5953 Press Work Law

Gesetz über die Regelung des Verhältnisses zwischen Arbeitnehmern und Arbeitnehmern in der Presse

Gesetzgebung Nr .: 5953
Datum der Annahme: 13.06.1952
Amtsblatt Nr.: 8140
Datum des Amtsblatts: 20.06.1952
193 des N Einkommensteuergesetzes X hat die Nummer 17 / 10 / 1980 / 2320 und wurde durch das Gesetz 25 geändert. Die Höhe der nach diesem Gesetz gezahlten Abfindungen übersteigt nicht das monatliche 24-Gehalt des Leistungserbringers (ohne Leistungserbringung gezahlte Gebühren) und gilt nicht als Entschädigung.

Erfüllung des Gesetzes

Madde 1 - (Geänderter Artikel: 04.01.1961 - 212 S. Law / Artikel 1)

Die Bestimmungen des Gesetzes in der Türkei in allen Arten von geistigen und künstlerischen Arbeiten in Zeitungen und Zeitschriften Nachrichten- und Fotoagenturen, die mit dem Arbeitsgesetz und den „Arbeitern“ sind über ihre Arbeitgeber Rezept veröffentlicht, die mit niemandem außer Umfang bleibt.

Diejenigen, die für Ideen und Kunstwerke arbeiten, die in diesem Gesetz enthalten sind, werden als Journalisten bezeichnet.

Ausnahmen

Madde 2 - Die Bestimmungen dieses Gesetzes gelten nicht für Beamte und Bedienstete, die unter den Geltungsbereich des ersten Artikels fallen und in dem Staat, in den Provinzen und Gemeinden, in Wirtschaftsverbänden sowie in Unternehmen und Unternehmen beschäftigt sind, deren Kapital diesen Unternehmen gehört.

Probleme, die gemeldet werden müssen

Madde 3 - diejenigen, die eine Einrichtung betreiben, die in dieses Gesetz aufgenommen wird; Gründer, Übernehmer und Schließer sowie diejenigen, die den Berufsgegenstand dieser Einrichtung teilweise oder vollständig ändern oder eine solche Einrichtung, die auf sie übertragen wurde, weiterführen (Titel und Anschrift der Einrichtung, Name und Anschrift der Einrichtung, Anschrift der Einrichtung, den Arbeitgeber schriftlich oder per Einschreiben an die für die Umsetzung des Arbeitsgesetzes zuständige Behörde innerhalb eines Monats nach Beginn oder Beendigung oder Übernahme oder Änderung der Art des Berufs zu informieren. sie sind funktional. Personen, die sich persönlich bewerben, erhalten ein Dokument zur Bestätigung ihrer Bewerbung.

Grundlage der schriftlichen Vereinbarung und Promotion

Madde 4 - (Geänderter Artikel: 04.01.1961 - 212 S. Law / Artikel 1)

Der Arbeitsvertrag zwischen dem Journalisten und dem Arbeitgeber, der ihn anstellt, ist schriftlich verbindlich.

Folgende Bedingungen sind im Vertrag anzugeben:

a) Art der Arbeit,

b) Gebührenbetrag,

c) Dienstalter des Journalisten,

Der Vertrag ist für die Änderung der Arbeitsart und des Arbeitsentgelts obligatorisch.

Der Journalist, der zwei Jahre in der Zeitung gearbeitet hat, hat Anspruch auf Beförderung. Die Aktion wird zu dem im Vertrag festgelegten Prozentsatz durchgeführt.

Kündigung

Madde 5 - Die Kündigung bei unbefristeten Arbeitsverträgen unterliegt den in diesem Gesetz festgelegten Fristen.

Eine sofortige Kündigung des Vertrages durch den Arbeitgeber oder den Journalisten durch den Arbeitgeber oder den Journalisten im Voraus ist auch für die Höhe der Entschädigung zulässig, die den in den Artikeln 6 und 7 genannten Kündigungsfristen entspricht.

