andernfalls gilt die Änderung als ungültig.

(5) Die Bestimmungen dieses Artikels gelten auch für Führungskräfte, die weiterhin am Arbeitsplatz arbeiten.

Gewährleistung der Gewerkschaftsfreiheit

Madde 25

(1) Beschäftigung von Arbeitnehmern; Sie sind nicht verpflichtet, in eine bestimmte Gewerkschaft einzutreten oder einer solchen beizutreten, die Mitgliedschaft in einer bestimmten Gewerkschaft wiederaufzunehmen oder aus der Mitgliedschaft auszutreten oder Mitglied einer Gewerkschaft zu sein oder nicht.

(2) Der Arbeitgeber kann nicht zwischen Arbeitnehmern, die Mitglied einer Gewerkschaft sind, und Arbeitnehmern, die keiner Gewerkschaft angehören, oder Arbeitnehmern, die einer separaten Gewerkschaft angehören, in Bezug auf die Beendigung der Arbeitsbedingungen oder der Beschäftigung unterscheiden. Vorbehalten bleiben tarifvertragliche Regelungen zu Lohn-, Bonus-, Prämien- und geldbezogenen Sozialleistungen.

(3) Arbeitnehmer dürfen nicht entlassen oder anderen Verfahren unterzogen werden, weil sie Gewerkschaftsmitglieder oder keine Gewerkschaftsmitglieder sind und während der Arbeitszeit oder mit Erlaubnis des Arbeitgebers an den Aktivitäten der Arbeitnehmerorganisationen teilnehmen dürfen.

(4) Falls der Arbeitgeber (Olm) im Widerspruch zu den vorstehenden Absätzen handelt, wird dem Arbeitnehmer eine Gewerkschaftsentschädigung mit einem Lohn von mindestens einem Jahr gezahlt.

(5) Im Falle der Kündigung des Arbeitsvertrags aus gewerkschaftlichen Gründen hat der Arbeitnehmer das Recht, gemäß den Bestimmungen der Klauseln 4857 (20), 21 und 4857 zu klagen. Wenn festgestellt wird, dass der Arbeitsvertrag aus gewerkschaftlichen Gründen gekündigt wird, wird in Übereinstimmung mit der 21-Klausel des Gesetzes Nr. 4857 entschieden, dass der Arbeitnehmer eingestellt ist und der Arbeitgeber berechtigt ist, die Arbeit zu beginnen oder nicht. Falls der Arbeitnehmer nicht angestellt wird, wird die in der ersten Klausel der 21-Klausel des Gesetzes Nr. 4857 angegebene Entschädigung nicht gewährt. Die Tatsache, dass der Arbeitnehmer keine Klage gemäß den vorstehenden Bestimmungen des Gesetzes Nr. XNUMX erhebt, steht auch dem Anspruch einer Gewerkschaftsentschädigung nicht entgegen.

(6) Pflicht zum Nachweis des Grundes für die Beendigung des Arbeitsvertrages, der Grund für die Beendigung des Vertrages mit der Forderung des Arbeitgebers gehört zur Pflicht. Der Arbeitnehmer, der behauptet, dass die Kündigung nicht auf dem vom Arbeitgeber angegebenen Grund beruht, muss den Nachweis erbringen, dass die Kündigung auf dem Gewerkschaftsgrund beruht.

(7) Der Arbeitnehmer ist verpflichtet, seine Behauptung nachzuweisen, dass der Arbeitgeber die Gewerkschaft diskriminiert. Der Arbeitgeber ist jedoch verpflichtet, die Ursache seines Verhaltens zu beweisen, wenn er eine Situation vorlegt, in der die Diskriminierung der Gewerkschaft deutlich wird.

(8) Die Bestimmungen des Tarifvertrags und des Arbeitsvertrags, die den vorstehenden Bestimmungen zuwiderlaufen, sind ungültig.

(9) Die Rechte des Arbeitnehmers gemäß den Arbeitsgesetzen und anderen Gesetzen sind vorbehalten.

KAPITEL FÜNF: Aktivitäten

Aktivitäten von Organisationen

Madde 26

(1) Organisationen arbeiten frei in Angelegenheiten, die in ihrer Satzung enthalten sind.

(2) Vertretung von Arbeitnehmern und Arbeitgebern bei Streitigkeiten aus dem Arbeitsleben, der Gesetzgebung, dem Zoll und dem Zoll; Die Gewerkschaften sind befugt, im Namen ihrer Mitglieder und ihrer Erben Klage wegen ihrer Rechte aus dem Arbeitsvertrag und dem Arbeitsverhältnis und den Verfahren in diesem Fall zu erheben. Bei Gerichtsverfahren berührt die Beendigung der Mitgliedschaft diese Ermächtigung nicht, sofern das Mitglied eine schriftliche Zustimmung erteilt.

(3) Organisationen sind verpflichtet, den Gleichheitsgrundsatz und das Diskriminierungsverbot ihrer Mitglieder zu beachten, wenn sie von ihren Aktivitäten profitieren. Organisationen achten bei ihren Aktivitäten auf die Gleichstellung der Geschlechter.

(4) Die Anwendung der Rechte und Interessen, die die Organisationen ihren Mitgliedern durch ihre eigenen Aktivitäten gewähren, unterliegt unbeschadet der Bestimmungen des siebten bis zwölften Kapitels dieses Gesetzes der schriftlichen Genehmigung.

(5) Organisationen dürfen nicht außerhalb der in ihrer Satzung angegebenen Zwecke tätig sein.

(6) Arbeitnehmer- und Arbeitnehmerorganisationen können nicht Mitglieder von Arbeitgeberverbänden oder Arbeitgeberverbänden werden. Sie kann weder direkt, noch durch Vertreter, Mitglieder oder durch die Zusammenstellung anderer Personen in die Errichtung, Leitung oder Tätigkeit des anderen eingreifen.

(7) Organisationen können keine Namen, Embleme, Spitznamen oder Zeichen politischer Parteien verwenden.

(8) Organisationen können sich nicht mit Handel befassen. Durch Beschluss der Generalversammlung können die Unternehmen jedoch in Industrie- und Handelsorganisationen investieren, sofern sie nicht mehr als vierzig Prozent des Bargeldes ausmachen.

(9) Organisationen verteilen die erzielten Einnahmen nicht unter ihren Mitgliedern und Mitgliedern. Die Unterstützung der Gewerkschaften für die Mitglieder der Gewerkschaften während des Streiks und der Aussperrung und die Erziehungshilfen für die Organisationen fallen jedoch nicht in diese Bestimmung.

(10) (Ergänzender Absatz: 10.09.2014 - 6552 SK / Artikel 19) Die Arbeitgeberverbände werden für die Zahlung der Versicherungsprämien des Arbeitgebers und der Bedingungen des Arbeitgebers, die 25 Prozent des Bargeldes nicht überschreiten, beschäftigt, sofern deren Bedingungen und Bedingungen durch die Versammlung der Vollversammlung und die Solidarität und Unterstützung bestimmt werden Fonds schaffen.

Ernennung von Gewerkschaftsvertretern und ihrer Pflichten

Madde 27

(1) Die Gewerkschaft, deren Vollmacht für Tarifverhandlungen festgelegt ist. Die Zahl der Arbeiter am Arbeitsplatz beträgt bis zu fünfzig, einhundertfünfzig bis einhundert und maximal zwei, zwischen einhundert und fünfhundert und bis zu drei, fünfhundert und eintausend zwischen maximal vier, zwischen eintausend und zweitausend bis sechs Bei mehr als zweitausend werden dem Arbeitgeber innerhalb von fünfzehn Tagen höchstens acht Arbeitnehmervertreter der Arbeitnehmervertretung zugeteilt. Einer von ihnen kann zum Hauptvertreter ernannt werden. Das Mandat der Vertreter besteht für die Dauer der Gerichtsbarkeit der Gewerkschaft.

(2) Wenn es eine Bestimmung über die Wahl des Gewerkschaftsvertreters im Gewerkschaftsgesetz gibt, wird das gewählte Mitglied als Vertreter ernannt.

(3) Workplace-Gewerkschaftsvertreter und Hauptvertreter; Auf die Wünsche der Arbeitnehmer eingehen und ihre Beschwerden lösen, auf den Arbeitsplatz beschränkt, die Zusammenarbeit, den Arbeitsfrieden und die Harmonie zwischen dem Arbeitnehmer und dem Arbeitgeber gewährleisten, die Rechte und Interessen der Arbeitnehmer beachten und bei der Anwendung der in den Arbeitsgesetzen und Tarifverträgen vorgesehenen Arbeitsbedingungen behilflich sein.

(4) Gewerkschaftsvertreter am Arbeitsplatz üben ihre Aufgaben unter der Bedingung aus, dass sie ihre Arbeit am Arbeitsplatz nicht stören und der Arbeitsdisziplin nicht widersprechen. An Arbeitsplätzen erhalten Gewerkschaftsvertreter Einrichtungen, mit denen sie ihre Aufgaben schnell und effektiv erledigen können.

ABSCHNITT SIX: Einnahmen, Kontrolle und Schließung von Organisationen

Einnahmen und Ausgaben von Organisationen

Madde 28

(1) Einnahmen von Organisationen;

a) Mitgliedsbeiträge und Solidaritätsgebühren

b) Einnahmen aus den Tätigkeiten, die gemäß ihrer Satzung auszuführen sind,

c) Spenden,

ç) Erträge aus Vermögenswerten, Gewinne aus Abtretung, Abtretung und Verkauf von Vermögenswerten,

Es besteht.

(2) Organisationen; Öffentliche Einrichtungen und Organisationen, politische Parteien, Handwerker und kleine Kunstorganisationen sowie öffentliche Einrichtungen wie gemeinnützige Organisationen können keine Hilfe und Spenden erhalten.

(3) Arbeitnehmerorganisationen, Arbeitgeber und Arbeitgeberorganisationen, die gemäß diesem Gesetz und anderen Gesetzen gegründet wurden; Arbeitgeberorganisationen können keine Hilfe und Spenden von Arbeitern und Arbeitnehmerorganisationen erhalten, die gemäß diesem Gesetz und anderen Gesetzen gegründet wurden. Organisationen können Spenden und Spenden von den Menschen, Institutionen und Organisationen im Ausland erhalten, indem sie das Ministerium im Voraus darüber informieren. Die Arbeitnehmerorganisationen sind jedoch Arbeitgeber und Arbeitgeberverbände im Ausland. Arbeitgeberverbände erhalten keine Hilfe und Spenden von Arbeitnehmer- und Arbeitnehmerverbänden. Bargeld und Spenden müssen unbedingt von Banken eingezahlt werden.

(4) Auf Antrag eines Mitglieds oder des Ministeriums mit Hilfe eines Mitglieds oder des Ministeriums im Falle von Beihilfen und Spenden, die gegen die vorstehenden Bestimmungen verstoßen, wird die erhaltene Beihilfe an die Staatskasse überwiesen.

