Regulierung von Veröffentlichungen im Internet zu 5651

Gesetz über die Regulierung von Veröffentlichungen im Internet und die Bekämpfung von durch diese Veröffentlichungen begangenen Straftaten

Gesetzgebung Nr .: 5651

Akzeptiert: 04.05.2007

Amtsblatt Nr.: 26530F

Datum des Amtsblatts: 23.05.2007


Zweck und Umfang

Madde 1 - (1) Zweck und Geltungsbereich dieses Gesetzes; Inhaltsanbieter, Standortanbieter, Zugangsanbieter ve Massenanbieter Pflichten und Verantwortlichkeiten bestimmte im Internet begangene Straftaten Inhalts-, Standort- und Zugriffsanbieter die Grundsätze und Verfahren des Kampfes zu regeln.

Begriffsbestimmungen

Madde 2 - (1) Bei der Umsetzung dieses Gesetzes;

a) Ministerium: das Verkehrsministerium,

b)(Abgebrochene Kurve)

c)Kopf: Präsident der Behörde für Informations- und Kommunikationstechnologien,

ç) Informationen: Die Bedeutung der Daten,

d) Zugang: Möglichkeit der Nutzung einer Internetumgebung,

e) Zugangsanbieter: Jede natürliche oder juristische Person, die Nutzern den Zugang zum Internet ermöglicht,

f) Inhaltsanbieter: Reale oder juristische Personen, die alle Arten von Informationen oder Daten erstellen, ändern und bereitstellen, die den Nutzern über das Internet zur Verfügung gestellt werden,

g) Internet-Umgebung: Die im Internet geschaffene Umgebung, die sich außerhalb der Personal- oder Unternehmenscomputersysteme befindet und durch Kommunikation für die Öffentlichkeit zugänglich ist.

h) Übertragung im Internet: Daten im Internet, auf die eine unbekannte Anzahl von Personen zugreifen kann,

h) Ermittlung: Um die Informationen und Daten zu verfolgen, ohne die Daten im Internet zu beeinflussen,

i) Institution: Behörde für Informationstechnologien und Kommunikation,

i) Anbieter von Massennutzung: Bietet die Möglichkeit, die Internetumgebung für einen bestimmten Zeitraum zu nutzen.

j) Verkehrsinformationen: IP-Adresse der Parteien, Start- und Endzeit des bereitgestellten Dienstes, Art des verwendeten Dienstes, übertragene Datenmenge und gegebenenfalls Teilnehmeridentitätsinformationen,

k) Veri: Jeder Wert, der vom Computer verarbeitet werden kann,

l) Rundfunk: Im Internet ausgestrahlt,

m) Standortanbieterı: Natürliche oder juristische Personen, die Systeme bereitstellen oder betreiben, die Dienste und Inhalte enthalten,

n) Birlik: Verband der Zugangsanbieter,

o)Zugriff verhindern: Sperren des Zugriffs über den Domainnamen, Sperren des Zugriffs über die IP-Adresse, Sperren des Zugriffs auf den Inhalt (URL) usw.

b) Entfernen von Inhalten: Entfernen von Inhalten von Servern oder von gehosteten Inhalten durch Inhalts- oder Standortanbieter,

p) URL-Adresse: Die vollständige Internetadresse, unter der der relevante Inhalt verfügbar ist.

r) WarnmethodeBezeichnet die Benachrichtigungsmethode, die dem Inhaltsanbieter zum einen für die Veröffentlichung der Inhalte durch Personen, die geltend machen, dass ihre Rechte aufgrund der im Internet ausgestrahlten Inhalte verletzt wurden, und dem Standortanbieter, wenn die Ergebnisse nicht innerhalb einer angemessenen Zeit über ihre Kontaktadressen abgerufen werden können, gemacht werden muss.

drückt aus

Informationspflicht

Madde 3 - (1) Anbieter von Inhalten, Standorten und Zugängen gemäß den in der Verordnung festgelegten Grundsätzen und Verfahren Identifizieren von Informationen in ihrer eigenen Internetumgebung Benutzer sind verfügbar und zugänglich.

(2) durch den Präsidenten an den Inhalt, den Ort oder den Zugangsanbieter, der die in dem obigen Absatz dargelegte Verpflichtung nicht erfüllt. zweitausend Türkische Lira fünfzigtausendGegen die türkische Lira wird eine Verwaltungsstrafe verhängt.

(3) An diejenigen, die im In- oder Ausland Tätigkeiten im Rahmen dieses Gesetzes ausführen, Kommunikationsmittel auf Webseiten, Domainname, IP-Adresse und Informationen aus ähnlichen Quellen können per E-Mail oder über andere Kommunikationsmittel mitgeteilt werden.

Verantwortung des Inhaltsanbieters

Madde 4 - (1) Inhaltsanbieter stellt das Internet bereit ist für alle Arten von Inhalten verantwortlich.

(2) Der Inhaltsanbieter ist nicht verantwortlich für den Inhalt der Person, zu der er verlinkt. Es ist jedoch generell für die Form der Darstellung gemäß den allgemeinen Bestimmungen verantwortlich, wenn klar ist, dass es den Inhalt, auf den es verweist, übernimmt und beabsichtigt, auf den Benutzer zuzugreifen.

Pflichten des Anbieters

Madde 5 - (1) Der Standortanbieter kann den vom Standort bereitgestellten Inhalt überprüfen oder ist nicht verpflichtet zu ermitteln, ob eine rechtswidrige Tätigkeit vorliegt.

(2) Der Site-Anbieter ist verpflichtet, den Inhalt des Gesetzes zu veröffentlichen, wenn er gemäß den Artikeln 8 und 9 dieses Gesetzes benachrichtigt wird.

(3) Der Anbieter der Website ist verpflichtet, die Verkehrsinformationen im Zusammenhang mit den von ihm bereitgestellten Diensten mindestens ein Jahr und höchstens zwei Jahre für den in der Verordnung festgelegten Zeitraum zu speichern und die Richtigkeit, Integrität und Vertraulichkeit dieser Informationen zu gewährleisten.

(4) Stellenanbieter können nach der Art ihrer Arbeit gemäß den in der Verordnung festgelegten Verfahren und Grundsätzen klassifiziert und in Bezug auf ihre Rechte und Pflichten differenziert werden.