Kündigung und Abfindung durch den Arbeitgeber

Madde 6 - (Geänderter Artikel: 04.01.1961 - 212 S. Law / Artikel 1)

Journalisten, die mindestens fünf Jahre in diesem Beruf gearbeitet haben, haben Anspruch auf Dienstalter.

Das Rücktrittsrecht wird ab dem Datum der erstmaligen Aufnahme des Journalisten in den Beruf berechnet.

Bei Kündigung des Vertrages hat der Journalist Anspruch auf eine nach dieser Frist zu berechnende Entschädigung.

Das Dienstverhältnis zwischen dem Arbeitgeber und dem Arbeitgeber am Arbeitsplatz gemäß den Bestimmungen des ersten Artikels gilt drei Monate nach der schriftlichen Kündigung. Für Personen mit weniger als fünf Dienstjahren beträgt diese Kündigungsfrist einen Monat.

Der Termin am letzten Kündigungstag ist entschädigungspflichtig und wird nicht vom Jahresurlaub abgezogen.

Wenn der Journalist seinen Jahresurlaub nicht in Anspruch nimmt, wird er im Falle seiner Entlassung im Voraus für die Dauer des Urlaubs bezahlt.

Der Journalist, dessen Dienst gemäß den Bestimmungen dieses Artikels beendet wird, erhält eine Entschädigung in Höhe eines Monatslohns für jedes Jahr, wobei die letzte monatliche Basis die Haupteinheit für jedes Dienstjahr oder einen Teil davon ist, in dem der Vertrag beendet wird. Dienstjahre von weniger als sechs Monaten werden jedoch nicht berücksichtigt. Dieser Betrag wird im ersten Vertragsjahr nicht berechnet.

Das Dienstalter des Journalisten, der eine einmalige Abfindung erhält, wird ab dem Eintritt seines neuen Arbeitsplatzes berechnet. Abweichend hiervon gilt jedoch die Vereinbarung zwischen dem Arbeitgeber und dem Journalisten.

Wenn der Arbeitgeber die Entschädigung des Journalisten aufgrund der finanziellen Unmöglichkeit zu einem Zeitpunkt nicht bezahlt, erfolgt die Zahlung in vier Raten und die Dauer aller dieser Raten kann ein Jahr nicht überschreiten. Diese Aufteilung kann jedoch nach der Entscheidung der Finanzbranche erfolgen, die die Finanzsteuer dieses Geschäfts angefallen hat, dass das Institut einen Verlust hat.

(Geänderter Paragraph 10: 22.05.2003 - 4857 SK / Artikel 116) Die Bestimmungen von Artikel 18, 19, 20, 21 und 29 des Arbeitsgesetzes sind vergleichend anzuwenden.

Kündigung durch den Journalisten Akdin

Madde 7 - Der Journalist kann sein Arbeitsverhältnis jederzeit durch schriftliche Mitteilung an den Arbeitgeber mindestens einen Monat im Voraus kündigen.

Dauer erhöhen

Madde 8 - Die in den obigen Artikeln angegebenen Kündigungsfristen sind minimal und können vertraglich verlängert werden.

Probleme, die dem Hausverwalter gemeldet werden müssen

Madde 9 - (Geänderter Artikel: 04.01.1961 - 212 S. Law / Artikel 1)

Die Ausführung des Vertrages durch den Arbeitgeber; Die Kündigung wird der regionalen Arbeitsverwaltung, der Zivilbehörde, mitgeteilt. Ist der Journalist Mitglied, wird die Gewerkschaft innerhalb von fünfzehn Tagen der Berufsorganisation mit der höchsten Mitgliederzahl gemeldet. Die Aufsichtsbehörden übermitteln dem Ministerium für Presse und Tourismus umgehend eine Kopie dieser Erklärungen als Grundlage für die Bestimmung des Dienstalters des Journalisten.

Erfahrung

Madde 10 - (Geänderter Artikel: 04.01.1961 - 212 S. Law / Artikel 1)

Für Journalisten, die zum ersten Mal in den Beruf eintreten, beträgt die Dauer der Berufserfahrung höchstens drei Monate.