(5) Organisationen müssen ihre gesamten Bareinnahmen bei der Bank hinterlegen. Die Höhe des Bargelds, das in den Safes aufbewahrt werden soll, wird von der Generalversammlung festgelegt.

(6) Organisationen dürfen ihr Einkommen nur für die in diesem Gesetz und in der Satzung genannten Aktivitäten verwenden oder spenden.

(7) (geänderte Klausel: 14.04.2016 - 6704 SK / Artikel 26) Organisationen mit Beschluss des Verwaltungsrats und nicht mehr als zehn Prozent des Barbetrags;

a) An öffentliche Einrichtungen und Organisationen, um Wohngebäude, Bildungs- und Gesundheitseinrichtungen direkt oder über zuständige Behörden in Naturkatastrophengebieten in der Türkei und im Ausland zu errichten,

b) In Abstimmung mit dem Ministerium für Familie und Sozialpolitik, 8 / 6 / 1949 5434 Nr Republik Türkei vom den Ruhestand Fondsgesetz 64 Artikel abgeschafft und 31 / 5 / 2006 5510 über die Sozialversicherung und die allgemeinen Krankenversicherung Ausschlüsse im achten Absatz von 47 Artikeln des Gesetzes vom 12 / 4 und 1991 Anti-Terror-Gesetz, 3713 / 3 / 11 datiert und 1980 zum Gesetz zur Reduzierung der Barvergütung und monatlich, 2330 / 17 / 7 Nr. 2 Personen, die das Recht haben, in bar oder monatlich gemäß Artikel 2004 bezahlt zu werden,

c) (Anhangskurve: 23.02.2017 - 6824 SK / Artikel 23) Gemäß dem Kooperationsprotokoll mit dem Ministerium

in Form von Sachleistungen und in bar.

Prüfung von Organisationen und Transparenz

Madde 29

(1) Die Aufsicht über die Organe wird von den Aufsichtsräten gemäß den Bestimmungen der Satzung des Gesetzes und der Organisation durchgeführt. Bei der Prüfung wird geprüft, ob die Geschäftsführung und der Betrieb, die Erträge, Aufwendungen und Bilanzen sowie die damit verbundenen Transaktionen mit den Gesetzen, Vorschriften und Beschlüssen der Generalversammlung übereinstimmen.

(2) Finanzprüfungen der Organisationen, die sich auf ihre Einnahmen und Ausgaben beziehen, werden alle zwei Jahre von den Wirtschaftsprüfern, die gemäß dem Gesetz Nr. 1 / 6 / 1989 und dem Wirtschaftsprüfungsgesetz Nr. 3568 zugelassen sind, durchgeführt. Diese Prüfung enthebt nicht die Verpflichtung des Aufsichtsrats.

(3) Organisationen; veröffentlicht unverzüglich die Berichte über die Aktivitäten, die externe Revisions- und Prüfungskommission sowie die Beschlüsse der Hauptversammlung mit geeigneten Mitteln

(4) Die Gründer und Geschäftsführer der Organisationen und Zweigniederlassungen müssen die Erklärungen der Waren abgeben, die den Kindern gehören, die sich selbst, ihren Ehepartnern und ihren Kindern in Verwahrung befinden, gemäß der 19 / 4 / 1990-Notifizierung, dem Antikorruptionsgesetz und den einschlägigen Bestimmungen.

(5) Die Grundsätze der internen und externen Prüfung werden durch eine Verordnung geregelt, die vom Ministerium durch Stellungnahme der Arbeitnehmer- und Arbeitgeberverbände erlassen wird.

Bücher und Aufzeichnungen müssen aufbewahrt werden

Madde 30

(1) Organisationen müssen unten aufgelistete Bücher und Aufzeichnungen führen:

a) Mitgliederregistrierung und Mitgliederablauflisten

b) Hauptversammlung, Verwaltungsrat, Aufsichtsrats- und Disziplinarausschuss-Entscheidungsbücher

c) Eingehende und ausgehende Unterlagen mit Registerbüchern

ç) Beiträge, Tagebucheinträge und Inventarbücher und Buchhaltung

d) Registrierungen und Bücher

(2) Das 4 / 1 / 1961 vom und das 213-nummerierte Steuerverfahrengesetz, das der Klasse aller Waren oder Materialien entspricht, wird im Inventarbuch erfasst.

(3) Die von Organisationen aufzubewahrenden Akten, Mitgliedsregistrierungen und Kündigungslisten, Bücher und Aufzeichnungen werden durch eine vom Ministerium zu erlassene Verordnung geregelt.

Schließen

Madde 31

(1) Die Organisation, die im Widerspruch zu den in der Verfassung festgelegten Qualifikationen der Republik und den demokratischen Grundsätzen steht, wird auf Antrag des Generalstaatsanwalts mit der Entscheidung des Gerichts geschlossen. Wenn das rechtswidrige Verhalten von den Administratoren individuell ausgeübt wird, wird das Gericht nur entscheiden, die Pflichten dieser Manager zu beenden.

(2) Aufgrund der im vorstehenden Absatz eingereichten Klagen kann das Gericht auf Antrag des Gerichts beschließen, die Aktivitäten der Organisation einzustellen und die Direktoren vorübergehend zu entlassen.

(3) Im Falle der Aufhebung der vorstehenden Bestimmungen oder einer anderen in diesem Gesetz vorgesehenen Tätigkeit wird die Generalversammlung zur Sicherstellung der Vermögensverwaltung und zum Schutz der Interessen der Unternehmen sowie zur Wiederaufnahme des Betriebs am Ende der Sperrfrist von einem oder drei Treuhändern gestellt, die gemäß den Bestimmungen des Gesetzes mit der Nummer 4721 zu bestellen sind.

Im Falle der Beendigung der Übergabe der Ware

Madde 32

(1) das Bestehen der Gewerkschaft in der Satzung, vorausgesetzt, das Vorhandensein des Vermögens der Gewerkschaft im Einklang mit diesem Gesetz ist in Übereinstimmung mit derselben Art der Organisation oder eines Mitglieds der Mutterorganisation festgelegt; Wenn es nicht Mitglied der Mutterorganisation ist, kann es einer Institution derselben Art überlassen werden. Im Falle der Kündigung der Mutterorganisation können die Vermögenswerte den Mitgliedsunternehmen überlassen werden. Wenn die Satzung keine Bestimmung enthält, kann die Generalversammlung, die die Kündigung beschließt, die Vermögenswerte nach den oben genannten Grundsätzen übertragen.

(2) Bei Nichterfüllung oder Kündigung in der Verordnung; Im Falle der Annahme durch die Einrichtung des Fehlens oder Übertragung des entsprechenden Beschluss der Generalversammlung, in der Liquidation von Geldern führen auf die Arbeitslosigkeit übertragen Versicherungsfonds und die Waren in die Türkei Business Association übergeben.

KAPITEL SIEBEN: Allgemeine Grundsätze des Tarifvertrags

Tarifvertrag und Inhalt des Rahmenvertrags

Madde 33

(1) Der Tarifvertrag beinhaltet die Bestimmungen des Arbeitsvertrags, dessen Inhalt und Kündigung.

(2) Der Tarifvertrag kann auch Bestimmungen enthalten, die die gegenseitigen Rechte und Pflichten der Parteien sowie die Durchführung und Kontrolle des Vertrags und die Art und Weise der Anwendung von Streitigkeiten regeln.

(3) Rahmenvertrag wird für die Mitglieder der Gewerkschaften und der Arbeitgeber umgesetzt, die Partei der Vereinbarung ist und berufliche Bildung, Gesundheit und Sicherheit, Vorschriften enthalten können im Zusammenhang Beschäftigungspolitik und soziale Verantwortung.

(4) Der Rahmenvertrag wird für mindestens ein, höchstens drei Jahre mit der Aufforderung einer der Parteien und der positiven Antwort der anderen Partei geschlossen.

(5) Tarifverträge und Rahmenverträge dürfen keine verfassungswidrigen Regelungen und zwingenden gesetzlichen Bestimmungen enthalten.

Umfang und Ebene des Tarifvertrags

Madde 34

(1) Ein Tarifvertrag kann ein oder mehrere Unternehmen desselben Sektors umfassen.

(2) Tarifarbeitsverträge können nur auf Unternehmensebene an Arbeitsplätzen geschlossen werden, an denen mehr als ein Arbeitsplatz in derselben Branche einer natürlichen oder juristischen Person oder einer öffentlichen Einrichtung gehört.

(3) Der Tarifvertrag wird zwischen der Gewerkschaft einer Gewerkschaft und einer Arbeitgeberunion geschlossen, auf der Vereinbarung der Parteien, die Betriebe und Unternehmen in derselben Branche der mehreren Arbeitgeber zu erfassen.

(4) Konflikte hinsichtlich der Frage, ob die zu besetzenden Arbeitsplätze über die erforderlichen Qualifikationen verfügen oder nicht, sind innerhalb von fünfzehn Tagen ab dem Gericht am Ort des Geschäftszentrums zu lösen. (Variable 2. Satz: 12.10.2017 - 7036 SK / Artikel 32)Im Falle einer Beschwerde entscheidet das Landgerichtsgericht innerhalb von fünfzehn Tagen.

Form und Dauer des Tarifvertrags

Madde 35

(1) Der Tarifvertrag wird schriftlich geschlossen.

(2) Der Tarifvertrag kann für mindestens ein und höchstens drei Jahre abgeschlossen werden. Die Dauer des Tarifvertrags kann von den Parteien nach Vertragsunterzeichnung nicht verlängert, verkürzt und beendet werden.

(3) Die Dauer der Tarifverträge, die für Arbeiten mit einer Dauer von weniger als einem Jahr umgesetzt werden, kann weniger als ein Jahr betragen. Wenn die Arbeit nicht abgeschlossen ist, werden diese Verträge bis zum Ende eines Jahres angewendet.

(4) Innerhalb von einhundertundzwanzig Tagen vor Ende des Tarifvertrags kann der neue Vertrag beantragt werden. Der Tarifvertrag kann jedoch erst nach Beendigung des vorherigen Vertrags in Kraft treten.

Bereitstellung von Tarifverträgen

Madde 36

(1) Sofern im Tarifvertrag nichts anderes angegeben ist, können Arbeitsverträge nicht gegen den Tarifvertrag verstoßen. Die Bestimmungen des Tarifvertrags werden durch die Bestimmungen des Tarifvertrags ersetzt. Die Bestimmungen des Arbeitsvertrages zu Gunsten des Arbeitnehmers gelten, wenn die Bestimmungen des Tarifvertrags den Arbeitsverträgen zuwiderlaufen.

(2) Die Bestimmungen des Tarifvertrags über den Arbeitsvertrag bleiben solange gültig, bis der neue wirksam wird.

Änderung bei den Parteien

Madde 37

(1) Das Ende der Rechtspersönlichkeit der Gewerkschaftspartei des Tarifvertrags, Beendigung der Tätigkeit, die Autorität der Gewerkschaften und der Arbeitgeber in Betrieben mit Anwendung von Tarifverträgen oder eine Änderung der Geschäftssegment zu verlieren hat den Arbeitsplatz eingegeben nicht den Tarifvertrag kündigen.