(5)

(6) Vom Präsidenten über den Stellenanbieter, der keine Stellenanbietererklärung abgibt oder seinen Verpflichtungen aus diesem Gesetz nicht nachkommt zehntausend Türkische Lira einhunderttausend Gegen die türkische Lira wird eine Verwaltungsstrafe verhängt.

Pflichten des Zugangsanbieters

Madde 6 - (1) Zugangsanbieter;

(a) Verhindern Sie den Zugang zu (…), wenn ein Benutzer über die von ihm gemäß den Bestimmungen dieses Gesetzes veröffentlichten illegalen Inhalte informiert wird,

b) Speicherung der in der Verordnung festgelegten Verkehrsinformationen für die von ihr bereitgestellten Dienste für einen Zeitraum von weniger als sechs Monaten und höchstens zwei Jahren, der in der Verordnung festgelegt wird, und Gewährleistung der Richtigkeit, Integrität und Vertraulichkeit dieser Informationen,

c) die Behörde, die Inhaltsanbieter und die Kunden mindestens drei Monate vor dem Kündigungstermin über die Situation zu informieren und der Behörde die Aufzeichnungen über Verkehrsinformationen gemäß den in der Verordnung festgelegten Grundsätzen und Verfahren vorzulegen,

ç) Maßnahmen zu ergreifen, um alternative Zugangswege in Bezug auf Veröffentlichungen zu verhindern, für die eine Zugangsentscheidung getroffen wurde,

d)

Erforderlich.

(2) Der Zugangsanbieter ist nicht verpflichtet zu prüfen, ob die Inhalte der über ihn abgerufenen Informationen rechtswidrig sind und eine Haftung erfordern.

(3) des Präsidenten an den Zugangsanbieter, der eine der in Absatz 1 Buchstaben (b), (c), (ç) (…) genannten Verpflichtungen nicht erfüllt. die elf Neue türkische Lira fünfzigtausend Bis zur neuen türkischen Lira wird eine Verwaltungsstrafe verhängt.

Verband der Zugangsanbieter

Madde 6/ A - (Ergänzungsartikel: 06.02.2014 - 6518 SK / Artikel 90)

(1) Der Verband der Zugangsanbieter wurde gegründet, um die Entscheidungen zur Verhinderung des Zugangs außerhalb des Anwendungsbereichs von Artikel 8 dieses Gesetzes umzusetzen.

(2) Die Union ist eine private juristische Person. Das Zentrum der Union ist Ankara.

(3) Die Arbeitsverfahren und -grundsätze der Union werden durch die von der Behörde zu genehmigende Verordnung festgelegt. Änderungen der Vorschriften bedürfen ebenfalls der Genehmigung der Behörde.

(4) Die Union nimmt ihre Tätigkeit nach Genehmigung der Verordnung durch die Behörde auf.

(5) Der Verband ist eine Organisation, die durch die Teilnahme aller durch das Gesetz über elektronische Kommunikation vom 5 / 11 / 2008 zugelassenen Internetdienstanbieter und anderer Betreiber von Internetzugangsdiensten gegründet wurde.

(6) Entscheidungen zur Sperrung des Zugriffs außerhalb des Geltungsbereichs von Artikel 8 dieses Gesetzes werden von den Zugriffsanbietern getroffen. Die für die Umsetzung der Entscheidungen erforderliche Hard- und Software wird von den Zugangsanbietern selbst bereitgestellt.

(7) wird der Union gemäß den Entscheidungen zur Verhinderung des Zugangs über den Geltungsbereich von Artikel 8 dieses Gesetzes hinaus übermittelt. In diesem Zusammenhang gilt die Benachrichtigung der Union an die Zugangsanbieter als erfolgt.

(8) Die Union kann Rechtsmittel gegen Entscheidungen einlegen, die ihrer Ansicht nach nicht den ihr übermittelten Rechtsvorschriften entsprechen.

(9) Das Einkommen des Vereins setzt sich aus den Gebühren seiner Mitglieder zusammen. Die zu erhebenden Gebühren werden in einer Höhe festgesetzt, mit der die Ausgaben der Union gedeckt werden. Das von einem Mitglied zu zahlende Gehalt wird im Verhältnis zum Nettoumsatz dieses Mitglieds innerhalb des gesamten Nettoumsatzbetrags aller Mitglieder festgelegt. Die Zahlungsfristen der Mitglieder, das Datum, an dem die neuen Mitglieder mit der Zahlung beginnen, und die sonstigen Fragen im Zusammenhang mit den Zahlungen sind in der Unionsverordnung festgelegt. Nicht rechtzeitig bezahlte Gebühren werden von der Union mit den gesetzlichen Zinsen vereinnahmt.

(10) Internetdienstanbieter, die keine Verbandsmitglieder sind, können nicht operieren.

Pflichten von Anbietern kollektiver Nutzung

Madde 7 - (1) Anbieter für die kommerzielle Nutzung müssen eine Genehmigung der örtlichen Behörde einholen. Informationen zur Genehmigung sind der Behörde innerhalb von 30 Tagen von der örtlichen Behörde mitzuteilen. Ihre Überwachung erfolgt durch die örtlichen Zivilbehörden. Die Grundsätze und Verfahren für die Erteilung von Genehmigungen und die Beaufsichtigung sind durch Vorschriften geregelt.

(2) Unabhängig von ihrer kommerziellen Natur sind alle Anbieter von Internet-Massennutzungsdiensten verpflichtet, die in der Verordnung festgelegten Maßnahmen zur Verhinderung des Zugriffs auf die Inhalte, die die Straftat darstellen, zu ergreifen und Aufzeichnungen über den Zugriff für die Nutzung zu führen.

(3) Für kommerzielle Zwecke sind Anbieter öffentlicher Nutzung verpflichtet, die in der Verordnung festgelegten Maßnahmen in Bezug auf den Schutz von Familie und Kindern, die Verhütung von Straftaten und die Aufdeckung von Straftaten zu ergreifen.

(4) Warnung an Anbieter kommerzieller Nutzung, die im Rahmen der von der Verordnung zu bestimmenden Verfahren und Grundsätze gemäß der Schwere des Verstoßes gegen die in diesem Artikel festgelegten Verpflichtungen verstoßen, Kasten Türkische Lira fünfzehntausend Die lokale Behörde ist befugt, Sanktionen gegen die türkische Lira zu beschließen oder kommerzielle Aktivitäten für bis zu drei Tage auszusetzen.