Innerhalb dieser Frist können die Parteien ohne Kündigung des Arbeitsvertrags und ohne Verpflichtung zur Entschädigung gekündigt werden.

Nach Ablauf dieser Frist muss der Vertrag schriftlich abgeschlossen werden.

Die Zahl der Auszubildenden darf zehn Prozent der beauftragten Redaktion nicht überschreiten.

Recht auf Kündigung und Entschädigung ohne Vorankündigung

Madde 11 - Im Falle einer offensichtlichen Änderung des Charakters und des Charakters einer Strömung, die dem Journalisten eine Ehre oder einen Ruf oder eine Verletzung seiner moralischen Interessen einbringt, kann der Journalist den Vertrag kündigen, ohne auf die Mitteilung zu warten.

Der Journalist, der den Arbeitsvertrag auf der Grundlage des nach Absatz 1 gewährten Rechts beendet, kann eine Entschädigung verlangen, wenn der Mangel des Arbeitgebers den Arbeitsvertrag beendet.

Die vorsätzliche oder grob fahrlässige Handlung des Journalisten in Bezug auf die Erfüllung seiner Pflichten, die das Ansehen oder den Ruf des Journalisten beeinträchtigen würde, wird als einer der schwerwiegenden Gründe angesehen, die dem Arbeitgeber das Recht einräumen, den Vertrag ohne Vorankündigung zu kündigen.

Das Versäumnis des Arbeitgebers, dem Ersuchen des Arbeitgebers nachzukommen, in einer Weise und mit Maßnahmen zu handeln, die die Ehre und das Ansehen beeinträchtigen können, berechtigt den Arbeitgeber nicht, sein Arbeitsverhältnis ohne vorherige Ankündigung zu kündigen.

Das oben geschriebene Kündigungsrecht kann auch genutzt werden, ohne auf die Beendigung der Vertragslaufzeit zu warten.

Kündigung in Fällen, in denen der Vertrag nicht angewendet wird

Madde 12 - (Geänderter Artikel: 04.01.1961 - 212 S. Law / Artikel 1)

Der Vertrag kann vom Arbeitgeber wegen der Krankheit des Journalisten nicht gekündigt werden. Wenn diese Krankheit jedoch länger als sechs Monate andauert, kann der Vertrag durch eine Entschädigung gekündigt werden.

Wenn der Journalist vom Arbeitgeber aufgrund der im ersten Absatz dieses Artikels genannten Umstände entlassen wird und er vom Arbeitgeber entlassen wird, wird er an seinen früheren Arbeitsplatz zurückgeführt, wenn er sich innerhalb von höchstens einem Jahr erholt.

Wettbewerbsfähigkeit

Madde 13 - Dem Journalisten steht es frei, andere Tätigkeiten außerhalb des Unternehmens auszuüben, unabhängig davon, ob sie mit der Presse in Zusammenhang stehen oder nicht, sofern im Vertrag mit dem Arbeitgeber nichts anderes bestimmt ist.

Die Bestimmungen, die die Freiheit des Journalisten vorsehen, seinen Beruf für die Zeit nach Beendigung des Arbeitsvertrags auszuüben, sind abergläubisch.

Gebühr

Madde 14 - (Geänderter Artikel: 04.01.1961 - 212 S. Law / Artikel 1)