(2) Der Arbeitgeber, der zum Zeitpunkt der Aufforderung zu Tarifverhandlungen Mitglied einer Arbeitgebergewerkschaft ist, bleibt an die Aufforderung an die Gewerkschaft im Falle einer Gewerkschaftsmitgliedschaft gebunden.

(3) Der Arbeitgeber, der zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses Mitglied der Nebenarbeitgebergewerkschaft ist, ist an den Vertrag gebunden, der bei einer Unterbrechung der Beziehung zur Gewerkschaft geschlossen wurde.

Verlegung des Arbeitsplatzes oder eines Teils davon

Madde 38

(1) Wenn am Arbeitsplatz oder an Arbeitsplätzen desselben Arbeitgebers des Arbeitgebers ein Tarifvertrag besteht, der einen Arbeitsplatz oder einen Teil eines Arbeitsplatzes im Rahmen der Geschäftsvereinbarung oder eines Tarifvertrags verlegt; Die Rechte und Pflichten aus dem Tarifvertrag am Arbeitsplatz oder am Arbeitsplatz werden als Arbeitsvertrag weitergeführt. Wenn der Arbeitgeber am Arbeitsplatz oder am Arbeitsplatz keinen Tarifvertrag hat; Die Rechte und Pflichten aus dem Tarifvertrag am Arbeitsplatz werden als Tarifvertrag weitergeführt, bis ein neuer Tarifvertrag geschlossen wird.

(2) Wird ein Arbeitsplatz, der keinen Tarifvertrag hat, von einem Arbeitgeber übernommen, der Vertragspartei ist, ist der Betrieb vom Tarifvertrag betroffen.

Sammeln eines Tarifvertrags

Madde 39

(1) Die Mitglieder der Gewerkschaft profitieren von dem Tarifvertrag.

(2) Aus dem Tarifvertrag, den Mitgliedern der Gewerkschaften am Tag der Vertragsunterzeichnung, dem Datum der Unterzeichnung, den Mitgliedern der Mitgliedschaft nach dem Datum der Benachrichtigung des Arbeitgebers durch die Gewerkschaft.

(3) Mitglieder, die den Arbeitsvertrag zwischen dem Tag der Unterzeichnung des Tarifvertrags und dem Zeitpunkt des Inkrafttretens kündigen, können bis zum Ende des Arbeitsvertrags vom Tarifvertrag profitieren.

(4) Die Nichtmitglieder der Gewerkschaft während der Unterzeichnung des Tarifvertrags, die Nichtmitglieder der Gewerkschaft oder die Mitglieder der Gewerkschaft, die zum Zeitpunkt der Unterzeichnung Mitglieder der Gewerkschaft sind, haben Anspruch auf den Tarifvertrag. Die Zustimmung der Gewerkschaft ist dafür nicht erforderlich. Der Vorteil des Tarifvertrags durch die Zahlung der Solidaritätsbeiträge ist ab dem Bedarfstermin gültig. Anträge vor dem Datum der Unterzeichnung sind ab dem Datum der Unterzeichnung wirksam.

(5) Die Höhe der Solidaritätsgebühr wird im Statut der Gewerkschaft festgelegt, sofern sie nicht höher ist als der Mitgliedsbeitrag.

(6) Solidargemeinschaften werden nicht bezahlt.

(7) Teilnehmer, die den Arbeitgeber in Tarifverträgen mit den Vertretern des Arbeitgebers vertreten, können von dem Tarifvertrag nicht profitieren.

(8) Im Falle eines Tarifvertrags am Ende des Streiks können diejenigen, die an einem anderen Arbeitsplatz als denjenigen tätig sind, die gemäß Artikel 65 obligatorisch sind, nicht profitieren, sofern nichts anderes angegeben ist.

verlängert

Madde 40

(1) Präsident; ein Tarifvertrag, der von der Gewerkschaft mit der höchsten Anzahl von Mitgliedern in der Niederlassung der Niederlassung, in der die Niederlassung gegründet werden soll, auf Ersuchen einer der Arbeitnehmer- oder Arbeitgeberverbände oder damit zusammenhängender Arbeitgeber in diesem Sektor oder des Ministers für Arbeit und soziale Sicherheit nach Stellungnahme des High Arbitral Tribunal geschlossen wurde; Durch Änderungen kann er / sie sich auf Arbeitsplätze oder Arbeitsplätze ohne Tarifvertrag erstrecken. Das High Arbitral Tribunal gibt innerhalb von fünfzehn Werktagen eine Stellungnahme dazu ab.

(2) Erläutern Sie den Grund für die Erweiterung der Incentive-Entscheidung. Der Ausstellungsbeschluss wird unter Angabe des Datums, an dem er in Kraft tritt, im Amtsblatt veröffentlicht. Der Zeitpunkt des Inkrafttretens wird jedoch nicht vor dem Datum der Veröffentlichung im Amtsblatt festgelegt.

(3) Mit Ablauf des Tarifvertrags entfällt der Verlängerungsbeschluss.

(4) Der Präsident kann die Entscheidung des Präsidenten aufheben, indem er den Grund und gegebenenfalls den Grund nennt.

(5) Die Bestimmungen des Tarifvertrags über die Rechte und Schulden der Parteien und die Anwendung beim Sonderschiedsrichter werden nicht erweitert.

(6) Erst nach Abschluss dieses Verfahrens nach Erteilung des Zulassungsantrags oder nach Erhalt des Zulassungszeugnisses kann eine Verlängerung der Entscheidung für die betroffenen Arbeitsplätze getroffen werden.

(7) In einem Geschäft oder Betrieb, in dem der Tarifvertrag verlängert wird, kann er jederzeit um Vollmacht beantragt werden, und mit dem neuen Tarifvertrag endet der Erweiterungsantrag automatisch.

TEIL ACHT: Abschluss eines Tarifvertrags

Behörde

Madde 41

(1) Bei mindestens einem Prozent der Arbeitnehmer, die in diesem Sektor arbeiten, ist die Gewerkschaft befugt, für mehr als die Hälfte der Arbeitnehmer, die zum Zeitpunkt der Antragstellung am Ort der Bewerbung arbeiten, Tarifverträge abzuschließen, und vierzig Prozent der Arbeitnehmer, die in den Tarifvertrag einbezogen sind.

(2) Bei betriebswirtschaftlichen Tarifverträgen werden Arbeitsplätze insgesamt berücksichtigt, und vierzig Prozent werden entsprechend berechnet.

(3) Bei mehr als vierzig oder mehr Mitgliedern von mehr als einer Gewerkschaft im Unternehmen ist die Gewerkschaft mit der höchsten Mitgliederzahl zum Zeitpunkt des Antrags befugt, einen Tarifvertrag abzuschließen.

(4) Eine Arbeitgebervereinigung, ein Arbeitsplatz oder ein Arbeitsplatz eines Mitgliedsarbeitgebers und ein nicht Gewerkschaftsarbeitgeber sind berechtigt, einen Tarifvertrag für ihren Arbeitsplatz oder Arbeitsplatz abzuschließen.

(5) Die im Januar und Juli jedes Jahres veröffentlichten Statistiken werden vom Ministerium bei der Ermittlung von einem Prozent der in einem Sektor Beschäftigten berücksichtigt. Diese Statistiken umfassen die Gesamtzahl der Arbeitnehmer in jeder Branche und die Anzahl der Mitglieder der Gewerkschaften. Die veröffentlichten Statistiken sind gültig, bis die neuen Statistiken für Tarifverhandlungen und andere Transaktionen veröffentlicht werden. Die Zuständigkeit des Antragstellers oder der Gewerkschaft, die das Zulassungszertifikat erhalten hat, hat keinen Einfluss auf die nachfolgenden veröffentlichten Statistiken.

(6) Die Statistiken, die nicht innerhalb von fünfzehn Tagen nach Veröffentlichung veröffentlicht werden, sind abgeschlossen. In dieser Zeit kann das Arbeitsgericht in Ankara die Tatsache beantragen, dass Statistiken nicht der Wahrheit entsprechen. Das Gericht schließt diesen Einwand innerhalb von fünfzehn Tagen ab. (Geänderter 4. Und 5. Satz: 12.10.2017 - 7036 SK / Artikel 33.) Bei einer Berufung der betroffenen Person oder des Ministeriums an das Gericht entscheidet das Landgerichtsgericht innerhalb eines Monats. Im Falle einer Berufung gegen diese Entscheidung kann das Oberste Berufungsgericht innerhalb eines Monats Berufung einlegen.

(7) Das Ministerium basiert auf der Benachrichtigung des Arbeitnehmers an die Sozialversicherungseinrichtung und der Benachrichtigung über den Austritt von der Mitgliedschaft und der Mitgliedschaft, die ihm bei der Bestimmung der autorisierten Gewerkschaft und der Organisation der Statistiken übermittelt wird.

Antrag auf Erteilung der Zulassung

Madde 42

(1) Die Gewerkschaft, die mit dem Ministerium einen Tarifvertrag abschließen möchte, verlangt die Feststellung der Behörde. Ein Arbeitgeberverband oder ein nicht gewerkschaftlicher Arbeitgeber kann ebenfalls beim Ministerium beantragen, dass er die Feststellung der zugelassenen Gewerkschaft verlangt.

(2) Wenn das Ministerium feststellt, dass eine Gewerkschaft zum Zeitpunkt der Antragstellung zugelassen ist, teilt das Ministerium dem Arbeitgeber und der Anzahl der Arbeitnehmer und Mitglieder des Unternehmens oder der Einrichtung innerhalb von sechs Arbeitstagen dem Arbeitgeberverband oder dem nicht gewerkschaftlichen Arbeitgeber mit, der eine Partei der Gewerkschaften ist.

(3) Wenn festgestellt wird, dass die Gewerkschaft nicht über die Kompetenzanforderungen verfügt oder dass es keine Gewerkschaft mit den Befugnissen am Arbeitsplatz gibt, werden diese Informationen nur dem Antragsteller mitgeteilt.

(4) Meldungen, die innerhalb der gesetzlichen Frist an die Sozialversicherungseinrichtung übermittelt werden, werden bei der Festlegung der zugelassenen Gewerkschaft nicht berücksichtigt.

(5) Die Verfahren und Grundsätze für die Festlegung der Zulassung werden durch eine vom Ministerium zu erlassene Verordnung geregelt.

Einwand der Behörde

Madde 43

(1) Arbeitnehmer- oder Arbeitgeberverbände oder nicht gewerkschaftliche Arbeitgeber, die das Identifizierungsschreiben erhalten, das ihnen gemäß Artikel 42 zugesandt wurde; Der Einspruch einer oder beider Parteien hat keine Zulassungsbedingungen, oder dass er / sie diese Bedingungen hat, kann dem Gericht die Gründe innerhalb von sechs Arbeitstagen nach der Benachrichtigung der schriftlichen Benachrichtigung vorlegen.