Entscheidung, den Zugang zu verhindern und zu erfüllen

Madde 8 - (1) im Internet und den Inhalten gemacht für Veröffentlichungen, bei denen hinreichender Verdacht besteht, dass Zugang sperren:

a) Im türkischen Strafgesetzbuch ist 26 mit 09 / 2004 / 5237 datiert;

1) Suizidorientierung (Artikel 84),

Sexueller Missbrauch von Kindern (Artikel 2 Absatz 1),

Erleichterung des Gebrauchs von Drogen oder Stimulanzien (Artikel 3),

Lieferung gefährlicher Güter für die Gesundheit (Artikel 4),

Obszönität (Artikel 5),

Prostitution (Artikel 6),

7) Bereitstellung von Raum und Gelegenheit für Glücksspiele (Artikel 228),

Verbrechen.

b) 25 / 07 / 1951 datiert und 5816-Gesetz zu den Verbrechen gegen Atatürk.

(2) Die Entscheidung, den Zugang zu verhindern, trifft der Richter während der Ermittlungsphase und das Gericht während der Strafverfolgungsphase. Während der Ermittlungsphase kann die Staatsanwaltschaft im Falle einer Verzögerung auch beschließen, den Zugang zu sperren. In diesem Fall legt der Staatsanwalt dem Richter seine Entscheidung innerhalb von vierundzwanzig Stunden zur Genehmigung vor, und der Richter trifft seine Entscheidung spätestens innerhalb von vierundzwanzig Stunden. Wird die Entscheidung nicht innerhalb dieser Frist genehmigt, hebt die Staatsanwaltschaft die Maßnahme unverzüglich auf. (Zusätzlicher Satz: 06.02.2014 - 6518 SK / Artikel 92) Die Entscheidung, den Zugang zu sperren, kann auch für einen begrenzten Zeitraum getroffen werden, wenn dies zur Erreichung des Ziels als ausreichend erachtet wird. Die Entscheidung, den Zugang zu sperren, der als Schutzmaßnahme gewährt wurde, kann gemäß den Bestimmungen der Strafprozessordnung Nr. 04 von 12 / 2004 / 5271 angefochten werden.

(3) Eine Kopie der Entscheidung über die Sperrung des von einem Richter, einem Gericht oder einem Staatsanwalt gewährten Zugangs wird der Behörde zur Klageerhebung übermittelt.

(4) Befindet sich der Inhalt oder der Standortanbieter der Veröffentlichungen, die die in Absatz 1 genannten Straftaten darstellen, im Ausland oder befindet sich der Inhalt oder der Standortanbieter im Inland, so sind die Inhalte der Unterabsätze (a), (2), (5) und (6) des ersten Absatzes anzugeben Die Entscheidung, den Zugang zu den die Straftaten darstellenden Veröffentlichungen zu sperren, trifft der Präsident von Amts wegen. Diese Entscheidung wird dem Zugangsanbieter mitgeteilt und zur Erfüllung aufgefordert. HINWEIS (In Bezug auf die Aufhebung des Verfassungsgerichts)

(5) Gemäß der Entscheidung, den Zugriff sofort und spätestens zu sperren innerhalb von vier Stunden nach Bekanntgabe der Entscheidung ist erfüllt.

(6) Wenn die Identität der Verlage, die Gegenstand der Entscheidung sind, den vom Präsidenten gewährten Zugang zu sperren, eine strafrechtliche Beschwerde bei der Generalstaatsanwaltschaft einreicht.

(7) Im Falle einer Entscheidung, aufgrund der Untersuchung keine strafrechtliche Verfolgung einzuleiten, wird die Entscheidung, den Zugang zu sperren, automatisch ungültig. In diesem Fall übermittelt die Staatsanwaltschaft der Behörde eine Kopie der Entscheidung, keine Strafverfolgung zu betreiben.

(8) Im Falle eines Freispruchs während der Strafverfolgungsphase ist die Entscheidung, den Zugang zu sperren, automatisch nichtig. In diesem Fall wird der Behörde eine Kopie der Freispruchsentscheidung übermittelt.

(9) Falls der Inhalt, der die im ersten Absatz genannten Straftaten darstellt, aus der Veröffentlichung entfernt wird; Die Entscheidung, den Zugang zu verhindern, wird von der Staatsanwaltschaft in der Ermittlungsphase und vom Gericht in der Strafverfolgungsphase aufgehoben.

(10) Personen, die für den Ort oder die Zugangsanbieter verantwortlich sind und die Entscheidung zur Sperrung des Zugangs als Schutzmaßnahme nicht einhalten, werden mit einer Geldstrafe von fünfhundert bis dreitausend Tagen bestraft, es sei denn, die Handlung stellt eine andere Straftat dar, die eine strengere Bestrafung erfordert.

(11) Wenn die Entscheidung zur Sperrung des aus administrativen Gründen gewährten Zugriffs nicht erfüllt ist, die elf Neue türkische Lira hunderttausend Bis zur neuen türkischen Lira wird eine Verwaltungsstrafe verhängt. Wird die Entscheidung nicht innerhalb von vierundzwanzig Stunden nach dem Datum der Geldbuße (() erfüllt, kann die Behörde die Aufhebung der Genehmigung beschließen.

(12) Bei Verstößen, die in diesem Gesetz (karşı) definiert sind, können von der Behörde verhängte Bußgeldentscheidungen gemäß den Bestimmungen des Verwaltungsgesetzes Nr. 06 vom 01 / 1982 / 2577 angewendet werden.

(13) Richter und Gerichtsentscheidungen, die der Behörde zur Durchführung des Verfahrens übermittelt wurden, können von der Behörde gemäß den Bestimmungen der Strafprozessordnung vom 4 / 12 / 2004 mit der Nummer 5271 angefochten werden.