(Geänderter Absatz 1: 17.04.2008 - 5754 SK / Artikel 83) Die vereinbarte Gebühr ist monatlich im Voraus zu zahlen. Die Versicherungsprämien der Zusatzgebühren sind obligatorisch. Bezüglich der Auszahlung des Gehalts, der Prämien, Prämien und aller Arten der Vergütung des angestellten Journalisten durch Hinterlegung auf das ausschließlich eröffnete Bankkonto; die Pflicht des Arbeitgebers unter Berücksichtigung von Faktoren wie Art des Steuerzahlers, Unternehmensgröße, Anzahl der beschäftigten Journalisten, Provinz und ähnlichen Orten, an denen sich der Arbeitsplatz befindet, sowie des nach Abzug von Brutto-, gesetzlichen oder gesetzlichen Abzügen verbleibenden Nettolohns, Prämien, Prämien und jeglicher Art von auf das Bankkonto zu zahlenden Rationen aufrechtzuerhalten. Das Ministerium für Arbeit und soziale Sicherheit, das Finanzministerium und das für das Unterstaatssekretariat des Finanzministeriums zuständige Staatsministerium werden gemeinsam ermächtigt, zu bestimmen, ob der Betrag ausgezahlt wird oder nicht. Arbeitgeber, die verpflichtet sind, Löhne, Prämien, Boni und alle Arten von Rationen solcher Qualifikationen über speziell eröffnete Bankkonten zu zahlen, können die Gebühren, Prämien, Boni und alle Arten von Rationen dieser Journalisten mit Ausnahme der speziell eröffneten Bankkonten nicht zahlen. Die übrigen Modalitäten und Grundsätze für die Auszahlung der Gehälter, Prämien, Boni und sonstigen Vergütungen des Journalisten durch ausschließliche Hinterlegung auf den von diesen Ministerien gemeinsam zu erlassenden Bankkonten sind in der Verordnung geregelt.

Arbeitgeber, die ihre Löhne nicht rechtzeitig an die Journalisten zahlen, sind verpflichtet, diese Löhne um fünf Prozent über jeden Tag hinaus zu zahlen.

Der Journalist, der vor Ablauf der Vertragslaufzeit ohne einen ihm zuzurechnenden Mangel entlassen wurde, ist nicht verpflichtet, den noch nicht verarbeiteten Teil des erhaltenen Lohns zurückzuzahlen.

Am Ende eines jeden Dienstjahres erhalten Journalisten einen Bonus von mindestens einem Monatslohn als Gegenleistung für ihre relative Arbeitskraft.

Vertragslose Artikel

Madde 15 - (Geänderter Artikel: 04.01.1961 - 212 S. Law / Artikel 1)

Der Journalist hat Anspruch auf eine Vergütung für die vom Arbeitgeber zur Verfügung gestellten Werke oder für die zur Veröffentlichung bestellten oder angenommenen Artikel, die nicht den Bestimmungen des Vertrages entsprechen.

Es ist obligatorisch, die Versicherungsprämien für die mit diesen Arbeiten verbundenen zusätzlichen Gebühren zu zahlen.

Militär- und Schwangerschaftslöhne

Madde 16 - (Geänderter Artikel: 04.01.1961 - 212 S. Law / Artikel 1)

Der Journalist, der aufgrund einer Schulung oder eines Manövers eingestellt wurde, behält sich das Recht vor, während dieser Zeit zu zahlen. Wenn jedoch der Journalist, der als Unteroffizier oder in anderer Form als Gegenleistung für den Militärdienst ein monatliches Gehalt erhält, weniger als das Gehalt erhält, das er aus seiner eigenen Arbeit bezieht, ist der Arbeitgeber verpflichtet, die Differenz nur dem Journalisten zu zahlen.

Für Journalisten, die unter teilweiser oder allgemeiner Mobilisierung bewaffnet sind, gelten die Bestimmungen des ersten Absatzes dieses Artikels für drei Monate.

Der für den ersten aktiven Militärdienst eingestellte Journalist erhält die Hälfte des letzten Lohns, den er während des normalen Militärdienstes erhalten hat.

Unabhängig davon, ob der Arbeitsvertrag zwischen dem Arbeitgeber und dem Journalisten für einen bestimmten Zeitraum geschlossen wurde, kann der Arbeitgeber den Arbeitsvertrag nicht kündigen, sofern der Journalist aufgrund der in Absatz 1 dieses Artikels genannten Umstände unter Waffen steht. Ist der Journalist unter den in Absatz 2 oder 3 dieses Artikels genannten Umständen bewaffnet, so kündigt der Arbeitgeber seinen Arbeitsvertrag erst nach Ablauf der in diesem Absatz genannten Frist. In solchen Fällen wird nicht geprüft, ob der Arbeitsvertrag zwischen dem Journalisten und dem Arbeitgeber für einen bestimmten Zeitraum abgeschlossen wurde. Die Kündigung des Vertrages unterliegt den Bestimmungen dieses Gesetzes.