(2) Die Beschwerde wird nach Eintragung im Amt beim Gericht eingelegt. Eine Gewerkschaft mit weniger als einem Prozent der Arbeitnehmer, die in dem von ihr gegründeten Sektor arbeiten, kann keine Rechtsmittel einlegen.

(3) Da keine konkreten Beweise in der Rechtsmittelschrift oder im Anhang enthalten sind, wird der Einspruch ohne Prüfung zurückgewiesen. Bei der Ermittlung der Anzahl der Arbeiter und Mitglieder schließt das Gericht die Einwände gegen den wesentlichen Fehler und die Dauer ohne mündliche Verhandlung innerhalb von sechs Arbeitstagen ab. (Variable 3. Satz: 12.10.2017 - 7036 SK / Artikel 34) Das Gericht entscheidet über die Einwände außerhalb des Gerichts und das Gericht entscheidet innerhalb eines Monats innerhalb eines Monats im Falle einer Berufung. (Anhang 4. Satz: 12.10.2017 - 7036 SK / Artikel 34) Bei Berufung gegen diese Entscheidung entscheidet der Oberste Gerichtshof innerhalb eines Monats.

(4) Gemäß Artikel 42 Absatz 3 kann die Gewerkschaft, die über das Fehlen der Genehmigungsanforderungen informiert wurde, Klage erheben, um festzustellen, ob sie innerhalb von sechs Arbeitstagen genehmigt wird. Das Gericht teilt dem Arbeitgeber der Gewerkschaft mit, dass mindestens ein Prozent der Arbeitnehmer, die in diesem Sektor arbeiten, mit der Arbeitgeberunion oder einem nicht gewerkschaftlichen Arbeitgeber zusammenarbeitet. Das Gericht schließt den Fall innerhalb von zwei Monaten ab.

(5) Der Einspruch unterbricht die Autorisierung, bis die Entscheidung abgeschlossen ist.

Bescheinigung der Behörde

Madde 44

(1) Innerhalb von sechs Werktagen nach Ablauf der Frist, wenn innerhalb der Frist kein Einspruch erhoben wurde; innerhalb von sechs Arbeitstagen ab dem Tag, an dem festgestellt wurde, dass die endgültige Gerichtsentscheidung aufgrund des Einspruchs der Gewerkschaft über die Zuständigkeitsanforderungen verfügte, und die mangelnde Genehmigung gemeldet wurde Die zuständige Gewerkschaft erhält vom Ministerium eine Genehmigungsurkunde.

Tarifvertrag ohne Genehmigung

Madde 45

(1) In einem Tarifvertrag ohne Zulassungsbescheinigung kann die Ungültigkeit des Vertrags nicht vom Ministerium oder vom Ministerium vor dem Gericht innerhalb von 45 Tagen nach Feststellung der Situation geltend gemacht werden.

(2) Auf Antrag kann das Gericht die Durchführung des Tarifvertrags bis zum Ende des Verfahrens aussetzen.

Fordern Sie einen Sammelruf an

Madde 46

(1) Eine Partei lädt die andere Partei innerhalb von fünfzehn Tagen nach Erhalt der Genehmigungsurkunde zu einer Kollektivsitzung ein. Das Datum des Anrufs wird der anrufenden Partei unverzüglich der zuständigen Behörde mitgeteilt.

(2) Wenn in diesem Zeitraum kein Anruf getätigt wird, ist das Autorisierungsdokument nicht gültig.

(3) Die anrufende Partei muss während der Aufforderung alle Vorschläge, die sie in der kollektiven Sitzung vorschlagen wird, der anderen Partei unterbreiten. Das Recht der Parteien, Änderungen an den Vorschlägen vorzunehmen, die sie im Rahmen von Tarifverhandlungen benötigen, ist jedoch vorbehalten.

Beginn und Dauer der Tarifverhandlungen

Madde 47

(1) Innerhalb von sechs Geschäftstagen nach Bekanntgabe des Anrufs an die andere Partei bestimmen die Parteien Ort, Datum und Uhrzeit der Tarifverhandlungen zwischen den Parteien und benachrichtigen den Beamten schriftlich. Kann die Einigung auf Antrag einer der Parteien nicht erzielt werden, werden Ort, Datum und Uhrzeit der ersten Sitzung sofort von der Behörde festgelegt und den Parteien mitgeteilt.

(2) Kommt die Gewerkschaft nicht innerhalb von dreißig Tagen ab dem Datum der Aufforderung zur ersten Sitzung oder beginnt die Kollektivsitzung nicht innerhalb derselben Frist, so hat sie die Vollmacht.

(3) Die Dauer der Kollektivsitzung beträgt 60 Tage ab dem Datum der ersten Sitzung.

Unterzeichnung, Hinterlegung und Bekanntgabe des Tarifvertrags

Madde 48

(1) Wird am Ende der Tarifverhandlungen eine Einigung erzielt, so ist der Tarifvertrag, der in vier Exemplaren erstellt wird, von den Vertretern der Parteien zu unterzeichnen und zwei Kopien sind innerhalb von sechs Arbeitstagen vom Anrufenden zu hinterlegen. Die zuständige Behörde übermittelt dem Ministerium eine Kopie des Vertrags.

(2) Der Arbeitgeber ist verpflichtet, einen gerichtlichen oder besonderen Schiedsspruch in Kollektivrechtsstreitigkeiten durch einen Sonderschiedsrichter oder einen Schiedsspruch gemäß einem Tarifvertrag oder Tarifvertrag oder an Orten einzulegen, die von Arbeitern an Arbeitsplätzen oder Arbeitsplätzen gesehen werden können.

KAPITEL NEUN: Streitbeilegung im Kollektivvertrag

Bestimmung der Streitigkeit

Madde 49

(1) Wenn eine der Parteien nicht zu der ersten Sitzung kommt, die für die Kollektivsitzung vereinbart wurde, oder wenn sie die Sitzung nicht beginnt, die Sitzung nach Beginn der Kollektivsitzung nicht fortsetzt oder wenn die Parteien das Protokoll der Verhandlungen mit dem Protokoll festlegen, oder wenn die Dauer der Kollektivsitzung ohne Vereinbarung endet, innerhalb des Arbeitstages informiert der Beamte. Ansonsten fällt die Autorität der Gewerkschaft.

Vermittlung

Madde 50

(1) Der Beamte, der das Uneinigkeitsschreiben erhalten hat, ernennt einen Mediator auf der offiziellen Liste, an dem mindestens eine der Parteien teilnimmt oder nicht innerhalb von sechs Arbeitstagen. Wenn sich die Parteien auf den Namen eines Mediators in der offiziellen Mediatorliste einigen, wird die benannte Person von der zuständigen Behörde zum Mediator in diesem Streitfall ernannt.

(2) Der Mediator bemüht sich nach Kräften um eine Einigung der Parteien und unterbreitet den betroffenen Parteien Vorschläge.

(3) Die Aufgabe des Vermittlers dauert 15 Tage ab dem Datum der Benachrichtigung. Diese Frist kann mit Zustimmung der Parteien auf maximal sechs Arbeitstage verlängert und der zuständigen Behörde mitgeteilt werden.

(4) Wenn der Mediator die Zustimmung der Parteien sicherstellt, gelten die Bestimmungen von 48.

(5) Wurde am Ende des Mediationszeitraums keine Einigung erzielt, erstellt der Mediator innerhalb von drei Arbeitstagen ein Protokoll, in dem die Streitigkeit angegeben ist, und legt der zuständigen Behörde die Vorschläge vor, die er für die Beendigung der Streitigkeit für erforderlich hält. Die zuständige Behörde informiert die Parteien spätestens innerhalb von drei Arbeitstagen.

(6) Die Parteien und alle anderen Betroffenen sind verpflichtet, alle Informationen und Dokumente bereitzustellen, die der Mediator in Bezug auf die Streitigkeit angefordert hat.

(7) Die zuständige Behörde legt die an den Vermittler zu entrichtende Gebühr unter Berücksichtigung des Umfangs und der Art der Streitigkeit innerhalb der in der Verordnung festgelegten Ober- und Untergrenzen fest.

Bewerbung beim High Arbitral Tribunal

Madde 51

(1) Innerhalb von sechs Geschäftstagen ab dem Datum des Beschlusses, den Streik nicht zu streiken, als Folge des Streiks, der Gewerkschaft; In Fällen, in denen der Streik und die Aussperrung verboten sind, können die Parteien innerhalb von sechs Arbeitstagen nach Bekanntgabe des in der fünften Klausel des Artikels 50 genannten Protokolls beim Obersten Berufungsgericht Klage erheben oder wenn die Verzögerungsfrist zu einer Streitigkeit führt. Ansonsten fällt die Autorität der Gewerkschaft.

(2) Die Entscheidungen des High Arbitral Tribunal sind endgültig und unterliegen Tarifverhandlungen.

Bewerbung bei einem privaten Schiedsrichter

Madde 52

(1) Die Parteien können sich zum Zeitpunkt der Vereinbarung in jeder Phase der kollektiven Rechte oder Interessenkonflikte an den Sonderschiedsrichter wenden.

(2) Kollektivarbeitsvertrag, der Antrag an eine der Parteien, sich an den Sonderschiedsrichter zu wenden, kann auf die Bestimmungen gestellt werden. Wenn der Tarifvertrag keine Bestimmung enthält, gelten die Bestimmungen des Zivilprozessrechtsgesetzes 12 / 1 / 2011 und 6100 über das Sonderschiedsverfahren. Besondere Schiedssprüche unterliegen allgemeinen Bestimmungen in Streitigkeiten über kollektive Rechte.

(3) Stimmen die Parteien einer schriftlichen Vereinbarung zu, die auf den Sonderschiedsrichter bei kollektiven Zinsstreitigkeiten anzuwenden ist, so gelten die Bestimmungen der Mediation, Streik und Aussperrung sowie des gesetzlichen Schiedsverfahrens nicht. Bei kollektiven Interessenkonflikten unterliegen Sonderentscheidungen einem Tarifvertrag.

(4) Die Parteien können das High Arbitral Tribunal in jeder Phase des Rechtsstreits als Sonderschiedsrichter wählen.

Kommentar und Interesse an EDA-Fall

Madde 53

(1) Streitigkeiten, die sich aus der Auslegung eines Tarifvertrags ergeben, können von den Vertragsparteien eingereicht werden. Das Gericht entscheidet spätestens zwei Monate. (Variable 3. Satz: 12.10.2017 - 7036 SK / Artikel 35) Wird eine Berufung eingelegt, entscheidet das Landgericht den Streitfall innerhalb von zwei Monaten.

(2) Der höchste Zinssatz für Unternehmenskredite wird im Falle von EDA-Fällen auf der Grundlage von Tarifverhandlungen angewendet.