(14) (Zusätzlicher Absatz: 12.07.2013 - 6495 SK / Artikel 47) 14 / 3 / 2007 datiert und 5602 Glücksspiel Einkommenssteuern, Fonds und Anteile Regelung des ersten Absatzes von Artikel 3 (d) des ersten Absatzes (d) der in der Straftat identifizierten Institutionen und Organisationen, wenn sie feststellen, dass die Straftaten im Internetumfeld begangen wurden Zugang sperren. Entscheidungen zur Verhinderung des Zugriffs werden der Behörde zur Umsetzung übermittelt.

(15) (Zusätzlicher Absatz: 26.02.2014 - 6527 SK / Artikel 17) Gemäß diesem Artikel werden die Entscheidung des Richters im Ermittlungsstadium und die Entscheidung des Richters gemäß Artikel 9 und Artikel 9 / A von den Richtern erlassen, die vom Hohen Rat der Richter und Staatsanwälte festgelegt werden, wenn es mehr als ein Richtergericht gibt.

(16)

Entfernung von Inhalten und / oder Sperrung des Zugangs bei Verspätung

Madde 8/ A - (Ergänzungsartikel: 27.03.2015 - 6639 SK / Artikel 29)

(1) Wahrung des Ministerpräsidenten oder der nationalen Sicherheit und der öffentlichen Ordnung in Fällen, in denen der Richter oder die Verspätung auf einen oder mehrere Gründe für den Schutz des Rechts auf Leben und die Sicherheit von Personen und Eigentum, den Schutz der nationalen Sicherheit und der öffentlichen Ordnung, die Verhütung von Straftaten oder den Schutz der allgemeinen Gesundheit zurückzuführen ist, Auf Ersuchen der Ministerien zur Verhütung von Straftaten oder zum Schutz der allgemeinen Gesundheit kann der Präsident beschließen, Inhalte zu entfernen und / oder den Zugang zur Veröffentlichung im Internet zu sperren. Die Entscheidung wird vom Präsidenten unverzüglich den Zugangsanbietern sowie den relevanten Inhalts- und Standortanbietern mitgeteilt. Die Entscheidung, Inhalte zu entfernen und / oder den Zugang zu sperren, erfolgt unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb von vier Stunden nach Bekanntgabe der Entscheidung.

(2) Auf Ersuchen des Ministerpräsidenten oder der zuständigen Ministerien wird die Entscheidung des Präsidenten, den Inhalt zu entfernen und / oder den Zugang zu verhindern, dem Richter innerhalb von 24 Stunden zur Genehmigung vorgelegt. Der Richter gibt seine Entscheidung innerhalb von achtundvierzig Stunden bekannt; Andernfalls wird die Entscheidung automatisch aufgehoben.

(3) Entscheidungen zum Sperren des Zugriffs gemäß diesem Artikel werden getroffen, indem der Zugriff auf den Inhalt (in Form einer URL usw.) in Bezug auf die Veröffentlichung, den Abschnitt, den Abschnitt, in dem der Verstoß auftritt, gesperrt wird. Es kann jedoch beschlossen werden, den Zugriff auf die gesamte Website zu sperren, wenn der Zugriff auf den Inhalt der Zuwiderhandlung technisch nicht zu verhindern ist oder die Zuwiderhandlung nicht verhindert werden kann, indem der Zugriff auf die relevanten Inhalte verhindert wird.

(4) Der Präsident erhebt bei der Generalstaatsanwaltschaft eine Strafanzeige wegen der Personen, die den nach diesem Artikel strafbaren Internetinhalt erstellen und verbreiten. Die Informationen, die erforderlich sind, um die Täter dieser Straftaten zu erreichen, werden den Justizbehörden auf Entscheidung des Richters durch die Anbieter von Inhalten, Orten und Zugängen zur Verfügung gestellt. Die Verantwortlichen für Inhalte, Standorte und Zugangsanbieter, die diese Informationen nicht zur Verfügung stellen, werden mit einer Geldstrafe von dreitausend bis zehntausend Tagen bestraft, es sei denn, die Handlung stellt eine andere Straftat dar, die eine schwerere Strafe erfordert.

(5) An die Anbieter von Inhalten und Standorten, die sich mit Zugangsanbietern befassen, die der Entscheidung zum Entfernen und / oder Sperren des Zugangs zu den in diesem Artikel bereitgestellten Inhalten nicht entsprechen. fünfzigtausend Türkische Lira fünfhunderttausend Gegen die türkische Lira wird eine Verwaltungsstrafe verhängt.

Aufheben der Veröffentlichung von Inhalten und Sperren des Zugriffs

Madde 9 - (Geänderter Artikel: 06.02.2014 - 6518 SK / Artikel 93) GESCHICHTE

(1) Aufgrund von Broadcast-Inhalten im Internet natürliche und juristische Personen sowie Institutionen und Organisationen, die geltend machen, dass ihre Persönlichkeitsrechte verletzt wurden, Inhaltsanbieter, Kontaktaufnahme mit dem Standortanbieter, wenn Warnmethode mit inhalt direkt an den Magistrat kann auch den Zugriff auf Inhalte verhindern.

(2) Ansprüche von Personen, die behaupten, ihre Persönlichkeitsrechte aufgrund von Sendeinhalten im Internet durch den Inhalts- und / oder Standortanbieter verletzt zu haben nicht später als vierundzwanzig Stunden Es wird beantwortet.

(3) Auf Antrag von Personen, deren Persönlichkeitsrechte aufgrund des Inhalts von Sendungen im Internet verletzt wurden, kann der Richter beschließen, den Zugang in dem in diesem Artikel festgelegten Umfang zu sperren.

(4) Der Richter entscheidet grundsätzlich, den Zugang zu ihm gemäß diesem Artikel zu verhindern. Ermöglicht nur den Zugriff auf den Inhalt (in Form einer URL usw.), der sich auf die Veröffentlichung, den Abschnitt oder den Abschnitt bezieht, in dem die Verletzung des Persönlichkeitsrechts vorliegt. Sofern nicht erforderlich, kann nicht entschieden werden, den Zugriff auf die gesamte Veröffentlichung auf der Website zu sperren. Wenn der Richter jedoch der Ansicht ist, dass die Zuwiderhandlung nicht dadurch verhindert werden kann, dass der Zugriff auf den Inhalt durch Angabe der URL-Adresse verweigert wird, kann er den Zugriff auf die gesamte Veröffentlichung auf der Website einschließlich der Begründung sperren.