Wenn der Vertrag zwischen dem Journalisten und dem Arbeitgeber im Wesentlichen eine bestimmte Zeitspanne umfasst und automatisch endet, wenn der Journalist unter der Pistole steht, kann der Arbeitgeber nicht verpflichtet werden, dem Journalisten die in diesem Artikel genannten Gebühren nach Beendigung des Vertrags zu zahlen.

Die Bestimmungen dieses Artikels berühren nicht die Rechte aus dem Vertrag, Sitte oder Sitte, die günstigere Rechte und Vorteile für den Arbeitgeber bieten, um den Journalisten im Militärdienst zu bezahlen.

Im Falle der Schwangerschaft einer Journalistin ist sie ab dem 7-Schwangerschaftsmonat bis zum Ende des zweiten Geburtsmonats beurlaubt. Während dieser Zeit zahlt die Organisation dem Journalisten die Hälfte des letzten Lohns. Geburt findet nicht statt oder Kind Wenn die tote Welt kommt, wird diese Gebühr für einen Zeitraum von einem Monat ab dem Auftreten dieses Zustands gezahlt. Die Unterstützung, die der Journalist von Versicherungen oder angeschlossenen Institutionen erhält, hat keinen Einfluss auf diese Zahlung.

Gebühr bei Verurteilung oder Urlaubspause

Madde 17 - (Geänderter Artikel: 04.01.1961 - 212 S. Law / Artikel 1)

Der Journalist, der aufgrund einer Veröffentlichung in seiner Position der Freiheit unterliegt, erhält sein Honorar weiterhin vom Arbeitgeber. Wird die Veröffentlichung, die eine Beschränkung der Freiheit darstellt, jedoch vom genannten Journalisten ohne Wissen des verantwortlichen Direktors oder des Inhabers oder des verantwortlichen Direktors vorgenommen oder vorgenommen, kann der Journalist von dieser Bestimmung nicht profitieren, wenn der Journalist Änderungen, Modifikationen, Ergänzungen oder Ergänzungen unterworfen ist. .

Der in seiner Freiheit eingeschränkte Journalist nutzt die kollektiven Anstiege der Mitarbeiter, denen er angeschlossen ist.

Wenn die Einschränkung der Freiheit in Absatz 1 nach dem Ausscheiden des Journalisten aus dieser Position erfolgt, zahlt der Eigentümer der Veröffentlichung, in der die Veröffentlichung monatlich erfolgt, die Entschädigung für den letzten Betrag des Journalistenhonorars, der aus dieser Position erhalten wird, solange seine Freiheit eingeschränkt ist.

Aus welchem ​​Grund auch immer, die Mitarbeiter des Mevkutu, in dem der Feiertag veröffentlicht wird, erhalten ihren Lohn für einen Zeitraum von zwei Monaten ab dem Datum des Feiertags. Die gesetzliche Entschädigung dieser Journalisten wird vorzugsweise gezahlt.

Todesfallentschädigung

Madde 18 - (Geänderter Artikel: 04.01.1961 - 212 S. Law / Artikel 1)

Bei Beendigung der Arbeit aufgrund des Todes des Journalisten, seiner Frau und seiner Kinder und wenn sie ihm nicht den Lebensunterhalt sichern, beträgt das Familienhonorar seiner Familie mindestens das Dreifache des monatlichen Gehaltsentgelts des Verstorbenen in Höhe des Abfindungsanspruchs.