ABSCHNITT 10: Aufstellung und Arbeitsprinzipien des High Arbitral Tribunal

Kuruluşu

Madde 54

(1) Der Vorsitz des High Arbitral Tribunal wird vom Vorsitzenden des Obersten Gerichtshofs des Vorsitzes der für die Behandlung von Streitigkeiten aus diesem Gesetz zuständigen Abteilungen geleitet.

a) Ein vom Präsidenten der Republik zu wählendes Mitglied, mit Ausnahme der Ministerien, das keine Verbindung zu den Arbeitnehmer- oder Arbeitgeberverbänden hat und nicht in die Organe der politischen Parteien eingebunden ist und über Kenntnisse und Erfahrung in den Bereichen Wirtschaft, Betriebswirtschaft, Sozialpolitik oder Arbeitsrecht verfügt.

b) Ein vom Hochschulrat zu wählendes Mitglied aus dem wissenschaftlichen Personal der Abteilungen für Wirtschafts- und Sozialversicherungsrecht,

c) Arbeitsministerium, General Manager,

ç) Zwei Mitglieder der Gewerkschaftsverbände werden von dem Bund mit der höchsten Anzahl von Arbeitnehmern gewählt.

d) Im Namen der Arbeitgeber zwei Mitglieder, einer der Arbeitgeber der Arbeitgeberverbände, einer der meisten Arbeitgeber;

Es tritt. Wenn jedoch der Gewerkschaftsbund, an dem die Gewerkschaft beteiligt ist, ein anderes Mitglied ist, ein von der Konföderation zu wählendes Mitglied, ein von der Konföderation zu wählendes Mitglied und ein von der Konföderation gewähltes Mitglied, nimmt an der Besprechung teil.

(2) Die gewählten Mitglieder werden für zwei Jahre gewählt und können wiedergewählt werden. Die Bedingungen für die Gründer von 6 sind in den für die Arbeitgeber und Arbeitgeber zu wählenden Mitgliedern festzulegen.

(3) Für jedes ausgewählte Mitglied werden zwei alternative Mitglieder auf dieselbe Weise ausgewählt. Die erste und die zweite Reserve für den Vorsitz des Board of Directors werden von der Generalversammlung des Obersten Berufungsgerichts unter den Leitern der Rechtsabteilungen gewählt. Die Auswahl der Mitglieder für die Teilnahme an der High Arbitration Board wird vom Ministerium drei Monate vor jedem Wahlzeitraum bei den zuständigen Behörden und Organisationen beantragt.

Managementstruktur

Madde 55

(1) Um die Korrespondenz- und Gutachterdienste des High Arbitral Tribunal auszuführen, wird im High Arbitration Committee ein Sekretariat eingerichtet. Der Generalsekretär wird auf Vorschlag des Präsidenten nach dem allgemeinen Verfahren ernannt.

(2) Auf Ersuchen des High Arbitral Tribunal werden vom Präsidenten ausreichend Präsidenten und Experten ernannt oder ernannt. Diejenigen, die in Arbeitnehmer- oder Arbeitgeberverbänden beschäftigt sind, können jedoch nicht als Reporter oder Sachverständige bestellt werden.

Arbeitsprinzipien

Madde 56

(1) Das High Arbitral Tribunal tritt unter Teilnahme des Vorsitzenden und mindestens fünf Mitgliedern innerhalb von sechs Geschäftstagen ab dem Datum der Antragstellung zusammen. Der ursprüngliche Präsident oder das ursprüngliche Mitglied, das abwesend oder bevollmächtigt ist, wird durch einen stellvertretenden Vorsitzenden oder ein stellvertretendes Mitglied derselben Gruppe ersetzt.

(2) Das High Arbitral Tribunal prüft die Streitigkeit in der Akte. Sie kann bei Bedarf alle Arten von Informationen und Unterlagen anfordern, die sich auf den Streitfall beziehen. Die Parteien und alle anderen interessierten Parteien sind verpflichtet, die von der High Arbitration Board angeforderten Informationen und Dokumente vorzulegen. Das High Arbitral Tribunal ruft die Leute auf, deren Meinungen sie lernen wollen, zuzuhören, und fordert sie auf, ihre Meinungen schriftlich zu schreiben. Für sie gelten die Bestimmungen des Gesetzes Nr. 6100 über Zeugen und Sachverständige. Die Parteien können den Rat auch um die Bereitstellung von Informationen und Dokumenten zur Anhörung bitten.

(3) Das High Arbitral Tribunal entscheidet mit der Mehrheit der Teilnehmer. Bei Stimmengleichheit gibt die Mehrheit der Partei den Vorsitzenden an.

(4) Die zur Deckung der gemäß diesem Artikel zu leistenden Zahlungen erforderlichen Mittel werden in den Haushalt des Ministeriums eingesetzt.

Durchführungsbestimmungen für Schiedsverfahren und Mediation

Madde 57

(1) Arbeitsprinzipien und Verfahren des High Arbitral Tribunal; Entschädigung an den Vorsitzenden und die Mitglieder des High Arbitral Tribunal sowie an die in diesem Ausschuss zu ernennenden Sachverständigen und Reporter; die Verfahrensvorschriften, die im Falle von Sonderschiedsrichtern bei Gebühren und kollektiven Zinsstreitigkeiten für Zeugen und Zeugen anzuwenden sind; Die Qualifikationen, die Auswahl, die Gebühren und die Aufgaben der Mediatoren werden durch eine vom Ministerium auf Anordnung des Finanzministeriums zu erteilende Verordnung geregelt.

KAPITEL ACHT: Streik und Aussperrung

Definition von Grevin

Madde 58

(1) Man spricht von Streik, die Arbeit am Arbeitsplatz zu beenden, indem man nicht zusammenarbeitet oder die Arbeit je nach Art der Arbeit erheblich stört, entweder durch Vereinbarung einer Vereinbarung oder durch Befolgung der Entscheidung einer Organisation, nicht zu demselben Zweck gemeinsam zu arbeiten.

(2) Im Streitfall während des Tarifvertrags wird der Streik gemäß den Bestimmungen dieses Gesetzes als Streik bezeichnet, um die wirtschaftlichen und sozialen Bedingungen und Arbeitsbedingungen der Arbeitnehmer zu schützen oder zu verbessern.

(3) Der Streik ist illegal, bevor die Bedingungen für einen Rechtsstreik erfüllt sind.

Definition von Lockout

Madde 59

(1) Der Arbeitgeber oder der Vertreter des Arbeitgebers spricht von seiner eigenen Entscheidung oder der Entscheidung einer Organisation, die Arbeitnehmer kollektiv zu entfernen.

(2) Im Falle eines Streits während des Tarifvertrags und der Streikentscheidung der Gewerkschaft wird die Aussperrung gemäß den Bestimmungen dieses Gesetzes als rechtliche Aussperrung bezeichnet.

(3) Die Aussperrung ohne die Bedingungen für die gesetzliche Aussperrung ist illegal.

Rechtsstreik und Aussperrungsentscheidung müssen getroffen und in die Praxis umgesetzt werden

Madde 60

(1) Die Entscheidung über den Streik kann innerhalb von sechzig Tagen nach dem Datum der Zustellung des Streitprotokolls gemäß Artikel 50 Absatz 5 getroffen werden und kann am Tag der Mitteilung an die andere Vertragspartei sechs Arbeitstage im Voraus umgesetzt werden. In diesem Zeitraum wird die Befugnis, einen Tarifvertrag zu schließen, reduziert, wenn die Streikentscheidung nicht getroffen wird oder das Datum der Umsetzung nicht der anderen Partei mitgeteilt wird.

(2) Die Arbeitgeberpartei, die Streitpartei ist, oder der Arbeitgeber, der kein Gewerkschaftsmitglied ist, kann innerhalb von sechzig Tagen nach Bekanntgabe der Streikentscheidung über die Aussperrung entscheiden und sechs Arbeitstage vor diesem Datum in die Praxis umsetzen.

(3) Streik- und Aussperrungsentscheidungen werden sofort von der empfangenden Partei am Arbeitsplatz oder Arbeitsplatz bekannt gegeben.

(4) Das Streikrecht oder die Aussperrung, das nicht am angegebenen Datum beginnt, fällt. Wenn die Streikentscheidung nicht innerhalb der Frist umgesetzt wird und keine Entscheidung zur Aussperrung getroffen wird oder wenn die Aussperrung nicht innerhalb der Frist umgesetzt wurde, ist das Behördenzertifikat nicht gültig.

(5) Der Tag, an dem die Streik- und Aussperrungsentscheidungen angewendet werden, wird der anderen Partei von der Entscheidungspartei mitgeteilt und beim Beamten hinterlegt. Das Datum des Antrags ist vom Entscheidungsträger am Arbeitsplatz oder am Arbeitsplatz unverzüglich mitzuteilen.

(6) (Rücktrittsklausel: 22.10.2014-Datum des Verfassungsgerichts und E. 2013 / 1, K. 2014 / 161)

(7) Der Minister für Arbeit und soziale Sicherheit kann die Streitbeilegung im Streitfall durch einen Streikbeschluss persönlich vermitteln oder eine Person zum Mediator ernennen.

Strike-Bewertung

Madde 61

(1) Zum Zeitpunkt der Bekanntgabe des Streiks am Arbeitsplatz ist mindestens ein Viertel der an diesem Arbeitsplatz arbeitenden Arbeitnehmer innerhalb von sechs Werktagen auf Antrag des Büros bei der zuständigen Behörde innerhalb von sechs Arbeitstagen nach Bekanntgabe des Streiks auszugeben.

(2) Einwände gegen die Abstimmung werden dem Gericht innerhalb von drei Arbeitstagen ab dem Wahltag erhoben. Die Berufung wird innerhalb von drei Arbeitstagen vom Gericht abgeschlossen.

(3) Wenn eine einfache Mehrheit der Arbeiter an der Wahlstelle beschließt, nicht zu streiken, kann die Streikentscheidung in diesem Streitfall nicht angewandt werden. In diesem Fall wird die Genehmigungsurkunde nicht verlassen, wenn die Vereinbarung nicht bis zum Ende der in der ersten Klausel von 60 festgelegten Frist zustande kommt oder wenn die Gewerkschaft nicht innerhalb der im ersten Absatz von 51 genannten Frist bei der Obersten Schiedsstelle Anwendung findet.

(4) Im Falle von Streitigkeiten über die Durchführung eines Tarifvertrags wird der Antrag auf Streikabstimmung an die Geschäftsstelle der Einrichtung gerichtet, der jede Niederlassung angeschlossen ist. Die Bestimmung, ob die Anzahl der streikersuchenden Arbeitnehmer ausreicht, und die Ergebnisse der Streikabstimmung werden im Büro des Hauptsitzes des Geschäftszentrums gesammelt und das kollektive Ergebnis wird dort bestimmt.

(5) Im Falle eines Tarifvertrags ist der Antrag auf Streikabstimmung an das Büro der Arbeitsgruppengruppe jeder Gruppe zu richten. Die Ergebnisse der Streikabstimmung werden für jeden Arbeitsplatz bestimmt, indem festgestellt wird, ob die Anzahl der Streiksuchenden ausreichend ist.

(6) Die Verfahren und Grundsätze des Streiks werden durch eine vom Ministerium zu erlassene Verordnung geregelt.