(5) Entscheidungen zur Verhinderung des Zugangs des Richters gemäß diesem Artikel werden direkt an die Union übermittelt.

(6) Über den Antrag nach diesem Artikel entscheidet der Richter spätestens innerhalb von vierundzwanzig Stunden ohne Anhörung. Gegen diese Entscheidung kann gemäß den Bestimmungen der Strafprozessordnung Nr. 4 vom 12 / 2004 / 5271 Berufung eingelegt werden.

(7) Wenn der Inhalt, für den der Zugriff verweigert wurde, aus der Veröffentlichung entfernt wurde, ist die Entscheidung des Richters automatisch nichtig.

(8) Die Anforderung, den Zugriff auf von der Union an den Zugangsanbieter gesendete Inhalte zu sperren, muss vom Zugangsanbieter unverzüglich, spätestens innerhalb von vier Stunden, erfüllt werden.

(9) Für den Fall, dass die Veröffentlichung (ilişkin) über die Verletzung des Persönlichkeitsrechts vorbehaltlich der Entscheidung des Richters, den Zugang nach diesem Artikel zu verhindern, auf anderen Internetadressen veröffentlicht wird, gilt die vorliegende Entscheidung auch für diese Adressen, falls der Antragsteller einen Antrag bei der Union stellt.

(10) Die Person, die dafür verantwortlich ist, die Entscheidung des Richters gemäß den in diesem Artikel festgelegten Bedingungen nicht zu erfüllen, wird mit einer Geldstrafe von fünfhundert bis dreitausend Tagen bestraft.

Verhindern des Zugriffs auf Inhalte aus Datenschutzgründen

Madde 9/ A - (Ergänzungsartikel: 06.02.2014 - 6518 SK / Artikel 94)

(1) Personen, die geltend machen, dass ihre Privatsphäre aufgrund der im Internet ausgestrahlten Inhalte verletzt wurde, können direkt bei der Behörde einen Antrag auf Verhinderung des Zugangs zu Inhalten stellen.

(2) In dieser Anfrage; vollständige Adresse (URL) der verletzenden Veröffentlichung, Offenlegung, bei welchen Aspekten das Recht verletzt wurde und Informationen, um ihre Identität zu beweisen. Fehlen diese Informationen, wird die Anfrage nicht bearbeitet.

(3) Der Präsident teilt der Union umgehend mit, dass ein solcher Antrag bei ihr gestellt werden soll, und die Zugangsanbieter erfüllen diesen Antrag unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb von vier Stunden.

(4) Die Sperrung des Zugriffs erfolgt durch Sperrung des Zugriffs auf Inhalte (in Form einer URL) in Bezug auf Veröffentlichungen, Abschnitte, Episoden, Bilder und Videos, die die Privatsphäre des Privatlebens verletzen.

(5) Personen, die die Verweigerung des Zugangs beantragen, müssen innerhalb von vierundzwanzig Stunden nach Ersuchen des Richters einen Antrag auf Verhinderung des Zugangs durch Wetten wegen Verletzung der Privatsphäre aufgrund des Inhalts der Veröffentlichung im Internet stellen. Der Richter bewertet, ob die Privatsphäre des Privatlebens durch den Inhalt der im Internet veröffentlichten Veröffentlichung verletzt wurde, und teilt seine Entscheidung spätestens innerhalb von 48 Stunden mit und sendet sie direkt an die Behörde. Andernfalls wird die Zugriffssperre automatisch aufgehoben.

(6) Der Präsident kann gegen diese Entscheidung des Richters gemäß den Bestimmungen des Gesetzes Nr. 5271 Berufung einlegen.

(7) Wenn der Inhalt, für den der Zugriff verweigert wurde, aus der Veröffentlichung entfernt wurde, ist die Entscheidung des Richters automatisch nichtig.

(8) In Fällen, in denen sich die Verspätung aufgrund einer Verletzung der Privatsphäre des Privatlebens verzögert, verhindert die Behörde den Zugang direkt auf Anordnung des Präsidenten.

(9) Die Entscheidung, den vom Präsidenten gemäß Absatz 8 dieses Artikels gewährten Zugang zu sperren, ist dem Richter des Richters innerhalb von 24 Stunden zur Genehmigung vorzulegen. Der Richter wird seine Entscheidung innerhalb von 48 Stunden bekannt geben.

Verwaltungsstruktur und Aufgaben

Madde 10 - (1) Die vom Gesetz zugewiesenen Aufgaben werden von der Behörde wahrgenommen.

(2) Die Mitarbeiter in der Liste, die diesem Gesetz beigefügt ist, wurden erstellt und zu der Liste (II) hinzugefügt, die dem Rundfunkgesetz vom 05 / 04 / 1983 beigefügt ist und für die Verwendung in den Diensten der Behörde mit der Nummer 2813 versehen ist.

(3) Vergaberecht vom 04 / 01 / 2002 und nummeriert 4734 und 05 / 01 / 2002 und datiert 4735 und XNUMX Gesetz-Nr. aus dem Haushalt der Behörde.

(4) Unbeschadet anderer gesetzlicher Befugnisse und Pflichten sind die Pflichten und Befugnisse der Behörde nach diesem Gesetz wie folgt:

a) eine Koordinierung zwischen dem Ministerium, den Strafverfolgungsbehörden, den einschlägigen öffentlichen Institutionen und Organisationen, den Inhalten, dem Standort und den Zugangsanbietern sowie den einschlägigen Nichtregierungsorganisationen herzustellen und die Aktivitäten und Veröffentlichungen zu unterbinden, die die im Geltungsbereich dieses Gesetzes liegenden Straftaten enthalten, und die sichere Nutzung des Internets sicherzustellen, Durchführung von Studien zur Bewusstseinsverbesserung und zur Einrichtung von Arbeitsgremien, in denen alle Arten von Ausgaben von der Behörde im Rahmen der in der Verordnung festgelegten Grundsätze und Verfahren übernommen werden.

b) den Inhalt der im Internet veröffentlichten Veröffentlichungen zu überwachen und die erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen, um den Zugang zu diesen Veröffentlichungen zu verhindern, falls festgestellt wird, dass die unter dieses Gesetz fallenden Straftaten begangen werden.

c) um den Stand, die Zeit und die Art und Weise zu bestimmen, in der der Inhalt der Veröffentlichungen im Internet überwacht werden soll.