Wöchentlicher Urlaub

Madde 19 - (Geänderter Artikel: 04.01.1961 - 212 S. Law / Artikel 1)

Es ist obligatorisch, dem Journalisten nach jeweils sechs Tagen tatsächlicher Arbeit eine Ruhepause von einem Tag zu gewähren. In Fällen, in denen der Journalist nachts ununterbrochen arbeiten muss, beträgt der wöchentliche Feiertag zwei Tage.

Abgesehen von der Bestimmung des ersten Absatzes, der Journalist, als das Kind drei geboren wurde; vier, wenn seine Frau oder sein Kind sterben; hat Anspruch auf zwei zusätzliche bezahlte Urlaubstage, wenn das Kind verheiratet ist, Geschwister, Großeltern oder Enkel sterben. Diese Genehmigungen gelten nicht ab dem Jahresurlaub.

Tage, die Tageszeitungen nicht aussetzen

Madde 20 - (Aufhebung: Verfassungsgericht 20 / 01 / 1993 Datum und E.1992 / 36, K.1993 / 4)

Jährlicher bezahlter Urlaub

Madde 21 - (Geänderter Artikel: 04.01.1961 - 212 S. Law / Artikel 1)

Ein Journalist, der in einer täglichen Position arbeitet, hat einen vierwöchigen Vollzeiturlaub, vorausgesetzt, er hat mindestens ein Jahr gearbeitet. Ein Journalist mit mehr als zehnjähriger Berufserfahrung als Journalist erhält einen bezahlten Urlaub von sechs Wochen. Das Dienstalter des Journalisten richtet sich nicht nach seinem Dienst in derselben Zeitung, sondern nach seiner Dienstzeit.

Journalisten, die in nicht-täglichen Positionen arbeiten, erhalten für jede sechsmonatige Arbeitsperiode zwei Wochen bezahlten Urlaub. Bei der Berechnung des bezahlten Jahresurlaubs wird das Dienstalter derjenigen, die in Artikel 1 dieses Gesetzes als „Journalist indeki“ bezeichnet werden, unter Berücksichtigung der Dienstzeit bestimmt, die sie im Journalistenberuf verbringen, unabhängig davon, ob der Arbeitsvertrag fortgeführt oder durch Kapitel wiederhergestellt wurde.

Auf das Recht zu gehen kann nicht verzichtet werden.

Sendika

Madde 22 - (Wiederholter Stoff: 15 / 07 / 1963 - 274 / 33 Art.)

Sozialversicherung

Madde 23 - (Aufgehobener Artikel: 17.07.1964 - 506 S. Law / Artikel 141)

Inspektion und Audit

Madde 24 - Das Arbeitsministerium führt die Folgemaßnahmen, Prüfungen und Inspektionen durch, die als notwendig erachtet werden, um die Durchsetzung der Bestimmungen dieses Gesetzes sicherzustellen. Diesbezüglich gelten die Bestimmungen des sechsten Kapitels des 3008-Arbeitsgesetzes über die Prüfung und Kontrolle des Geschäftslebens sowie die Strafbestimmungen desselben Gesetzes.

Einnahmen können nicht gekürzt werden

Madde 25 - Aufgrund der Umsetzung dieses Gesetzes können Arbeitgeber, die keine Verpflichtungen auferlegen, die Löhne von Journalisten und andere Rechte nicht auf niedrigere Konditionen reduziert werden.

Strafbestimmungen

Madde 26 - (Geänderter Artikel: 23.01.2008 - 5728 SK / Artikel 147)

a) Siebenhundert türkische Lira für jeden Vertrag mit dem von ihm beschäftigten Journalisten und dem Arbeitgeber, der keinen schriftlichen Vertrag gemäß Artikel 4 abschließt,

b) zweitausendfünfhundert türkische Lira an den Arbeitgeber, der dem Journalisten die in Artikel 6 Absatz 2 genannte Entschädigung nicht zahlt,

c) zweitausendfünfhundert türkische Lira an den Arbeitgeber, der den in Artikel 18 genannten Rechtsinhabern die Todesfallentschädigung nicht zahlt,

Geldbußen werden verhängt, und auch die Entschädigung gemäß den Buchstaben b oder c wird an die Begünstigten gezahlt.