Streiks und Aussperrungen

Madde 62

(1) Wiederherstellung von Leben und Gütern; Begräbnis- und Friedhöfe; Stadtwasser, Elektrizität, Erdgas, Ölförderung, -abwicklung und -verteilung sowie ausgehend von Naphtha oder Erdgas in der Petrochemie; (Inde) In den Einrichtungen, die direkt vom Verteidigungsministerium und dem Generalkommando der Gendarmerie und dem Kommando der Küstenwache betrieben werden; Streiks und Aussperrungen können nicht in Feuerwehren und Krankenhäusern durchgeführt werden, die von öffentlichen Einrichtungen durchgeführt werden.

(2) Der Präsident kann Streiks und Aussperrungen an Arbeitsplätzen verbieten, die er für erforderlich hält, wenn Naturereignisse eintreten, die das allgemeine Leben erheblich beeinträchtigen. Streik und Aussperrung werden innerhalb von sechzig Tagen nach Aufhebung des Verbots fortgesetzt.

(3) Streik und Aussperrung können nicht in See-, Luft-, Eisen- und Straßentransportfahrzeugen durchgeführt werden, die ihre Fahrt am Zielort noch nicht beendet haben.

Verschiebung von Streik und Aussperrung

Madde 63

(1) (geänderte Klausel: 31.10.2016 - 678 S.KHK / Artikel 35) (678 Q. Annahme: 01.02.2018 - 7071 SK / Artikel 32) Ein gesetzlicher Streik oder eine Aussperrung, die entschieden oder begonnen wird; Der Präsident kann den Streik und die Aussperrung um 60 Tage aufschieben, wenn die allgemeine Gesundheit oder die nationale Sicherheit der Metropolen die wirtschaftliche oder finanzielle Stabilität der Bankdienstleistungen beeinträchtigt. Die Verschiebungsfrist beginnt am Tag der Veröffentlichung der Entscheidung.

(2) Bei Inkrafttreten der Aufschubentscheidung bemüht sich der gemäß Absatz 7 von 60 festgelegte Vermittler während der Aussetzung um die Beilegung der Streitigkeit. Während der Verschiebungsfrist können die Parteien dem besonderen Schiedsverfahren zustimmen.

(3) Wenn am Ende der Verschiebungsfrist keine Einigung erzielt wird, wird der Streitfall auf Antrag einer der Parteien innerhalb von sechs Werktagen von der High Arbitration Board entschieden. Ansonsten fällt die Autorität der Gewerkschaft.

Streik und Aussperrung anwenden

Madde 64

(1) Arbeiter können am Streik teilnehmen. Arbeitnehmer, die in den Streik verwickelt sind, und Arbeitnehmer, die Aussperrung erhalten, müssen den Arbeitsplatz verlassen. Diejenigen, die nicht am Streik teilnehmen oder die Teilnahme abbrechen, können nicht daran gehindert werden, am Arbeitsplatz zu arbeiten. Es steht dem Arbeitgeber jedoch frei, diese Arbeitnehmer einzustellen.

(2) Arbeitnehmer, die einem Streik oder Aussperrung ausgesetzt sind, dürfen den Arbeitsplatz nicht betreten.

(3) Vor dem Streik hergestellte Produkte können nicht daran gehindert werden, verkauft und aus dem Büro genommen zu werden.

(4) Es kann verhindert werden, dass Produkte, die von Arbeitern hergestellt werden, die nicht am Streik teilnehmen, verkauft und aus dem Arbeitsplatz geholt werden, und dass die für den Arbeitsplatz erforderlichen Materialien, Werkzeuge und Ausrüstungen nicht verhindert werden können. Die Bestimmungen des Artikels 68 sind anzuwenden, um die Werke gemäß diesem Absatz zu sehen.

(5) Die Gewerkschaft haftet für den materiellen Schaden, der durch die fehlerhafte Bewegung der Gewerkschaft verursacht wurde, die während des Streiks den Streik beschlossen hat. Der Manager oder der Angestellte ist für die Schäden verantwortlich, die durch die individuellen Handlungen der Arbeiter oder Manager ohne Entscheidung der autorisierten Gewerkschaft verursacht werden.

Mitarbeiter, die nicht am legalen Streik und der Aussperrung teilnehmen können

Madde 65

(1) In einer Situation, in der die technische Notwendigkeit in keiner Weise für die Produktion oder den Verkauf von Dauer ist, gibt es eine große Anzahl von Arbeitern, die technische Notwendigkeit haben, die Kontinuität oder Sicherheit der Arbeitsplätze, Maschinen und Einrichtungen, Ausrüstung, Rohstoffe, Halbfabrikate und Fertigwaren oder den Schutz von Tieren und Pflanzen zu gewährleisten. Arbeit während des legalen Streiks und der Aussperrung, muss der Arbeitgeber sie auch führen.

(2) Art, Anzahl und Reserven der Arbeiter, die vom Streik und der Aussperrung ausgeschlossen werden, wird vom Arbeitgeber oder seinem Vertreter innerhalb von sechs Arbeitstagen nach Beginn der Kollektivsitzung schriftlich erklärt, und eine Kopie dieser Erklärung wird der Partei-Gewerkschaft übermittelt. Wenn die Gewerkschaft nicht innerhalb von sechs Werktagen nach dem Datum dieser Benachrichtigung beim Gericht Berufung einlegt, wird die Bekanntgabe der Erklärungen endgültig. Im Falle eines Widerspruchs trifft das Gericht innerhalb von sechs Arbeitstagen eine endgültige Entscheidung.

(3) Wenn die Arbeitnehmer, die nicht am Streik und an der Aussperrung teilnehmen können, aus irgendeinem Grund nicht innerhalb der gesetzlichen Frist festgelegt werden, kann der Arbeitgeber oder die Gewerkschaft die Behörde auffordern, die Anzahl der zu beschäftigenden Arbeitnehmer zu bestimmen. Die berechtigte Person teilt den Parteien diese Feststellung mit, indem sie diese Feststellung so schnell wie möglich vornimmt. Im Bedarfsfall kann das Amt durch eine Entscheidung bestimmt werden. Jede Partei kann gegen die Entscheidung der zuständigen Behörde innerhalb von sechs Arbeitstagen Berufung einlegen. Innerhalb von sechs Arbeitstagen entscheidet das Gericht genau.

(4) In dem Zeitraum, in dem der Streik und die Aussperrung durchgeführt werden, wird der betreffende Arbeitgeber und die Arbeitnehmer von der öffentlichen Behörde darüber informiert, dass sie innerhalb von drei Arbeitstagen nach Bekanntgabe der Entscheidung über den Streik und die Aussperrung am Arbeitsplatz weiterarbeiten müssen. Angestellte von Gewerkschaften und Zweigniederlassungen, die am Arbeitsplatz arbeiten und Parteien der Kollektivversammlung sind, unterliegen dieser Bestimmung nicht.

(5) Der Arbeitgeber kann die Arbeitnehmer anstelle derjenigen, die nicht am Streik und der Aussperrung teilnehmen können, und für die Arbeitnehmer, die aus irgendeinem Grund nicht arbeiten, entlassen.

Die Garantie des Streiks und der Aussperrung

Madde 66

(1) Bestimmungen zu Tarifverhandlungen und Arbeitsverträgen, zum Streikrecht oder zur Beschränkung der Aussperrung sind verboten.

(2) Ein Arbeitsvertrag eines Arbeitnehmers kann nicht gekündigt werden, weil er zur Teilnahme an einem Streik oder zur Teilnahme an einem Streik ermutigt wird.

(3) Während des Streiks und der Aussperrung erhalten die Arbeitnehmer die Versicherungsleistungen gemäß den einschlägigen Bestimmungen des 31 / 5 / 2006 und des Sozialversicherungs- und allgemeinen Krankenversicherungsgesetzes 5510.

Die Auswirkungen eines legalen Streiks und der Aussperrung von Arbeitsverträgen

Madde 67

(1) Arbeitnehmer, die am gesetzlichen Streik teilnehmen, nicht am Streik teilnehmen oder nicht am Streik teilnehmen können und die aufgrund des Streiks nicht arbeiten dürfen und die der gesetzlichen Aussperrung ausgesetzt sind, bleiben während des Streiks und der Aussperrung suspendiert.

(2) Aufgrund des Arbeitgebers, des Streiks und der Aussperrung müssen die Arbeitsverträge vor Beginn des Streiks oder der Aussperrung die Löhne und Bindungen des suspendierten Arbeitnehmers am üblichen Zahlungstag entrichten. Das Personal, das die Zahlung leisten wird, ist verpflichtet, dafür zu arbeiten. Ansonsten gilt die fünfte Klausel des Artikels 65.

(3) Arbeitnehmer, deren Arbeitsverträge während des Streiks und der Aussperrung suspendiert sind, können für diesen Zeitraum keine Löhne und Sozialleistungen erhalten, und dieser Zeitraum wird im Abfertigungskonto nicht berücksichtigt. Tarifverträge und Arbeitsverträge können nicht widersprechen.

Einstellungsverbot und sonstige Beschäftigung

Madde 68

(1) Der Arbeitgeber darf im Rahmen eines gesetzlichen Streiks oder einer Aussperrung keine Arbeitnehmer dauerhaft oder vorübergehend beschäftigen, andere Arbeitnehmer einstellen oder andere gemäß den Bestimmungen von 67 betreiben. Arbeitnehmer, die nicht am Streik teilnehmen können und bei der Aussperrung nicht ausgesetzt werden können, können jedoch durch neue Arbeitnehmer ersetzt werden, die gestorben sind oder von ihrem eigenen Willen getrennt wurden oder vom Arbeitgeber gekündigt wurden. Die gegen dieses Verbot gerichtete Handlung des Arbeitgebers wird von der zuständigen Behörde auf schriftlichen Antrag der Nebengewerkschaft geprüft.

(2) Arbeitnehmer, die nicht am Streik teilnehmen oder die Teilnahme ablehnen, können nur in ihrer eigenen Arbeit beschäftigt werden. Diese Arbeiter können nicht an der Arbeit der am Streik beteiligten Arbeiter beteiligt werden.

(3) Arbeitnehmer, die aufgrund eines gesetzlichen Streiks und einer Aussperrung für einen Arbeitsvertrag eingestellt wurden, können während des Streiks oder der Aussperrung nicht mit einem anderen Arbeitgeber zusammenarbeiten. Andernfalls kann das Arbeitsverhältnis des Arbeitgebers aus Gründen des Arbeitgebers gekündigt werden. Arbeitnehmer mit Teilzeitarbeitsverträgen dürfen jedoch am Arbeitsplatz eines anderen Arbeitgebers arbeiten, um die gesetzliche Wochenarbeitszeit nicht zu überschreiten.

Die Auswirkungen eines legalen Streiks und der Aussperrung von Wohnrechten

Madde 69

(1) Der Arbeitgeber kann die von den Streiks oder Aussperrungen betroffenen Arbeiter während eines legalen Streiks oder der Aussperrung nicht auffordern, die von ihm bereitgestellten und gebuchten Wohnungen zu verlassen.