ç) Festlegung der Grundsätze und Verfahren für die Filterung und Sperrung der Genehmigungsdokumente, die die lokale Behörde den Anbietern gewerblicher Massengutverwendung durch die Genehmigung der Betreiber durch die Behörde zu erteilen hat.

d) Einrichtung oder Betrieb der erforderlichen technischen Infrastruktur, einschließlich des Überwachungs- und Informationszentrums, um Straftaten gemäß Artikel 8 und Artikel 8 / A dieses Gesetzes durch Überwachung von Sendungen im Internet vorzubeugen und sicherzustellen, dass diese Infrastrukturen betrieben werden.

e) Festlegung der Mindestkriterien für die Herstellung von Hardware oder Software nach den Grundsätzen der Filterung, Prüfung und Überwachung, die bei verschiedenen öffentlich zugänglichen Diensten im Internet durchzuführen sind.

f) Gewährleistung der Zusammenarbeit und Koordinierung mit internationalen Institutionen und Organisationen auf dem Gebiet der Informatik und des Internets.

g) Um die Einführung, den Besitz, das Mieten oder den Verkauf von Produkten zu verhindern, die repräsentative Bilder, Texte oder Töne aller Art enthalten, die sich auf die Verarbeitung von Straftaten im Internet beziehen, müssen die befugten und befugten Strafverfolgungsbehörden und Ermittlungsbehörden Unterstützung und Koordination aller Art im Rahmen ihrer Möglichkeiten.

(5) (Geänderte Klausel: 06.02.2014 - 6518 SK / Artikel 95) GESCHICHTE Institutionen; Das Ministerium für Verkehr, maritime Angelegenheiten und Kommunikation vom 26 / 9 / 2011 vom und Nr. 655, das im Einklang mit den Bestimmungen des Gesetzesdekrets über die Organisation und die Aufgaben des Internet Development Board im Ministerium eingerichtet wurde. trifft Entscheidungen.

(6) (Zusätzlicher Absatz: 06.02.2014 - 6518 SK / Artikel 95) Im Rahmen der nationalen Cybersicherheitsaktivitäten sorgt die Behörde für die Koordinierung mit Inhalten, Standorten, Zugangsanbietern und anderen relevanten Institutionen und Organisationen bei der Aufdeckung und Verhütung von Cyberangriffen, führt Aktivitäten durch, um die erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen, und führt die erforderlichen Aktivitäten durch.

(7) (Zusätzlicher Absatz: 06.02.2014 - 6518 SK / Artikel 95) Die Institution kann Forschungs- und Entwicklungszentren zur Erfüllung der ihr gesetzlich übertragenen Aufgaben einrichten.

Vorschriften

Madde 11 - (1) Die Grundsätze und Verfahren für die Umsetzung dieses Gesetzes werden durch die Vorschriften geregelt, die vom Premierministerium nach Stellungnahme der Ministerien für Justiz, Inneres und Verkehr erlassen werden. Diese Vorschriften werden innerhalb von vier Monaten nach Inkrafttreten des Gesetzes erlassen.

(2) Die Grundsätze und Verfahren in Bezug auf die Pflichten von Anbietern von Orten, Zugang und kollektiver Nutzung werden von der Behörde geregelt, unabhängig davon, ob für Personen, die als Orte oder Zugangsanbieter tätig sein möchten, ein Zulassungszertifikat für die Kommunikation über Telekommunikation vorliegt. Diese Verordnung wird innerhalb von fünf Monaten nach Inkrafttreten des Gesetzes erlassen.

Änderungen der einschlägigen Gesetze

Madde 12 - (1) 04 / 02 / 1924 datiert und 406 Telegraph and Telephone Law Artikel 2 Artikel (f) wird dem folgenden Satz angefügt.

Karşı Entscheidungen über diese Geldbußen können Gegenstand von Rechtsbehelfen gemäß den Bestimmungen des Verwaltungsverfahrenscodes 06 / 01 vom 1982 / 2577 / XNUMX sein. “

(2) 04 / 07 / 1934 datiert und 2559 Police Duties and Power Act Nr. 7 Artikel 1 des zehnten Absatzes des ersten Satzes des „Spezifizierten“, der nach dem „angegebenen gelmek-Satz gelmek in Bezug auf die über Telekommunikation erfolgende Kommunikation steht Es besteht aus einem Vorsitzenden und Abteilungsleitern.

(3) 05 / 04 / 1983-datierter und 2813-funkgesetzlich nummerierter Artikel 5 Der folgende Absatz wurde hinzugefügt.

Esinde Im Rahmen der vom Verwaltungsrat festzulegenden Grundsätze und Verfahren können Anwaltsverträge mit unabhängigen Anwälten oder Rechtsanwaltspartnerschaften nach dem in Artikel 04 von 01 vom 2002 / 4734 / 22 und mit der Nummer XNUMX festgelegten direkten Vergabeverfahren geschlossen werden. “

(4) Der letzte Satz von Artikel 01 Absatz 2 des Gesetzes über staatliche Nachrichtendienste und die National Intelligence Organization vom 11 / 1983 / 2937 und nummeriert 6. 04) Unterabsatz Nr. "Erkennung von Spionageaktivitäten und" wird nach dem Satz "Wie auch immer" im vierten Absatz eingefügt. Im dritten Satz des sechsten Absatzes wird die Formulierung „Dieser Artikel wurde in„ Dieser Absatz geändert.