Madde 27 - (Geänderter Artikel: 24.04.2003 - 4854 SK / Artikel 1)

a) Für jeden Journalisten, der die in Artikel 14 festgelegte Gebühr nicht unverbindlich an den Journalisten zahlt oder ohne Zahlung der Gebühren, Prämien, Prämien und sonstigen Vergütungen des Journalisten auf das speziell eröffnete Bankkonto gezahlt wird,

b) zahlt nicht die Gebühr, die in den in Artikel 16 Absätze 1, 2 oder 3 genannten Fällen an den Journalisten zu zahlen ist,

c) zahlt nicht die Gebühr, die in den in Artikel 17 Absätze 1 oder 3 genannten Fällen an den Journalisten zu zahlen ist, oder die Entschädigung gemäß Artikel Absatz 2,

Der Arbeitgeber wird mit einer Geldstrafe von eintausendfünfhundert türkischen Lira belegt.

Madde 28 - (Aufhebung: Verfassungsgericht 20 / 01 / 1993 Datum und E.1992 / 36, K.1993 / 4)

Madde 29 - (Geänderter Artikel: 23.01.2008 - 5728 SK / Artikel 149)

Ein Arbeitgeber, der keinen Jahresurlaub nach Artikel 21 dieses Gesetzes schriftlich gewährt oder genehmigt, wird mit einer Verwaltungsstrafe bestraft, die das Dreifache des Urlaubsbetrags der Person beträgt, die den Jahresurlaub nicht bezahlt oder die Gebühren für die Dauer des Urlaubs nicht entrichtet. Außerdem wird der Gesamtbetrag der an den Journalisten zu zahlenden Gebühren doppelt gezahlt.

Madde 30 - (Geänderter Artikel: 23.01.2008 - 5728 SK / Artikel 150)

Ein Arbeitgeber, der im Widerspruch zu Artikel 25 dieses Gesetzes handelt, muss eine Geldstrafe von zweitausendfünfhundert türkischen Lira zahlen.

Die in diesem Gesetz festgelegten Bußgelder werden vom Regionaldirektor des dortigen Ministeriums für Arbeit und soziale Sicherheit festgesetzt.

Arbeitszeit und Überstunden

Zusatzartikel 1 - (Geänderter Artikel: 04.01.1961 - 212 S. Law / Artikel 1)

In Bezug auf die Art der Dienstleistungen, die von den Personen erbracht werden, die in dem ersten Artikel des Gesetzes mit der Nummer 5953 im Geltungsbereich des Journalisten stehen, beträgt die tägliche Arbeitszeit an Orten wie Niederlassung, Druckerei, Büro und Büro acht Stunden in Tag- und Nachtperioden.

Zusätzlich zu den Bestimmungen des obigen Absatzes gilt die Erhöhung der Arbeitszeit in der Tag- oder Nachtperiode auf mehr Begriffe und die Arbeit während der nationalen Feiertage, allgemeinen Feiertage und Wochenpausen als gemäß diesem Gesetz (Überstundenarbeit).

Ein Journalist, der an einem anderen Wochentag als am Sonntag Urlaub macht, hat am Sonntag keine Überstunden gemacht.

Die Gebühr für jede Überstunde ist 50% höher als die normale.

Zusätzlich zu den täglichen normalen Arbeitszeiten wird der Lohn jedoch mehr als einmal in den Stunden nach 24 der gemäß diesem Artikel anzuwendenden Überstunden gezahlt.

Bei der Berechnung der Überstunden werden Zeiträume von weniger als einer halben Stunde als eine halbe Stunde und die Überstunden als eine Stunde gezählt.

Auch wenn an Journalisten gearbeitet wird, die ihren Lohn pro Stück oder entsprechend der geleisteten Arbeit erhalten, werden die diesen Stunden entsprechenden Löhne nach den Grundsätzen dieses Artikels gezahlt.