(2) Der Arbeitgeber kann Wohnungs-, Wasser-, Gas-, Beleuchtungs- und Heizungskosten sowie das Recht auf Miete innerhalb der Streik- und Aussperrzeit verlangen.

(3) Der Arbeitgeber kann die Wasser-, Gas-, Beleuchtungs- und Heizungsleistungen von Wohnungen während des Streiks und der Aussperrung nicht einschränken. Die Weiterführung der durch Streiks und Aussperrungen verkürzten Dienste kann jedoch von den Arbeitnehmern nicht verlangt werden.

Die Folgen von illegalem Streik und Aussperrung

Madde 70

(1) Im Falle eines rechtswidrigen Streiks kann der Arbeitgeber die Arbeitsverträge der Arbeitnehmer, die an der Entscheidung zum Streik teilnehmen, kündigen, den Streik fördern, am Streik teilnehmen oder die Teilnahme oder Teilnahme fördern.

(2) Im Falle eines rechtswidrigen Streiks wird der Schaden, den der Arbeitgeber durch diesen Streik erlitten hat, die Arbeitnehmerorganisation, die die Entscheidung über den Streik oder den rechtswidrigen Streik trifft, von den an diesem Streik beteiligten Arbeitnehmern getroffen, sofern dies nicht von einer Arbeitnehmerorganisation beschlossen wurde.

(3) Im Falle einer illegalen Aussperrung können Arbeitnehmer ihre Arbeitsverträge aus begründeten Gründen kündigen. Der Arbeitgeber ist verpflichtet, alle diese Rechte aus dem Arbeitsvertrag für diese Arbeitnehmer zu zahlen, ohne eine Arbeit zu zahlen, und den entstandenen Schaden zu ersetzen.

Erkennungsfall

Madde 71

(1) Jede Vertragspartei kann das Gericht jederzeit auffordern, festzustellen, ob ein Streik oder eine Aussperrung, die in Kraft ist oder durchgeführt wird, rechtswidrig ist. Das Gericht entscheidet in einem Monat. (Variable 3. Satz: 12.10.2017 - 7036 SK / Artikel 36) Im Falle einer Berufung entscheidet das Landgericht in einem Monat. Die Entscheidung bindet die Parteien, die Mitglieder der Arbeitnehmer- und Arbeitgebergewerkschaft und bildet den endgültigen Beweis für Strafsachen.

(2) Als Vorsichtsmaßnahme kann der Streitgegenstand entscheiden, den Streik oder die Aussperrung zu beenden.

Missbrauch von Streikrecht und Aussperrung

Madde 72

(1) Es wird beschlossen, den Streik oder die Aussperrung zu beenden, wenn das Gericht feststellt, dass das Streikrecht oder die Aussperrung oder die Aussperrung auf Antrag einer der Vertragsparteien oder des Ministers für Arbeit und soziale Sicherheit auf eine Weise das Staatsvermögen oder das Staatsvermögen vor Gericht verletzt wird.

(2) Wenn eine rechtliche Aussperrung durch eine rechtskräftige gerichtliche Entscheidung festgestellt wird, um den Arbeitsplatz geschlossen zu halten, wird die Aussperrung mit der Benachrichtigung der gerichtlichen Entscheidung an den Arbeitgeber oder den Arbeitgeber beendet. Die fortgesetzte Anwendung der Aussperrung trotz Gerichtsbeschluss gibt den Arbeitnehmern das Recht, von den Bestimmungen der 70-Klausel zu profitieren.

Streik und Lockout-Scouts

Madde 73

(1) Die Gewerkschaft, die am Arbeitsplatz einen Streik ausgerufen hat, darf an den Ein- und Austrittspunkten des Arbeitsplatzes maximal vier Streikposten aus ihren Mitgliedern streichen, um sicherzustellen, dass ihre Mitglieder die Entscheidung eines Streiks treffen, um die Einhaltung einer gesetzlichen Streikentscheidung zu gewährleisten.

(2) Streik-Scouts können den Ein- und Austritt des Arbeitsplatzes nicht beeinträchtigen, sie können den Ein- und Austritt nicht stoppen.

(3) Die Arbeitgebergewerkschaft, die eine Aussperrung am Arbeitsplatz erklärt hat, kann Beobachter zu von der Aussperrung abgedeckten Arbeitsplätzen entsenden, um die Einhaltung einer Entscheidung eines Aussperrmitglieds ohne Gewalt und ohne Bedrohung sicherzustellen.

Die Behörde der Zivilbehörde bei Streiks und Aussperrungen

Madde 74

(1) Die größten Beamten des Distrikts treffen die erforderlichen Maßnahmen, um die Kontinuität der Tätigkeit am Arbeitsplatz sicherzustellen, die für das tägliche Leben der Menschen erforderlich ist und die voraussichtlichen Leistungen und Bedürfnisse erfüllt.

(2) Während der Durchführung des Streiks und der Aussperrung dürfen die von der größten Zivilbehörde des Bezirks hinsichtlich der öffentlichen Ordnung zu ergreifenden Maßnahmen die Durchführung eines legalen Streiks oder einer Aussperrung nicht verhindern.

Die Entscheidung, den Streik und die Aussperrung zu beenden

Madde 75

(1) Die Entscheidung, einen gesetzlichen Streik oder eine Aussperrung zu beenden, wird der anderen Partei und der zuständigen Behörde von der Beschlussinstanz bis zum Ende des nächsten Arbeitstages mitgeteilt.

(2) Am Arbeitsplatz wird von der zuständigen Behörde mitgeteilt, dass der Streik oder die Aussperrung beendet sind. Der legale Streik und die Aussperrung endet mit der Ankündigung der Ankündigung.

(3) Das Absetzen der Aussperrung, das Schließen der Aussperrung, erfordert nicht die Aufhebung des Streiks.

(4) Im Falle eines Streiks, der Beendigung oder Auflösung der Gewerkschaft, die den Streik aus irgendeinem Grund anwendet, endet die Aussperrung im Falle eines Streiks und einer getroffenen Entscheidung von selbst, und die Genehmigungsurkunde ist nichtig.

(5) Die Sperre wird spontan beendet, wenn die Arbeitgebervereinigung, die die Sperre anwendet, aus irgendeinem Grund geschlossen wird, beendet oder aufgelöst wird.

(6) Falls festgestellt wird, dass drei Viertel der Arbeitnehmer am Arbeitsplatz die Gewerkschaftsmitgliedschaft zum Zeitpunkt des Streikantrags verlassen, kann der betreffende Arbeitnehmer beim Gericht beantragen, dass der Streik beendet wird. An dem vom Gericht festzulegenden Zeitpunkt wird der Streik nach dem in Absatz 2 genannten Verfahren erklärt.

KAPITEL ZWEI: Verschiedene und abschließende Bestimmungen

Die Tätigkeit der Gewerkschaft wird gestoppt

Madde 76

(1) Wenn die Aktivitäten der Gewerkschaft eingestellt werden, werden die in den Abschnitten 7 bis 12 angegebenen Vorgänge und Praktiken mit der Entscheidung aufgehoben. Diese Operationen und Praktiken werden an dem Punkt fortgesetzt, an dem sie aufgehört haben, als die Gewerkschaft ihre Arbeit aufgenommen hat.

Minuten und Aufzeichnungen

Madde 77

(1) Die Provinzialdirektion für Arbeit und Beschäftigung sendet die Protokolle und die nach diesem Gesetz vorgelegten Unterlagen und übermittelt sie innerhalb von drei Arbeitstagen an das Ministerium. Er hält eine Kopie davon in seiner Akte.

(2) Das Ministerium führt ein Register für Tarifverträge. Bei Streitigkeiten über den Wortlaut des Tarifvertrags wird der vom Ministerium aufgezeichnete Text berücksichtigt. Die Verfahren und Grundsätze für die Aufbewahrung des Registers werden durch eine vom Ministerium zu erlassene Verordnung geregelt.

Strafbestimmungen

Madde 78

(1) Gemäß diesem Gesetz;

a) Diejenigen, die falsche Behauptungen aufstellen, sie hätten die Voraussetzungen, Gründer der in Artikel 6 genannten Gewerkschaften zu sein, haben sieben fünfzig türkische Lira.

b) 14 Die gemäß dem dritten Artikel zu treffenden Stimmen und die Zählung und Abgabe der Stimmen derer, die betrügen, das Verb, falls die Strafe keine schweren fünftausend türkischen Lira erfordert.

c) Diejenigen, die gewaltsam gegen die Bestimmungen von 17 verstoßen und die gezwungen sind, Mitglied des 19 zu bleiben oder zu werden, haben Anspruch auf sieben (sieben) türkische Lira für jede Mitgliedschaft.

ç) Diejenigen, die die sechste Klausel des Artikels 26 verletzen und die Namen, Embleme, Pseudonyme oder Zeichen politischer Parteien gemäß Absatz 7 verwenden, verwenden fünftausend türkische Lira.

d) 28-Bevollmächtigte, die gegen die zweite und dritte Klausel des Artikels vorgehen, Artikel fünfzehntausendfünfhundert türkische Lira bei Wiederholung der Höhe der Spenden,

e) Im Falle eines Streik- oder Aussperrungsbeschlusses ohne die in diesem Gesetz festgelegten Bedingungen für den legalen Streik oder die Aussperrung; Wer sich für einen Streik oder eine Aussperrung entscheidet, sich für einen Streik oder eine Aussperrung entscheidet oder daran teilnimmt oder daran teilnimmt oder daran teilnimmt, und diejenigen, die an der Aussperrung teilnehmen, und diejenigen, die an der Aussperrung teilnehmen, und diejenigen, die fortfahren, verlangen keine höhere Strafe.

f) Diejenigen, die an dem illegalen Streik teilgenommen haben, und diejenigen, die weitergingen, waren

g) Für den Fall, dass eine rechtliche Streik - oder Aussperrungsentscheidung anders als die in diesem Gesetz festgelegten Verfahren und Grundsätze angewandt wird, sind die Antragsteller, die diese Entscheidung anwenden, diejenigen, die die Anwendung oder die Fortsetzung des Verfahrens erzwingen oder fördern

h) Fünf oder fünf türkische Lira, sofern der Streik oder die Aussperrung durch einen Gerichtsbeschluss nicht dauerhaft oder zeitweilig oder nicht oder nur teilweise verboten ist, diejenigen, die die Entscheidung nicht aufheben, weiterhin üben, ermutigen, erzwingen, fortfahren und daran teilnehmen,

h) Für den Fall, dass sie nicht die Arbeitsplätze verlassen, an denen der Streik oder die Aussperrung angewandt wird, und diejenigen, die die Arbeiter zu diesen Handlungen zwingen oder aufhetzen, auch wenn sie dem Streik oder der Aussperrung ausgesetzt sind, müssen diejenigen, die keine stärkere Strafe fordern, sieben türkische Lira,

i) 65 ist der Arbeitgeber, der einen neuen Arbeitnehmer erhält, ohne die im Artikel erwähnte Erlaubnis einzuholen, und sieben sieben türkische Lira für jeden Arbeitnehmer, den er / sie nicht erhält

i) 68 ist der Arbeitgeber oder Arbeitgeber, der Arbeitnehmer beschäftigt, anstatt Arbeitnehmer zu streiken, die den Bestimmungen des Artikels XI widersprechen, und alle fünftausend türkischen Lira.

j) Streikspione, die nicht Mitglieder der Gewerkschaft sind und gegen die Bestimmungen von 73 Article verstoßen

Geldbußen.