Zusatzartikel 1 - (Ergänzungsartikel: 05.11.2008 - 5809 SK / Artikel 67)

(1) (Aufhebungsklausel: 15.08.2016 - 671 S.KHK / Artikel 21) GESCHICHTE

(2) (Aufhebungsklausel: 15.08.2016 - 671 S.KHK / Artikel 21) GESCHICHTE

(3) (Aufhebungsklausel: 15.08.2016 - 671 S.KHK / Artikel 21) GESCHICHTE

(4) (Aufhebungsklausel: 15.08.2016 - 671 S.KHK / Artikel 21) GESCHICHTE

(5) (Zusätzlicher Absatz: 06.02.2014 - 6518 SK / Artikel 97) 8 / 6 / 1984 datiert und 217 Nr. Personalpräsidentschaft der staatlichen Personalpräsidentschaft und Gesetzesverordnung 2 Artikel der öffentlichen Institutionen und Organisationen, die in den Institutionen, Richtern und Staatsanwälten mit ihrer Zustimmung, monatlich, Zulage, alle Arten von Entschädigung und anderen finanziellen und vorausgesetzt, die sozialen Rechte und Leistungen werden von den Institutionen bezahlt. Die Anzahl der in diesem Bereich eingesetzten Mitarbeiter darf 20% der Anzahl der Mitarbeiter des Organs nicht überschreiten. Es wird davon ausgegangen, dass dieses Personal von seinen Einrichtungen beurlaubt ist. Solange sie beurlaubt sind, gelten weiterhin die mit ihren Beamten verbundenen Persönlichkeitsrechte, und diese Fristen werden bei Beförderung und Ruhestand berücksichtigt. Werbeaktionen werden ohne weitere Bearbeitung pünktlich durchgeführt.

(6) (Aufhebungsklausel: 15.08.2016 - 671 S.KHK / Artikel 21) GESCHICHTE

(7) (Artikel Absatz 5> 7: 06.02.2014 - 6518 SK / Artikel 97) Die Mitarbeiter in Anhang (V) zu diesem Gesetz wurden erstellt und zur Liste (I) hinzugefügt, die dem Gesetz Nr. 5651 zur Verwendung in den Diensten des Vorsitzes für Telekommunikationskommunikation beigefügt ist.

Zusatzartikel 2 - (Ergänzungsartikel: 06.02.2014 - 6518 SK / Artikel 99)

Zur Wahrnehmung der der Behörde übertragenen Aufgaben kann in Angelegenheiten, die besondere Kenntnisse und Fachkenntnisse erfordern, Vertragspersonal in der Behörde beschäftigt werden, unabhängig von den Bestimmungen des Beamtengesetzes vom 14 / 7 / 1965 und den nummerierten 657- und anderen Gesetzen. Titel, Anzahl, Dauer, Gebühren und sonstige auf diese Weise anzuwendende Angelegenheiten werden nach den Grundsätzen des vom Ministerrat in Kraft zu setzenden Dienstleistungsvertrags festgelegt. Die an sie zu zahlende Vergütung darf das Fünffache der in Übereinstimmung mit Artikel 657 Artikel (B) des Gesetzes Nr. 4 geltenden Vertragsgebührenobergrenze nicht überschreiten, und die Gesamtzahl der zu beschäftigenden Vertragsbediensteten darf zweihundertstel nicht überschreiten, und es dürfen keine anderen Zahlungen als die in diesem Absatz angegebenen Löhne geleistet werden.

Zusatzartikel 3 - (Ergänzungsartikel: 15.08.2016 - 671 S.KHK / Artikel 22) (671 S. KHK Genau akzeptiert: 09.11.2016 - 6757 SK / Artikel 19)

(1) Die Präsidentschaft für Telekommunikationskommunikation wurde geschlossen.

(2) In anderen Rechtsvorschriften gelten Verweise auf den Vorsitz in der Telekommunikationskommunikation als an den Leiter der Behörde für Informations- und Kommunikationstechnologien und an den Leiter der Telekommunikationskommunikation gerichtet.

Vorläufiger Artikel 1 - (1) Der Bau des Dienstgebäudes des Vorsitzes wird aus dem Haushalt der Behörde finanziert, ohne den Bestimmungen des Gesetzes über das öffentliche Auftragswesen und des Gesetzes über öffentliche Aufträge zu unterliegen, mit Ausnahme des Verbots von Sanktionen und Ausschreibungen.

(2) Anbieter von kollektiven Nutzungen für kommerzielle Zwecke, die derzeit tätig sind, sind verpflichtet, die nach Artikel 7 erforderlichen Genehmigungen innerhalb von sechs Monaten nach Inkrafttreten dieses Gesetzes vorzulegen.

(3) Personen, die als Ort oder Zugangsanbieter fungieren, wird von der Behörde ein Autorisierungszertifikat ausgestellt, unabhängig davon, ob ein Autorisierungsdokument für die Kommunikation per Telekommunikation vorliegt oder nicht.

Vorläufiger Artikel 2 - (Ergänzungsartikel: 05.11.2008 - 5809 SK / Artikel 67)

(1) Personal der Präsidentschaft für Telekommunikationskommunikation, das über die im Zusatzartikel 1 angegebenen Ausbildungsbedingungen verfügt; Wenn sie drei Dienstjahre in der Öffentlichkeit hinter sich haben, mindestens 60-Punkte oder gleichwertige Punkte aus KPDS-Prüfungen erhalten und die zu erstellende Abschlussarbeit akzeptiert haben, können sie innerhalb von fünf Jahren ab dem Datum der Veröffentlichung dieses Gesetzes zum Kommunikationsexperten ernannt werden. Von diesem Personal; andere öffentliche Einrichtungen und Organisationen unterliegen der Wettbewerbsprüfung gemäß ihrer besonderen Gesetzgebung und die Eignungsprüfung besteht die Eignungsprüfung oder die Abschlussarbeit wurde als erfolgreich eingestuft, um die Anforderungen der Fremdsprache zu erfüllen. Diejenigen, die ihre Master- oder Promotionsausbildung abgeschlossen haben, diejenigen, die ihre Doktorausbildung abgeschlossen haben, können direkt zum Kommunikationsfachmann ernannt werden.

(2) Personal für Telekommunikationskommunikation, das die Fakultät für vier Jahre mit einer dreijährigen Dienstzeit in der Öffentlichkeit abgeschlossen hat, um die in der auszustellenden Verordnung festgelegten Anforderungen zu erfüllen und die Abschlussarbeit oder Master- oder Doktorarbeit mit der Abschlussarbeit, Ausbildung innerhalb von fünf Jahren ab dem Datum der Veröffentlichung dieses Gesetzes zu erstellen Sie können je nach Fachgebiet zum technischen oder administrativen Fachpersonal bestellt werden.

Vorläufiger Artikel 3 - (Ergänzungsartikel: 06.02.2014 - 6518 SK / Artikel 100)

(1) Die Gründung der Union wird innerhalb von drei Monaten nach Veröffentlichung dieses Gesetzes abgeschlossen.