Es ist obligatorisch, den Lohn für die Überstunden zusammen mit der Zahlung der Gebühr zu zahlen. Wenn die Überstunden am Tag nicht bezahlt werden, wird 5 überbezahlt.

Überstunden dürfen drei Stunden pro Tag nicht überschreiten.

Zusatzartikel 2 - (Aufgehobene Artikel: 25 / 08 / 1971 - 1475 / 110 temporäre Art.)

Zusatzartikel 3 - (Geänderter Artikel: 23.01.2008 - 5728 SK / Artikel 151)

Der Arbeitgeber, der dem Journalisten seine Arbeitszeit nicht mit den im Zusatzartikel von 1 dieses Gesetzes angegebenen Überstunden zahlt oder der durch Berechnung niedrigerer als der in dem genannten Artikel genannten Preise zahlt, erhält eine Verwaltungsstrafe in Höhe des Fünffachen des von ihm nicht gezahlten Stundenlohnüberschusses oder der Höhe des unterbezahlten Lohns.

Zusatzartikel 4 -

Die Rechtsstreitigkeiten, die sich aus Ansprüchen aus Ansprüchen ergeben, die auf dem Gesetz Nr. 5953 und seinen Anhängen und Änderungen zwischen den Arbeitnehmern und Mitarbeitern des Presseberufs beruhen, werden vor diesen Gerichten verhandelt, die den Bestimmungen des Gesetzes über Arbeitsgerichte Nr. 5521 unterliegen.

Die Haupt- und Ersatzmitglieder, die am Arbeitsgericht teilnehmen, werden jedoch nach dem in Artikel 5521 Absatz 2 des Gesetzes Nr. 2 genannten Verfahren aus den Gewerkschaften des Presseberufs und ihren Arbeitgebern, wenn nicht diesen, ausgewählt.

Temporäre Substanzen

Vorläufiger Artikel 1 - Die Arbeitgeber sind verpflichtet, innerhalb von zwei Monaten nach Inkrafttreten dieses Gesetzes schriftliche Verträge mit Journalisten abzuschließen, die an ihrem Arbeitsplatz arbeiten. Für Arbeitgeber, die diese Bestimmung nicht einhalten, gilt die in Artikel (26) Buchstabe a genannte Sanktion.

Vorläufiger Artikel 2 - (Aufgehobener Artikel: 17.07.1964 - 506 S. Law / Artikel 141)

Vorläufiger Artikel 3 - (Aufgehobener Artikel: 17.07.1964 - 506 S. Law / Artikel 141)

Vorläufiger Artikel 4 -

Dieses Gesetz 20 Artikel verbotene Bestimmungen für sie Intisar von Tageszeitungen im ersten Absatz, 50 Bestimmungen der Gründung der Republik Türkei über die Feier des Jubiläums 30 / 03 / 1973 Datums und während der gezeigt Ferien in 1701 Gesetz Nr 7 Artikel gelten nicht.

Durchsetzung und Vollstreckung

Madde 31 - Dieses Gesetz tritt am Tag seiner Veröffentlichung in Kraft.

Madde 32 - Dieses Gesetz wird vom Ministerrat durchgeführt.

Rechtswidrige Bestimmungen

Vorübergehender Artikel des Gesetzes (1 vom 04.01.1961):

(In Verbindung stehender Artikel: 04.01.1961 - 212 SK / Temporärer Artikel)

Sie können einen Beitrag zu unserer Website leisten, indem Sie diesen Artikel in den sozialen Medien teilen.
    Generisches Platzhalterbild
    Rechtsanwalt Saim İncekaş
    Rechtsanwalt Saim Incekas Rechtsanwalt.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimmen, Punkte: 5,00 über 5)
Laden...

Schreibe eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

tr Türkçe
X
Fehler: Warnung: Melde dich an, um mit der rechten Maustaste zu klicken !! Um Mitglied zu werden, müssen Sie einen Referenzcode von uns erhalten.