(2) Diejenigen, die die in Unterabsatz 1 Buchstaben a und d dieses Artikels genannten Handlungen bearbeiten, nehmen für einen Zeitraum von fünf Jahren ab dem Datum des Abschlusses des Sanktionsbeschlusses nicht an den Gewerkschaftsorganen teil.

(3) Die in Absatz 1 genannten Verwaltungssanktionen werden vom Provinzialdirektor der Agentur für Arbeit und Beschäftigung mit Begründung begründet.

Pflicht und zuständiges Gericht

Madde 79

(1) Streitigkeiten, die sich aus der Umsetzung dieses Gesetzes ergeben, sind vor den zuständigen Gerichten für die Behandlung von Geschäftsfällen zu sehen. Für Streitigkeiten aus der Umsetzung des siebten bis elften Kapitels ist jedoch der Gerichtsstand zuständig.

Umsetzung anderer Gesetze

Madde 80

(1) In Fällen, in denen dieses Gesetz keine Bestimmungen enthält, sind 4721 / 4 / 11 vom 2004 und 5253 Assoziationsgesetz nicht anwendbar.

(2) Die Bestimmungen des Gesetzes über 4721 und 11 / 1 / 2011 und des türkischen Obligationenrechts (6098) sowie andere Gesetze, die den Arbeitsvertrag regeln, gelten nicht für die Bestimmungen des Gesetzes über XNUMX.

(3) Die Benachrichtigung über die Anwendung dieses Gesetzes erfolgt, sofern in diesem Gesetz nichts anderes vorgesehen ist, gemäß den Bestimmungen des Benachrichtigungsgesetzes Nr. 11 von 2 / 1959 / 7201.

Bestimmungen aus der Durchsetzung entfernt

Madde 81

(1) Gewerkschaftsgesetz von 5 / 5 / 1983 und 2821 / 5 / 5 und der Tarifvertrag mit 1983, Strike and Lockout Act und 2822 / 30 / 1 und 1950 Artikel 5521. (A) wurde aufgehoben.

(2) In anderen Gesetzen gelten Verweise auf die Gesetze 2821 und 2822 als auf dieses Gesetz bezogen.

Zusatzartikel 1

(Widerrufsartikel: Datum des Verfassungsgerichts 14.05.2015 und E. 2014 / 177, K. 2015 / 49)

Zusatzartikel 2 - (

Zusätzliche Substanz: 20.11.2017 - 696 S.KHK / Artikel 112) (696 Q. Annahme QN: 01.02.2018 - 7079 SK / Artikel 105)

(1) Regierung, öffentliche Arbeitgebergewerkschaften und Gewerkschaftsverbände;

a) Öffentliche Verwaltungen, die in den Tabellen (I), (II), (III) und (IV) aufgeführt sind, die dem Gesetz über öffentliche Finanzverwaltung und -kontrolle beigefügt sind, die Nummern 10 / 12 / 2003 und 5018 sowie deren revolvierende Gelder, gesetzlich festgelegte Gelder Sicherheitsquartiere, andere öffentliche Einrichtungen und Organisationen, die durch Sondergesetze, öffentliche Einrichtungen und Organisationen geschaffen wurden, die ihre Dienste mit Hilfe der Transfervereinbarungen des Gesamthaushaltsplans erbringen;

b) staatliche Unternehmen und deren Tochtergesellschaften (ohne Tochtergesellschaften), zusammen oder getrennt Kapital von mehr als 50 des% aller Arten von Unternehmen und Firmen, die zu öffentlichen Institutionen und Organisationen, 24 / 11 / 1994 vom 4046 Nr Privatisierung Practices unter dem Gesetz über mehr als% 50 des Kapitals der in die Privatisierung oder das Programm einbezogenen Unternehmen,

c) Provinzverwaltungen, Kommunen und ihre lokalen Verwaltungsvereinigungen, verbundenen Unternehmen, Institutionen und Unternehmen von Kommunen und Unternehmen, mit denen sie mehr als oder gleich 50% ihres Kapitals haben,

Es können öffentliche Tarifverträge unterzeichnet werden, um die finanziellen und sozialen Rechte der Beschäftigten zu bestimmen. Die Bestimmungen dieses Protokolls sind für die im Geltungsbereich dieses Artikels vorgesehenen Verwaltungen und die dem Parteibund angeschlossenen Gewerkschaften innerhalb der Gültigkeitsdauer verbindlich.

Vorläufiger Artikel 1

(1) Organisationen nehmen Änderungen der Statuten vor, die sie gemäß diesem Gesetz durch Beschluss des Verwaltungsrats innerhalb eines Jahres nach Veröffentlichung dieses Gesetzes vornehmen müssen. Die Änderungen der Satzung sind der ersten Generalversammlung zuzustimmen. Die Gewerkschaften legen jedoch das Geschäftsfeld fest, in dem sie innerhalb eines Monats nach Veröffentlichung der in Artikel 4 Absatz 3 dieses Gesetzes genannten Verordnung tätig sein sollen.

Vorläufiger Artikel 2

(1) Das Ministerium übermittelt die Gewerkschaftslisten innerhalb von sechs Monaten nach dem Datum der Veröffentlichung der in Artikel 19 genannten Verordnung an die Gewerkschaften. Die Gewerkschaften informieren das Ministerium, wenn sie innerhalb eines Monats Einwände haben. Das Ministerium entscheidet spätestens innerhalb eines Monats über die Einwände.

Vorläufiger Artikel 3

(1) Die Durchführungsbestimmungen zu diesem Gesetz werden innerhalb eines Jahres ab dem Datum der Veröffentlichung dieses Gesetzes in Kraft gesetzt. Bis zum Inkrafttreten dieser Bestimmungen gelten für die Bestimmungen der Bestimmungen, die aufgrund der Bestimmungen der anwendbaren 2821 und 2822 gelten, die Bestimmungen, die nicht gegen dieses Gesetz verstoßen.

Vorläufiger Artikel 4

(1) Erwerb der Gewerkschaftsmitgliedschaft gemäß Artikel 17 Absatz 5 und des Austritts aus der Gewerkschaftsmitgliedschaft gemäß Artikel 19 Absätze 2 und 4 durch das E-Government-Gate; Dieses Gesetz gilt gemäß den Absätzen 3 und 5 des 2821-Artikels 22 des früheren 25 und des zweiten Absatzes des Artikels XNUMX bis zum Ende des ersten Jahres.

Vorläufiger Artikel 5

(1) Die Bestimmungen der Absätze 2 und 3 des 23-Artikels 3 gelten für leitende Angestellte, deren Arbeitsverträge gekündigt wurden, da sie zum Zeitpunkt der Veröffentlichung des Gesetzes Gewerkschaftsmanager sind. Die leitenden Angestellten, die ihren Dienst aus einem der in 23 Absatz 2 genannten Gründe gekündigt haben, haben jedoch Anspruch auf Abfindung in Höhe von einem Monat ab dem Datum der Antragstellung.

Vorläufiger Artikel 6

(1) (Zwischenklausel: 10.09.2014 - 6552 SK / Stoff 144)

(2) (Geändert 20.08.2016 - 6745 IP / Artikel 72) Aufgehoben 2822 Gesetz Nr 12 Artikel nach, nachdem das Ministerium ausgestellt von 2009 Juli mindestens so 2009 Juli Statistiken, die Gewerkschaften, die Mitglieder seiner die Arbeitnehmer im Sektor, in dem der Vorstand der Statistiken 15 / 9 haben / 2012 wird innerhalb von zwei Jahren nach Inkrafttreten dieses Gesetzes gemäß den in Artikel 41 festgelegten Bedingungen der Gesellschaft oder Geschäftsmehrheit abgeschlossen.

(3) (Zwischenklausel: 04.04.2015 - 6645 SK / Stoff 81)

(4) Tarifvertragsverhandlungen und Tarifstreitigkeiten, die vor dem Inkrafttreten dieses Gesetzes begonnen haben, werden in Übereinstimmung mit dem anwendbaren 2822-Gesetz und den dazugehörigen Statuten und Verordnungen abgeschlossen.

Vorläufiger Artikel 7

(Ergänzungsartikel: 20.11.2017 - 696 S.KHK / Artikel 113) (696 S. KHK Angenommen: 01.02.2018 - 7079 SK / Artikel 106)

(1) 5018 Gesetz Nr angebracht (I), (II), (III) und (IV) dazu revolvierenden Institutionen und Behörden in der Anlage angebracht, 375 Nr Verordnung angebracht (I) nummerierte Liste befand Verwaltungen und zusammen, oder mehr als die Hälfte der einzelnen Kapitallandessonderverwaltungen, Kommunen und der Tochtergesellschaften, temporäre 23 Drittel der Verordnung zum Gesetz bezeichnet und die vorübergehende 24 Artikel zu Festangestellte Mitarbeiter in Übereinstimmung mit, die auf die Leiharbeitnehmer Position passiert Arbeiter oder Arbeiter-Status; Vor der Umstellung betrat der Subunternehmer den Arbeitsplatz, an dem der Arbeitnehmer arbeitet, und meldet der Sozialversicherungsanstalt von den Arbeitsplätzen, an die der Subunternehmer vor der Umstellung den Arbeitsplatz des Subunternehmers betreten hat.

(2) Jeder der unter Absatz 1 genannten Arbeitsplätze wird im Hinblick auf die Umsetzung dieses Gesetzes als unabhängiger Arbeitsplatz betrachtet.

(3) Arbeitnehmer aus den neu registrierten Unternehmen unter dem ersten Absatz berichteten, die für Subunternehmer Arbeiter vom High Court of Arbitration geurteilt vor dem Transitionsprozess in den Verwaltungen im Rahmen dieses Artikels und die am Ende des dritten 4 Materials Mit dem Ablauf des Tarifvertrages in Übereinstimmung mit Sozialversicherungsanstalt auslaufen berichtet.

(4) Andere Bestimmungen dieses Gesetzes, die diesem Artikel widersprechen, werden bei der Anwendung dieses Artikels nicht angewendet.

Geltung

Madde 82

(1) Dieses Gesetz tritt am Tag seiner Veröffentlichung in Kraft.

Exekutive

Madde 83

(1) Die Bestimmungen dieses Gesetzes werden vom Ministerrat ausgeführt.

Gewerkschafts- und Tarifverhandlungsrecht

Sie können zu unserer Website beitragen, indem Sie diesen Artikel in den sozialen Medien veröffentlichen.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimmen, Punkte: 5,00 über 5)
Laden...

Schreibe eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

KONTAKT
Social Media
Frage stellen
WhatsApp
Telefonanruf (nur Client)
tr Türkçe
X
Fehler: Inhalte kopieren ist verboten.