(2) Die Union nimmt ihre Tätigkeit nach der Genehmigung der Unionsverordnung auf, die von mindestens einem Viertel der zum Zeitpunkt des Inkrafttretens dieses Artikels bestehenden Internetdienstanbieter und -betreiber, die Zugangsdienste anbieten, unterzeichnet wurde. Spätestens einen Monat nach Gründung des Vereins müssen Internet Service Provider und Betreiber, die Zugangsdienste anbieten und noch keine Mitglieder sind, ihre Mitgliedschaft abschließen.

(3) Wenn der Verband seine Gründung nicht innerhalb des festgelegten Zeitraums abschließt, verhängt die Behörde gegen Internetdienstanbieter und andere Betreiber, die Internetzugangsdienste anbieten, eine Geldbuße in Höhe von einem Prozent ihres Nettoumsatzes im vorangegangenen Kalenderjahr.

(4) Die Behörde verhängt gegen jeden Internetdienstanbieter oder sonstigen Betreiber, der innerhalb eines Monats nach der Gründung der Union Internetzugangsdienste erbringt, eine Geldbuße in Höhe von einem Prozent des Nettoumsatzes im vorangegangenen Kalenderjahr.

Vorläufiger Artikel 4 - (Ergänzungsartikel: 15.08.2016 - 671 S.KHK / Artikel 23) (671 S. KHK Genau akzeptiert: 09.11.2016 - 6757 SK / Artikel 20)

(1) Die Pflicht des Leiters der Telekommunikationskommunikation endet mit Inkrafttreten dieses Artikels und es gelten die Bestimmungen von Artikel 375 der Gesetzesverordnung 18. Die Aufgaben der Abteilungsleiter des Vorsitzes für Telekommunikationskommunikation enden mit Inkrafttreten dieses Artikels. Diejenigen, die zuvor den Titel eines Kommunikationsspezialisten verliehen haben, gelten als in die Behörde für Informationstechnologie und Kommunikation berufen.

(2) Präsidentschaft für Telekommunikationskommunikation, die als terroristische Organisation oder Nationaler Sicherheitsrat gegen die nationale Sicherheit des Staates, von Strukturen, Gruppen oder Mitgliedern der Mitgliedschaft, Zugehörigkeit oder Zugehörigkeit zu oder nicht bewertet mit dem Personal von Kommunikationsspezialisten und Kommunikationsassistenten, Informationstechnologien und Kommunikationsbehörde angesehen wird und das andere Personal wird ohne weitere Maßnahmen demselben Titelpersonal in Information Technologies and Communication Authority zugewiesen. Ab dem Zeitpunkt ihrer Ernennung werden ihre Positionen ohne Berücksichtigung der Bestimmungen anderer Gesetze und ohne weiteren Handlungsbedarf festgelegt und gemäß den einschlägigen Rechtsvorschriften in die Dienstpläne der Behörde aufgenommen. Es wird davon ausgegangen, dass die Zeiträume, in denen solche Ernennungen in den Positionen des Spezialisten und des Assistenzspezialisten verbracht wurden, im Personal der Institution verstrichen sind, an die sie ernannt wurden.

Kraft

Madde 13 - (1) Dieses Gesetz;

a) Artikel 3 und 8, sechs Monate nach dem Datum der Veröffentlichung,

b) Sonstige Artikel zum Zeitpunkt der Veröffentlichung,

tritt in Kraft.

Exekutive

Madde 14 - (1) Die Bestimmungen dieses Gesetzes werden vom Ministerrat ausgeführt.

LISTENNUMMER (1) NICHT

EXPORTIERTES PERSONAL

INSTITUTION: TELEKOMMUNIKATIONSINSTITUTION

ORGANISATION: ZENTRUM

TITELCLASSANZAHL DER MITARBEITER
1. GRAD
AbteilungsleiterH3
Presse- und PR-BeraterGPP1
KommunikationsspezialistGPP5
KommunikationsspezialistTH8
TechnikerTH2
TeknisyenTH2
3. GRAD
KommunikationsspezialistGPP4
KommunikationsspezialistTH5
ExperteGPP5
ExperteTH10
TechnikerTH2
5. GRAD
ExperteGPP7
ExperteTH7
TeknisyenTH2
SekretärinGPP1
6. GRAD
ExperteGPP7
ExperteTH8
TeknisyenTH2
die KalorifercYH1
ALLGEMEINE GESAMT82
INSTITUTION: TELEKOMMUNIKATIONSINSTITUTION

ORGANISATION: ZENTRUM

EXPORTIERTES PERSONAL
CLASSTITELANZAHL DER MITARBEITER
1. GRAD
GPPAbteilungsleiter1
GPPRechtsberater1
GPPKommunikationsspezialist5
THKommunikationsspezialist5
3. GRAD
GPPKommunikationsspezialist10
THKommunikationsspezialist10
5. GRAD
GPPKommunikationsspezialist8
AHAvukat3
THKommunikationsspezialist8
GPPInterpretation1
THTechniker2
GPPSekretärin2
6. GRAD
GPPExperte15
THExperte5
AHAvukat2
GPPInterpretation2
GPPComputer-Betreiber10
THTeknisyen2
GPPSekretärin1
TOPLAM93
AKTUELLER TITEL (V)

EXPORTIERTES PERSONAL

(Anhang: 05.11.2008 - 5809 SK / Artikel 67)

INSTITUTION: INFORMATIONSTECHNOLOGIEN UND KOMMUNIKATIONSINSTITUTION

ORGANISATION: ZENTRUM

CLASSTITELGRADANZAHL DER MITARBEITER
GPPAssistent Kommunikationsspezialist825
TOPLAM 25
Sie können einen Beitrag zu unserer Website leisten, indem Sie diesen Artikel in den sozialen Medien teilen.
    Generisches Platzhalterbild
    Rechtsanwalt Saim İncekaş
    Rechtsanwalt Saim Incekas Rechtsanwalt.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Stimmen, Punkte: 5,00 über 5)
Laden...

Schreibe eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

tr Türkçe
X
Fehler: Warnung: Melde dich an, um mit der rechten Maustaste zu klicken !! Um Mitglied zu werden, müssen Sie einen Referenzcode von uns erhalten.